Denn Tiere sind keine Maschinen

Willkommen Puschek

von Admin, am 04.06.2018.


Dürfen wir euch unseren neuen Bildverschönerungs-Azubi vorstellen? Der charismatische Herr ist 12 Jahre alt und heißt Puschek. Seine Eltern setzten sich aus einem Pekinesen und noch vielen anderen Gen-Zutaten zusammen, rein von den Zähnen her könnte seine Ahnenkette sogar durchaus einen Vampir aufweisen.

Er lebte bei einem Obdachlosen, der ihn aber vor Monaten ins Tierheim brachte, weil er ihn nicht mehr versorgen konnte. An dieser Stelle ein Dankeschön an diesen Unbekannten. Es ist ja leider nicht selbstverständlich, dass Menschen das Leben aus der Sicht ihres vierbeinigen Begleiters kritisch beurteilen und dann zu dem Schluß kommen, dass es besser für das Tier ist, wenn man getrennte Wege geht. Da gehört jede Menge Charakterstärke zu, hoffentlich erfährt der Mann auch auf irgendeinem Weg, dass es seinem treuen Begleiter nun wieder gut geht und in was für paradiesischen Umständen er seinen Ruhestand geniessen kann.

Die anderen Hunde haben Puschek sehr gut aufgenommen, Pino hat sich sogar auf den ersten Blick verliebt und musste sein neues Herzblatt schon mehrere Male ablecken. Puschek ist da noch etwas zurückhaltender und weiß noch nicht richtig, was er von so viel fremder Zärtlichkeit halten soll. Die Katzen wollte der kleine Wirbelwind direkt aufmischen, da hat er aber sofort eine Ansage bekommen und diese auch mehr oder weniger wohlwollend aufgenommen. Seitdem benügt er sich mit Fletschen, sobald ein Stubentiger sein Gebiet nicht spontan an ihn überschreiben will und frech die älteren Revierrechte ins Spiel bringt.

Obwohl Puschek ein Pekinesenmix ist, gehört er leider zu den Qualzuchten und muss auch alle Nachteile ausbaden. Da viele Kunden nur darauf achten, dass die Hunde möglichst süß aussehen, ist es ein erklärtes Zuchtziel, dass ein sogenannter „primatenähnlicher Rundkopf“ erzeugt wird, der dann in das beliebte Kindchenschema fällt. Dafür wurde Arten wie eben Pekinesen, aber auch Mops, Chihuahua, Boxer und anderen Hunderassen durch jahrelange Selektion die Nase weggezüchtet. Durch diesen massiven Eingriff in die Schädelanatomie kommt es zu Atembeschwerden und Luftnot, die Regelung der Körpertemperatur ist gestört, was eine erhöhte Hitzschlaggefahr verursacht, auch Gehirntumore und Wasserköpfe sind keine Einzelfälle.

Von diesen Prognosen weiß Puschek aber zum Glück nichts und mit seiner Kurzatmigkeit hat er zu leben gelernt. So erkundet er sehr aktiv und forsch den Hof, geht hier und da in einen Kläff-Contest, um sein neues Zuhause gebietstechnisch abzustecken, und macht bereits jetzt den Eindruck, als würde er sich völlig artuntypisch pudelwohl fühlen. Stellt euch also darauf ein, dass ab heute eine neue Verschönerungs-Koryphäe durch so manches Video und Tagesbild huscht. Irgendwo sitzt bestimmt auch gerade Pumba auf einer Wolke und ist sehr zufrieden über die geklärte Nachfolge, was er aber natürlich nicht zeigen wird und dafür lieber einen anderen Engel liebevoll zusammenbellt. Mit schöneren Aussichten kann man wohl nicht in die Woche starten.

