Denn Tiere sind keine Maschinen

Chaya und das Essen auf Rädern

von Admin, am 18.08.2018.


Im heutigen Tagesvideo zeigen wir euch die täglichen Hürden, die wir bei unserem „Essen auf Rädern“-Service überwinden müssen. Die werden immer von den gleichen üblichen Verdächtigen gestellt, mit denen Jan dann so geduldig wie beharrlich den Transportweg ausfechten muss.

Schon wenn die Silhouette des Traktors am Horizont erscheint, wärmt sich Madame Chaya auf. Ist das Gefährt dann endlich in Reichweite, wird erst eine Verfolgungsjagd gestartet, um dann schließlich den Traktor zu überholen und zu stellen. Da herrscht wirklich null Verständnis, dass wir Menschen das Essen in der Raufe servieren wollen. Ginge es nach unserer Rambokuh, dann könnten wir den Ballen auch einfach auf der Weide verteilen.

Einsicht ist dabei ein Fremdwort, also wird erst das Transportfahrzeug gestoppt und selbstverständlich wird auch die Raufe mit vollem Körpereinsatz blockiert. Irgendwann stösst auch noch die Komplizin Emma dazu und Jans Engelsgeduld wird noch mehr auf die Probe gestellt. Die macht sich zum Glück aber immer bezahlt, der Ballen liegt irgendwann in der Raufe und Chaya kann endlich das Ding in seine Bestandteile zerlegen. Also quasi ein weiteres Happy End an allen Fronten, vor allem an der des täglichen Abendbrots.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Chaya und das Essen auf Rädern”

  1. Ute sagt:

    Also Jan muss wirklich Augen im Hinterkopf haben, um diese Essenslieferung erfolgreich zu bewerkstelligen!

  2. ines sagt:

    … oder eben jede Menge Erfahrung und genaues Kennen seiner „Pappenheimer“. 😉

  3. Marita sagt:

    Mein lieber Jan – ein Stierkampf ist ja fast nichts dagegen. So pass nur gut auf, dass Chaya, diese herrliche Kampfkuh, dich nicht eines Tages von deinen Trecker runter holt.

  4. Christine sagt:

    Chaya ist ein kleiner Wildfang – sie schubbert sich am Heuballen + kanns mit der graziös tänzelnden Emma gar nicht erwarten, bis der wirklich enorm geduldige Jan alles geliefert hat. Die Freude übers feine Abendessen ist jedenfalls bei allen Rindern groß – da herrscht rechter Andrang an der Raufe + Puschek achtet drauf, dass es kein Vordrängeln gibt.

  5. Gabriele sagt:

    Jan ist ein Meister am Trecker und sehr behutsam und umsichtig. Es ist doch so süß wie sehr sich alle über das frische Heu freuen, da geht mir das Herz auf. Guten Appetit ihr Süßen!

  6. Cornelia sagt:

    Grossartig!!! sowohl Chaya als auch Jan!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.