Denn Tiere sind keine Maschinen

Abschied von Else

von Admin, am 22.06.2018.

“Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt,
nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.”
(Sergio Bambaren)

Wir haben heute Abend Else tot vor der Tür zum Schweinegarten gefunden. Sie wollte seit gestern nicht mehr fressen und die Darmblutungen traten heute mittag verstärkt auf. Bei ihr wurde ein Gebärmuttertumor diagnostiziert, deshalb war uns schon die ganze Woche klar, dass der Zeitpunkt bald kommen wird, an dem wir sie erlösen müssen. Als der von uns alamierte Tierarzt auf dem Hof eintraf, hatte Else aber schon selber den letzten Schritt gemacht und war für immer eingeschlafen.

Else wurde erst letzte Woche 9 Jahre alt und war seit Februar 2010 eine Butenländerin. Zusammen mit ihrer besten Freundin Erna lebte sie zuvor in einem Tierversuchslabor. Dort wurden ihnen alle Zähne direkt nach der Geburt abgekniffen. Was genau für Experimente an ihnen durchgeführt wurden, haben wir nie erfahren, was jede Behandlung sehr erschwerte und bei Erna auch in Zukunft stark behindern wird. Beide Schweinedamen hatten Operationsnarben am Bauch und an den Lenden. Direkt nach Elses Ankunft bildete sich ein faustgroßer Abszess, als der aufplatzte, zogen wir circa 20 cm lange Plastikfäden aus ihrem Bauchraum.

Auf dem Hof haben sich die beiden schnell eingewöhnt. Anfangs noch schreckhaft und sogar mißtrauisch gegenüber dem Sonnenlicht, entdeckten sie Schritt für Schritt die neue Welt, in der Gegenwart waren die täglichen Ausflüge zur eigenen Schweineweide oder auch an die Wasserkanäle absolute Routine. Erna und Else waren nur als Team anzutreffen und schliefen auch im eigenen Stallbereich immer eng aneinandergekuschelt. Das ist auch der Grund, warum wir uns gerade große Sorgen um Erna machen, da müssen wir sehr genau beobachten, wie sie den Tod ihrer besten Freundin verkraftet.

Die Diagnose „Gebärmuttertumor“ bekamen wir erst letzte Woche während eines Telefonats mit dem Universitätsklinikum Hannover. Alle Symptome waren zu eindeutig für einen anderen Befund, die Darmblutungen wiesen zusätzlich daraufhin, dass der Tumor sich bereits ausgebreitet und andere Organe befallen hat. Eine Behandlung war nur mit enorm hohen Risiko möglich, denn dafür hätte Else in Vollnarkose gelegt werden müssen, was bei Schweinen fast immer in Kreislaufzusammenbrüchen und anderen schweren Komplikationen endet. Zusätzlich hätte der Eingriff nicht auf Butenland stattfinden können, sondern in Hannover. Von dieser Tortur der Reise und des Eingriffs hat uns sowohl unserer Tierarzt als auch der Experte in Hannover abgeraten, vor allem weil die Überlebenschance von Else nur gering gewesen wäre. Dem haben wir schweren Herzens zugestimmt und wollten ihr stattdessen noch auf dem Hof eine schöne Zeit machen und sie dann in Würde im Kreis ihrer Lieben gehen lassen. Das ist uns schlußendlich auch gelungen, von der Geschwindigkeit des Krankheitsverlauf wurden wir dann aber doch total überrumpelt. Das hätten wir aber über jeden Termin gefühlt, denn wenn man ein geliebtes Familienmitglied loslassen muss, gibt es dafür nunmal kein ideales Zeitfenster, das nicht unglaublich weh tut.

Für Else und auch für Erna:
https://www.youtube.com/watch?v=rhAFJGu5uOw

„Ich habe einen Schatz gefunden und er trägt deinen Namen,
so wunderschön und wertvoll und mit keinem Geld der Welt zu bezahlen.
Du schläfst neben mir ein, ich könnt‘ dich die ganze Nacht betrachten,
sehen wie du schläfst, hören wie du atmest, bis wir am morgen erwachen.
Hast es wieder einmal geschafft, mir den Atem zu rauben,
wenn du neben mir liegst, dann kann ich es kaum glauben,
dass jemand wie ich sowas Schönes wie dich verdient hat.

Dein Verlassen würde Welten zerstören, doch daran will ich nicht denken,
viel zu schön ist es mit dir, wenn wir uns gegenseitig Liebe schenken.
Betank‘ mich mit Kraft, nimm mir Zweifel von den Augen,
erzähl‘ mir tausend Lügen, ich würd‘ sie dir alle glauben,
doch ein Zweifel bleibt, dass ich jemand wie dich verdient hab‘.

Du bist das Beste was mir je passiert ist,
es tut so gut wie du mich liebst,
vergess‘ den Rest der Welt, wenn du bei mir bist.“


Kategorie: Allgemein

16 Antworten zu “Abschied von Else”

  1. Heike sagt:

    Ach wie traurig, mal wieder muss eine gute Seele gehen…

  2. Ute sagt:

    OH – NEIN!!! Ich kann Euch nicht sagen, wie weh das tut. Das ist verheerende Nachricht. Wie schnell Else dann doch starb – wir hatten wohl alle gehofft, dass ihr noch einige Zeit gegoennt wuerde…
    Ihr Butenlaender Menschen – wie gerne wuerde ich Euch umarmen und etwas von Eurem Schmerz abnehmen. Trauer ist etwas, das zwar mitgefuehlt, aber am Ende vielleicht doch nicht erleichtert werden kann.
    Und die arme Erna – so lange lebten sie zusammen, sie wird sich so verloren fuehlen ohne Else.

