Denn Tiere sind keine Maschinen

Wie geht es Tilly?

von Admin, am 24.07.2018.


Heute gibt es ein bittersüßes Video, denn wir wollen euch bei Tilly auf den aktuellen Stand bringen. Hühnervideos sind gerade bei heißem Wetter schwer zu drehen, weil die Damen dann bevorzugt unter dunklen Büschen hocken, um der Sonne auszuweichen. Aber wir konnten Tilly bei einem kurzen Melonen-Snack mit der Kamera einfangen.

Sie lebt seit Oktober 2017 auf Butenland, war damals acht Wochen alt und macht somit im August tatsächlich ihr erstes Jahr voll. Sie wurde mit drei anderen Hühnern vor einer Mastanlage gefunden, was gar keine Seltenheit ist, denn beim Einstallen gehen immer mal wieder Hühner verloren. Dass diese Tiere gar nicht weiter auffallen, zeigt auch, wie achtlos bereits der Start in die Mast vorgenommen wird und was das Individuum dem jeweiligen Halter bedeutet.

Es ist sowieso unglaublich, dass Tilly demnächst ihr erstes Erdenjahr absolviert hat, denn nomalerweise werden Masthühner nur zwischen 30 und 42 Tage alt, haben dann ihr Mastendgewicht erreicht und werden umgebracht. Und auch gerettete Hühner wie Tilly haben keine große Lebenserwartung, denn ihnen wurde das Sättigungsgefühl weggezüchtet, was leider immer einen Tod auf Raten bedeutet. Alles weitere erzählt euch Karin direkt im Video. Freuen wir uns einfach, dass Tilly so einen Kämpferwillen beweist und noch jeden Tag ihres Lebens in Freiheit geniesst.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Wie geht es Tilly?”

  1. Ute sagt:

    Wir Menschen haben so viel Boeses auf dem Gewissen und die meisten wissen es nicht einmal. Oder verschliessen sich den Tatsachen bewusst.
    Wie traurig fuer die Butenlaender und auch uns hier, Tilly jetzt im letzten Abschnitt ihres Lebens zu wissen. Aber auch schoen, sie immer noch aktiv zu sehen, wenn auch langsamer und nicht mehr so lebhaft wie bei ihrer Ankunft…

  2. Melanie sagt:

    Tilly, ich wünsche Dir noch hoffentlich viele schöne Tage, wie sehr wünschte ich mir es wären noch Jahre, so wie es normal für ein Huhn sein sollte…außerhalb der Nutztierhaltung.

  3. Christine sagt:

    Ja Ute, den meisten Menschen ists leider völlig egal, ob Tiere wegen ihres Fleischhungers gequält + ermordet werden, beziehungsweise wollen nix davon wissen.
    Schliess‘ mich Melanie + Dir an + hoff‘ auch dass die wirklich liebe + hübsche Tilly noch einige Zeit auf Butenland erkunden + erleben darf mit Frau Prillan + ihren Entenfreunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.