Kurzes Update:
Er hat jetzt auch die erste Begegnung mit den Hühnern hinter sich. Eigentlich wollte er nur spielen, aber Frau Prillan hat ihm nicht nur gezeigt, wo der Frosch die Locken hat, sondern auch gleich geklärt, über was für sagenhafte Kinnhakenflügel manche Hühner verfügen. Das ist aber sehr gut, so hat sich das Thema Jagd definitiv erledigt, noch bevor es richtig aufgekommen ist. Er hat auch sehr schnell berechnet, dass nicht nur Dinge wie Decken oder Kameras in Princessas Porsche transportiert werden können, sondern sein Popo ebenfalls da noch hervorragend reinpasst. Also kläfft er jetzt einfach beim Spaziergang so lange, bis er Miss Daisy und wir seine Chauffeure spielen dürfen. Danach lässt er sich immer sehr genießerisch den Fahrtwind um die Ohren flattern und grüßt nur noch huldvoll die vorbeiziehenden Bewohner aus seinem Papa-Mobil.


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Willkommen Puschek”

  1. Ute sagt:

    Das GANZ GROSSE KENNENLERNEN!!!
    Da gibt’s wohl rundum noch einige Schranken, in die es zu weisen gilt! Fand es koestlich, wie eine der Gaense durch unmissverstaendliche Koerpersprache erklaerte: so weit und keinen Schritt weiter! Und das Schnattern mit begleitendem Zwicken machte die Sachlage auch ziemlich deutlich!
    So schoen, Pino dabei zu erwischen, dass er seine selbstauferlegten Pflichten re Haustorbewachung mal fuer eine Zeit unterbricht um seinen Freundeskreis zu erweitern. Und irgendwann wird Pippilotta Puschek vielleicht nicht mehr links (bzw. rechts) liegen lassen….
    Und ganz besonders freue ich mich fuer Karin!!

  2. Claudia sagt:

    Herzlich willkommen im Paradies. Besser hättest du es gar nicht treffen können. Ich freue mich sehr.

  3. Monika sagt:

    So ein hübscher, aufgeweckter und furchtloser Kerl. Ich wünsche dem unbekannten Vorbesitzer, daß er sieht, wie gut es Puschek geht. Bestimmt war es sehr schwer für ihn, sich von Puschek zu trennen. Habt noch ganz viel Freude mit ihm.

  4. ines sagt:

    Ihr seid wirklich unglaublich! Kaum ist der Schmerz um ein geliebtes Wesen halbwegs verdaut, öffnet ihr euer Herz schon für das nächste.
    Willkommen, kleiner Puschek! Auch wenn es dir bei deinem letzten Herrchen vielleicht auch nicht schlecht ging – auf Butenland wirst du mit Sicherheit mindestens genauso geliebt und du wirst dort bestimmt viele neue Freunde finden.

  5. Karin sagt:

    Ihr Lieben,

    ja, ein weiteres Lebenslicht und eine Bildverschönerung des Lebens…….in unseren Herzen.Zuckerschock eben.

  6. Petra Frank sagt:

    Ich habe das Gefühl als wäre Puschek schon immer da gewesen so wie er herum läuft.

  7. Christine sagt:

    So ein aufgeweckter, lieber, hübscher, flauschiger, kleiner Hundemann.
    Puschek wurde Euch 100pro von Pumba geschickt, damit sein geliebtes Frauchen wieder lächeln kann.
    Danke auch an den vorherigen Halter von Puschek!

  8. Antonia sagt:

    Schön, dass Puschek seinen Platz bei Euch gefunden hat:-)

    Oh, der Arme, vor den Gänsen hat er ja berechtigterweise Angst. Hoffentlich gewöhnen sie sich bald aneinander.

    Was hat es eigentlich zu bedeuten, dass Eure Hunde alle Namen mit P haben?

  9. Admin Admin sagt:

    Hallo Antonia, auf Butenland gab es vor Pino Kylie, Nusha und Master, Pinocervo und Puschek haben ihre Namen schon seit Geburt. Da steckt also kein Prinzip hinter, es ballt sich momentan nur zufällig. 😉

  10. Antonia sagt:

    Witzig! Auf einen Zufall hätte ich nicht getippt. Und ich bin ja erst im P-Zeitalter zu Euch gestoßen;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.