    Fuer Else
    (All our tomorrows are poorer
    for they are emptied of your presence.
    Farewell precious soul –
    you will not be forgotten!)

    Alle unsere Morgen sind verarmt,
    weil sie deiner Gegenwart entbehren.
    Ade, du kostbare Seele –
    du wirst unvergessen bleiben!

  3. Thekla sagt:

    Wie immer fehlen mir die Worte.
    Ich wurde doch sehr traurig, als ich las, dass Else gegangen ist. Und ich fühle sehr mit Erna.

  4. iski sagt:

    Es tut so weh, wenn ein so liebes Wesen geht. Ich habe Erna und Else live erlebt (ohne zu wissen, wer Erna und wer Else war) und immer, immer waren sie zusammen. Teilten sich die Äpfel, die wir fütterten und wirkten so zufrieden. Wie muss es Erna nun zumute sein? Es tut mir so leid.

    Großen Respekt und Mitgefühl für euch Butenländer! Ihr musstet in letzter Zeit viele Verluste verkraften. Alles Liebe und unendlich viel Kraft wünsche ich euch!

  5. Christine sagt:

    Else – leb‘ wohl, Du liebes Schweinemädchen. Wär‘ so schön gewesen, wenn Dir noch einige Zeit vergönnt gewesen wär‘.
    Hoff‘ Erna schafft es, ohne Else zu sein. Ach, das ist verdammt hart + macht uns alle einfach traurig.

  6. Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Das ist sehr traurig! Else ohne Erna und Erna ohne Else sind einfach nicht vorstellbar…
    Und was Schweinen, ob im Versuch oder in der Fleischproduktion, angetan wird, ist so unsäglich, dass man vor Wut nur noch schreien möchte!

  7. Monika sagt:

    Das ist sehr traurig, vor allem auch für Erna. Aber sicher wird Else in der anderen Welt von vielen ehemaligen Butenländern freudig empfangen werden.
    Ja, und Liebe bedeutet , auch andere (Menschen wie Tiere) gehen zu lassen, wenn ihnen dadurch Leid erspart wird.
    Euch allen viel Kraft.

  8. Marita sagt:

    Liebe Else,
    du bist sogar den letzten Schritt alleine gegangen. Was für ein starkes Mädchen du warst. Auch nach all der unbeschreiblichen Qual, die dir die Menschen in deiner frühsten Lebenszeit angetan haben….. Das Schicksal meinte es danach gnädig mit dir und du konntest Freundschaft zu Erna und sogar Vertrauen zu Menschen knüpfen. Die Butenländer Engel halfen dir dabei, dass du dein Leben geniessen konntest, so lange es dir vergönnt war. Wo auch immer du bist, ruhe in Frieden.

  9. Melanie sagt:

    Auch ich sorge mich sehr um Erna, wie wird sie es verkraften? Würde sie vielleicht eine andere arme Seele als Freundin akzeptieren?

  10. KG sagt:

    Wie geht es Erna? Hat sie die tote Else gesehen?

  11. Inga sagt:

    Das tut sehr weh. So viele glückliche Momente gab es für das unzertrennliche Paar auf Butenland, die sollen mir im Gedächtnis bleiben, nicht die grausige Vergangenheit, die sich nicht aus dem Leben streichen lässt. Ruhe in Friede, liebe Else. Viel Kraft denen, die Du zurücklässt. Insbesondere Erna.

  12. Ute sagt:

    Der erste Tag fuer Erna ohne Else. Und die Welt geht unbekuemmert weiter. Fuer Erna ist sie kaputt gegangen….

  13. Rosemarie sagt:

    Ich bin sehr traurig das Else gegangen ist.
    Ich mache mir auch große um Erna.
    Liebe Erna ich umarme dich ganz lieb.
    Ich wünsche alle Butenlaender ganz viel Kraft .
    .

  14. Cornelia sagt:

    Ich denke auch an Erna aber ich denke auch an Eure Mädels wie Indira, die so einen intensiven und innigen Kontakt zu diesem Schweinemädel aufbauen konnte…

    und meine nächste Angst gilt schon Tilly, von ihr hört und sieht man hier auch nur noch sporadisch…

  15. ines sagt:

    Liebe Else, du konntest in deiner gewohnten Umgebung mit allem Leben um dich herum gehen. Dass es dann doch so schnell ging, ist traurig auch für deine geliebte Freundin Erna. – Schlaf gut und komm gut hinter dem Regenbogen an. – Ich würde mir für alle geplagten Wesen wünschen, dass sie es ihren Peinigern einmal heimzahlen könnten, aber sicher würden die meisten gerade das nicht tun.

  16. Gabriele sagt:

    Liebe Else, keiner von uns kann ermessen, was Du in diesem furchtbaren Labor durchgemacht hast. Zum Glück konntest Du die letzte Zeit Deines Lebens ein würdevolles und freies Leben führen und sogar den Zeitpunkt Deines Ablebens „selber bestimmen“. Wir alle werden Dich sehr vermissen und vor allem Deine Freundin Elsa wird Dich lange suchen. Geh nun weiter in eine schöne Welt und grüsse alle die, die schon vor Dir dort angekommen sind. Wir behalten Dich für immer in unseren Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.