Denn Tiere sind keine Maschinen

Bühne frei für die Butenländer Pferde

von Admin, am 28.06.2018.


In unserem heutigen Video dreht sich alles um unsere Pferde. Es beginnt mit einem Galopp auf die Weide, wo wir das Gras extra hoch wachsen lassen. Das ist speziell für unsere Hufrehe-Patienten Monopoly und Kaspar wichtig. Zwar sind die beiden seit über 2 Jahren beschwerdefrei, aber das soll schließlich auch so bleiben. Da das jährliche Graswachstum mittlerweile fast beendet ist, können wir sie endlich wieder auf diesem für sie idealen Untergrund laufen lassen und das auch zeitlich immer mehr steigern.

In der nächsten Szene bekommt Cello, der bereits mit einem chronischen Lungenemphysem zu uns kam, seine täglichen Inhalationen. Dadurch haben wir seine Hustenanfälle sehr gut in den Griff bekommen und sind mit seinem Genesungsverlauf sehr zufrieden. In Karins Erklärungen hat sich übrigens ein kleiner Fehler eingeschlichen, einfach weil man bei fast dreistelliger Tierzahl auf dem Hof auch mal mit den Geburtsdaten durcheinanderkommen kann: Cello ist nicht 17, sondern schon stolze 23 Jahre alt.

Den Schluß bildet Kaspar, der uns zu den täglichen Beschäftigungsübungen mit seiner Privattrainierin Indira mitnimmt. Auch die sind sehr wichtig für ein Hufrehe-Pferd, denn gerade diese Tiere müssen beschäftigt werden und auch der eine oder andere zusätzliche Schweißtropfen ist nicht verkehrt, damit die Gesundheit weiterhin stabil bleibt.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Bühne frei für die Butenländer Pferde”

  1. Christine sagt:

    Und ob Cello das prima macht – er merkt genau, dass Ihr ihm helft + er geliebt + umsorgt wird.
    Indira geht so liebevoll + sicher mit ihm um.
    Mit wehenden Mähnen + ganz viel Freude laufen sie durchs Gras – Ihr seid einfach toll!
    Wunderschön zum Anschauen – danke.

  2. Melanie sagt:

    Indira vermittelt immer soviel Ruhe und Gelassenheit und das überträgt sich auf ihre Schützlinge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.