Denn Tiere sind keine Maschinen

Smarte Bauern?

von Admin, am 30.07.2018.

Heute möchten wir euch auf einen Mediathek-Beitrag des NDR aufmerksam machen. Und obwohl der völlig unblutig ist, braucht man sehr starke Nerven. Denn es wird deutlich gezeigt, dass Tiere in der Landwirtschaft für viele Menschen nur noch Gebrauchsgegenstände sind. Es ist unglaublich, dass es einen Riesenaufschrei gibt, wenn Tiere irgendwo auch nur ansatzweise vermenschlicht werden, es aber mittlerweile völlig normal zu sein scheint, diese Lebewesen komplett zu versachlichen, durch gezielte Züchtungen ihre Leistung zu „verbessern“ und sie nur noch nach Sperma- und Milchabgabe zu beurteilen, daran sogar ihr Lebensrecht zu knüpfen. Wenn man täglich auf Butenland erlebt, wie selbstbewusst, familienorientiert, neugierig, empfindsam, liebevoll und voller Lebensfreude diese Personen agieren, wenn man ihnen nur die Gelegenheit dazu gibt, dann können einem solche Berichte nur das Herz brechen.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Smarte Bauern?”

  1. Avatar Ute sagt:

    „Ich optimiere Kuehe.“ Ohne Scham, ohne Verlegenheit gesprochen – das ist Zynismus. Und so werden Lebewesen auf die Gesamtsumme ihrer Koerperteile reduziert…

  2. Avatar ines sagt:

    „Ich optimiere Kühe“, „Wer bist du? 226, dich brauche ich nicht.“, „Kühe züchten, die zu den technischen Geräten passen“ – danach habe ich abgeschaltet. Entschuldigung, aber mir kommt es hoch! Vielleicht sollte man mal den idealen Menschen züchten. Durch gezielte Vermehrung von Menschen mit gewünschten Eigenschaften, die von Tieren festgelegt werden.

  3. Avatar Gabriele sagt:

    Hatte diesen Bericht nur ganz kurz anschauen können, dann wurde mir speiübel. Es ist alles so unfassbar, wie hier mit Lebenwesen umgegangen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.