Denn Tiere sind keine Maschinen

Rehkitz-Rettung mit Wärmebilddrohne

von Admin, am 24.06.2018.


Nach der Heuernte ist im Sommer vor der Heuernte, deshalb steht auf Butenland dieser Event erneut auf dem Programm. Im Tagesvideo seht ihr, wie wir mit unserer Drohne das Feld abfliegen, das wir als nächstes abernten wollen. Aufgrund der Größe unserer Flächen benötigen wir dieses Hilfmittel und haben auch nur gute Erfahrungen damit gemacht. Tatsächlich zeigt der Monitor auch diesmal ein Reh, das sich aber aus dem Staub macht und das wir deshalb erstmal suchen müssen, um jeden Unfall auszuschließen. Also wird die Ernte auf dieser Weide verschoben.

Unsere neue Drohne verfügt jetzt auch über eine Wärmebildfunktion, was die Entdeckung von tierischen Nachbarn natürlich noch effektiver macht. Solange es nicht zu warm ist, zeichnen sich die kleinen Rehkitzkörper auf den Infrarot-Bildern deutlich vom kühleren Gras ab. Dann wird es hochtechnisch, denn die Koordinaten von jedem Kitz werden aus der Luft an eine elektronische Karte gesendet und dort gespeichert. Wir sind uns sicher, dass diese Technik auch von Captain Picard auf der Enterprise zur Aufspürung von Romulanern verwendet wird, wir sprechen hier also quasi von Zukunftstechnologie.

Der Grund, warum es sich so viele Kitze ohne ihre Mutter im Gebüsch und hohem Bewuchs bequem gemacht haben, liegt übrigens daran, dass die Ricke zum Säugen nur eine gute halbe Stunde täglich bei ihrem Kind bleibt. So verhindert sie, dass Feinde auf die Jungtiere aufmerksam werden. In den ersten Lebenswochen besitzen Kitze außerdem ein Tarnfell, was eine Entdeckung zusätzlich erschwert. Schließlich hat die Natur diese Tiere auch noch mit einem sogenannten „Drückinstinkt“ ausgestattet: Droht Gefahr, drückt es sich fest auf den Boden und bleibt bewegungslos liegen. Diese gerade für Mähdrescher fatale Verhaltensweise wird erst nach ein bis zwei Wochen durch den Fluchtinstinkt abgelöst. So eine Drohne ist also eine sagenhaft gute Investition, wenn man Unfälle in der wilden Nachbarschaft minimieren oder sogar ganz vermeiden möchte.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Rehkitz-Rettung mit Wärmebilddrohne”

  1. Ute sagt:

    Es ist nicht sooo oft, dass man jeden einzelnen Buchstaben des Slogans „Weil JEDES Leben zaehlt“ bejaht sieht! Danke!!

  2. Christine sagt:

    Da stimm‘ ich Ute voll + ganz zu.
    Prima – diese Drohne rettet vielen Tieren das Leben!

  3. Sigrid sagt:

    Kann mich Ute und Christine nur anschließen: welch Segen und Lebensrettung die Wärmebilddrohne für die versteckten Kitze ist – wünsche mir, daß sich alle Bauern die Zeit nehmen, vor der Mahd das Feld abzusuchen und dem Leben der Tiere den Vorrang zu geben.

  4. Gabriele sagt:

    Dies ist der einzig sinnvolle Einsatz für diese Drohnen, für alles andere finde ich diese Lärmmacher fehlt am Platz. Würden sich doch alle Landwirte, die ihre Felder mähen zuerst diese Mühe machen und nach Rehkitzen Ausschau halten. Wie viel unnötiges Leid könnte damit vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.