Denn Tiere sind keine Maschinen

Das Pigmotto an heißen Tagen: Poolsharing

von Admin, am 07.08.2018.


In unserem heutigen Video haben wir eine echte Weltsensation für euch parat. Obwohl es zuerst gar nicht danach aussieht, denn Rosa Mariechen und Erna stehen am Anfang nur gemeinsam vor der Suhle und scheinen ihre Badezeiten abzustimmen, die sie bisher immer getrennt absolvieren. Diese Diskussion kürzt die Diva wie gewohnt ab, indem sie einfach als Erste in „ihren“ Pool steigt.

Doch diesmal hat sie die Rechnung ohne Erna gemacht, die aufgrund der Hitze auch nicht länger warten kann und deshalb das erste Stereobad der beiden einläutet. Sehr zum Unwillen von Mariechen, die sich so spontan gar nicht entscheiden kann, ob sie die Situation wegpöbeln oder einfach ignorieren soll. So oder so hat Erna auf jeden Fall mal wieder angezeigt, wer den größeren Dickkopf der beiden hat und erfahrungsgemäß wird Rosa Mariechen sich auch schnell mit der neuen Situation abfinden. Diese Schweinezusammenführung geht zwar langsam vonstatten, dafür aber mit wöchentlichen Highlights und immer nach vorne, ohne auch nur einen Rückschritt einzulegen. Wir könnten dementsprechend nicht zufriedener mit der Situation sein.

Beachtet auch unbedingt Puschek, der als Gentledog der alten Schule die Fliegen wegfängt, bevor die Damen von diesen belästigt werden. Kein Wunder, waren doch schon die Vorfahren des Pekinesen beliebte Haremshunde. Und Puschek ist sogar kastriert, geht also auch stilecht als Eunuch durch. Es stimmt also alles bis ins kleinste Detail in der Butenländer Schweineharemsrunde.


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Das Pigmotto an heißen Tagen: Poolsharing”

  1. Sigrid sagt:

    Juchhu – Premiere!! Da wird einfach mal der Pool geteilt, kein Ding! Rosa-Marie und Erna für den Friedensnobelpreis vorschlagen wäre angemessen!
    Habt Spaß, ihr zwei Mädels, beim gemeinsamen poolsharing und Blubbern.
    Wir Zweibeiner können uns mal wieder ein gutes Beispiel nehmen;-)

  2. Ute sagt:

    Ist DAS herrlich zu sehen! Aber so ganz geheuer ist dem rosanen Mariechen die Sache nicht, sie scheint doch zuerst ein bisschen „auf der Lauer“ zu liegen, bevor ihre sanften Toene ihre Einwilligung zum Poolsharing geben. Bed-sharing next???

  3. Ute sagt:

    Jens – warum speichert Euer System seit einiger Zeit meinen Namen und die Emailadresse nicht mehr? Muss sie jedes Mal neu einfuettern und selbst das wird oefter verweigert oder auf etwas ganz anderes umgeleitet. (Obwohl, gestern habe ich wohl nach einigen vergeblichen Versuchen in meiner Ungeduld am Ende selbst bei der Adresse einen Fehler gemacht, daher das neue Symbol neben meinem Namen.) Etwas, das ich machen kann?

  4. Iski sagt:

    Donnerwetter! Mir wurde beinahe mulmig beim Anschauen. Aber vielleicht habe ich ja nicht die besten Nerven …
    Nebenbei: bei euch ist das Gras wenigstens noch grün, das sieht man bei uns gar nicht mehr.

  5. Cornelia sagt:

    ist das schöööön!!!!!!!!!!!! 😀 😀 😀

  6. Melanie sagt:

    Steter Tropfen höhlt den Stein..Ernas stoische Ruhe zahlt sich aus :-))))

  7. Christine sagt:

    Das Video macht mich jetzt happy!
    Wie zögerlich Erna anfangs noch in den Pool linst + Rosa-Marie oinkt ihr ein dezentes okay zu. Macht doch sauglücklich, Erna mit Marie zuzuschauen!
    Ute – ist bei mir auch – irgendwie wird das nicht mehr abgespeichert.
    Egal – Hauptsache wir sehen unsere Butenland-Schätze.

  8. Ute sagt:

    Dachte ich mir, Christine, dass das Problem vielleicht auch andere Tagebuechler betreffen koennte. Drum hab ich hier angefragt, statt privat nachzuforschen, damit die Antwort allen zugaenglich ist. Ich lese uebrigens auch ab und zu die Nachricht, dass mein Kommentar schon einmal geschickt wurde, obwohl ich meine Details immer noch nicht erfolgreich eingeben konnte.

  9. Admin Admin sagt:

    Im Moment haben wir ziemlichen Ärger mit unserem Shop, und zwar so massiv, dass sogar unser betreuender EDV-Mensch aufgegeben hat. Ich kann das leider immer nur weitergeben, da ich keine Ahnung von den Programmierdingen habe. Leider weiß ich gerade nicht mal, ob wir da noch Unterstützung haben oder uns neu orientieren müssen.

  10. Ute sagt:

    Ah, Jens – wie troestlich, zu wissen,dass es ein „Programmierding“ ist und nicht meine Ignoranz!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.