Denn Tiere sind keine Maschinen

Wie geht es Herbstzeit?

von Admin, am 20.07.2018.


Keine Angst, Puschek hat sich nicht von hinten an Herbstzeit angeschlichen und sie mit einem spontane Kläffmonolog erschreckt. Auch Pavarotti ist nicht auf Death Metal umgestiegen, so zeigt das Bild auch nicht, wie sie begeistert di harten Refrains mitmuht. Das ist einfach der Blick von Herbstzeit, wenn wir ihren täglichen Futtereimer anliefern.

Herbstzeit wird Ende August 17 Jahre alt und lebt seit 2008 auf Butenland. Da sie an einer Eutererzündung erkrankte, war sie für die Milchindustrie nicht mehr rentabel und konnte glücklicherweise ihre Reise auf unseren Hof statt in den Schlachthof antreten. Zuerst eine scheue Einzelgängerin, hat sie sich inzwischen gut in der Herde etabliert.

Seit 3 Jahren leidet sie an fortschreitender Arthrose und wir mussten ihr regelmäßig wieder auf die Beine helfen, da es zum Festliegen kam. Logisch, dass wir uns da große Sorgen gemacht haben, denn wenn so etwas öfter auftritt, ist das meist kein gutes Zeichen. Doch Herbstzeit hat immer wieder ihren ungebrochenen Willen bewiesen, weiterzumachen, und nun ist es auch schon seit Wochen nicht mehr zu einem Festliegen gekommen. Es schlägt einfach ein echtes Kämpferherz in dieser Kuh, das uns hoffentlich noch lange Zeit überrascht.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Wie geht es Herbstzeit?”

  1. Avatar Christine sagt:

    Du freust Dich riesig, liebe, tapfere Herbstzeit, wenns Futterchen gibt.
    Sonne, frische Nordseeluft-schnuppern, grüne Kräuterchen rupfen – all das macht freilich hungrig + tut Dir gesundheitlich einfach gut.

  2. Avatar Heike sagt:

    Huch. So ähnlich sehen manche Schnappschüsse vom
    mir auch aus wenn man mich vorher nicht warnt…. ;-)))

  3. Avatar Marita sagt:

    Wenn die obige Erklärung nicht gewesen wäre, hätte ich mal angenommen, dass der Futtereimer
    mit ekelhafter Medizin gefüllt ist. Aber anscheinend ist das der Ausdruck von Herbstzeit, wenn sie sich freut. Ich lerne immer wieder was Neues von Butenland. Vielen Dank dafür. Und übrigens Heike – nicht nur du siehst bei einem Schnappschuss so aus…

  4. Avatar Sabine Geisel sagt:

    Meine liebe Patenkuh !!! Habe mich gerade mal wieder nach deinem Befinden erkundigt und sehe nun das „schöne“ Foto – war aber ehrlich gesagt, zuerst erschrocken 🙂
    Ein schönes, langes, glückliches Kuhleben wünsche ich dir
    bis bald mal wieder – Küsschen
    Deine Patin Sabine Geisel aus Alsfeld/Hessen
    …. bin stolz deine Patin zu sein !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.