Denn Tiere sind keine Maschinen

Fiete, über 1.000 Kilo Ruhe und Gemütlichkeit

von Admin, am 06.07.2018.


Wenn es nach Fietes Vorbesitzer gegangen wäre, dann hätte die Welt niemals erfahren, wie schmusig Ochsen sein können, und dass sie auf der höchsten Euphoriestufe sogar so sehr schnurren, dass jede Katze neidisch wird. Denn das erste halbe Jahr hier auf Erden verbrachte Fiete ausschließlich in einer winzigen Stallecke, die er sich auch noch mit einer querstehenden Tür teilen musste.

Zum Glück konnten wir ihn aber schon im Sommer 2012 auf Butenland begrüßen. Hier war er am Anfang von den neuen Eindrücken total überfordert und zog sich dementsprechend aus purer Gewohnheit in die dunkelste Stallecke zurück, die er auf dem Hof finden konnte. Aber unter unserer geduldigen Anleitung hat er schnell gelernt, wie toll Wind ist, wie warm die Sonne sein kann, wieviel Spaß der Umgang mit Artgenossen macht, wie lecker Gras direkt von der Wiese schmeckt, und wie gut einfach die tägliche Freiheit tut. Für diesen Einführungskurs revanchiert sich unser inzwischen 6jähriges Prachtexemplar bei jeder Schmuseeinlage mit den tollsten Schnurroktaven. Wie schön, dass wir dich in der Familie haben, lieber Fiete.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Fiete, über 1.000 Kilo Ruhe und Gemütlichkeit”

  1. ines sagt:

    Wieder einmal meinen Respekt! Obwohl ich gern an Indiras Stelle wäre, würde ich mich das im Ernstfall sicher nicht trauen. – Schön übrigens, Puschek zu beobachten. Er kommt so langsam richtig auf Butenland an.

  2. Marita sagt:

    Bei diesem Video kann mensch so richtig schön runter fahren, träumen oder was auch immer. Es vermittelt einfach das Gefühl, dass es sich lohnt, ein Leben mit Tieren, egal welcher Spezie, zu teilen. Die Liebe und das Vertrauen der Tiere sind doch das schönste DANKE SCHÖN.

  3. margitta sagt:

    so sind die frauen, lieb und zugewandt kraulend, hätte auh gerne mal eine männliche identifikation

  4. Gabriele sagt:

    Ein wahrer Genießer und an seinem Hals hat sich mit der weißen Linie schon eine richtige „Fahrrinne“ für die vielen Streicheleinheiten entwickelt. Da kommen mir vor Rührung die Tränen.

    Ist auf dem T-Shirt der schöne Paul abgebildet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.