Denn Tiere sind keine Maschinen

Baywatch Diva und Bademeister

von Admin, am 30.06.2018.


Die Sonne lacht am Himmel und die Temperaturen stehen voll auf Sommer. Klar, dass bei diesen Außenbedingungen kein Butenländer im Stall hocken bleibt, sondern sich Richtung kühles Nass aufmacht. Da bildet Rosa Mariechen keine Ausnahme, wobei unsere Diva natürlich auf ihre mondäne Privatsuhle zurückgreifen darf. Mittlerweile konnte sie auch Puschek als Bademeister verpflichten. Und obwohl er keine gewagt geschnittene Badehose trägt und auch kein oranges Rettungsboard apportiert, spielt er Hasselhoff gnadenlos an die Wand. David hat wirklich Glück gehabt, dass unser Vampirpekinese damals das Vorsprechen verpasst hat, sonst wäre die Hauptrolle in „Baywatch“ wohl vierbeinig besetzt worden und hätte auch noch viel mehr Herzen gebrochen. Schon allein weil Puschek über viel mehr Brusthaar verfügt.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Baywatch Diva und Bademeister”

  1. Ute sagt:

    Wollte schon oefter fragen: Rosa-Mariechen scheint auf dem Schlammboden und unter dem ins Wasser haengenden Gras ab und zu etwas Essbares zu finden – was?

    Und noch eine Frage – wie kommt Erna mit ihrem Leben ohne Else zurecht? Kommen sie und Rosa-Mariechen sich etwas naeher?

  2. Christine sagt:

    Rosa-Marie♡ lässt’s krachen in der Suhl‘ – sie gräbt tüchtig um + haut dabei gleich begeistert mit einem Hinterbein aus. Da drin gefällts ihr bei der Sommerwärme.
    Puschek passt ordentlich auf, dass unserer Sachensucherin nix passiert – er ist ein wackeres Kerlchen, denn Rosa-Marie ist wirklich ziemlich groß.

  3. Karin sagt:

    Hallo Ute,
    Rosa Mariechen versucht somit den Pool zu vergrößern, um sich flachere Liegezonen zu schaffen. Bis auf Einzelgänger Rudi leben jetzt alle Schweine zusammen. Es gab einen lautstarken Bettentausch mit Prügel für alle. Erna hat sich in das Iglu von Eberhard und Winfried gelegt , Eberhard und Winfried zu Rosa Mariechen, worauf die Diva schmollend eine warme Nacht im Freien verbrachte, aber dann kleinlaut wieder einzog. Erna hat sich das Iglu erobert und zwischen den Minischweinen und der Diva, die meist in Ernas Bett schläft ist die Lage noch nicht ausdiskutiert. Die Stimmung wird von Tag zu Tag besser, da die Diva ja nun auch Ernas Uferrandlage mit vielen Bäumen und zusätzliche Obstbäume ihr Eigentum nennen kann. Erna hat jetzt einen zweiten Pool und kann den Diven-Obstgarten mit den leckersten Äpfeln mitbewirtschaften.

  4. Ute sagt:

    Karin – sooo vielen Dank fuer die lange Beschreibung des butenlaendischen Schweinelebens. Klingt ja aufregender und interessanter als jede Soap Opera!! (Das kann doch, bitte, nicht wirklich „Seifenoper“ auf Deutsch heissen!?!) Langweilig ist Euer Leben bestimmt nie! 🙂
    Aber mit Essbarem auf dem Suhlenboden finden hab ich mich dann getaeuscht, dachte ich saehe Rosa-Mariechen kauen beim „Auftauchen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.