Denn Tiere sind keine Maschinen

Von Rückkehrerinnen und Schnurrochsen

von Admin, am 30.05.2018.


Hoffentlich gibt es nie offizielle Untersuchungen darüber, wie süchtig Butenland macht, sonst fallen wir glatt noch unter das Genußmittelgesetz und müssen zusätzliche Steuern zahlen, sobald wir vor die Haustür treten. Emily ist auf jeden Fall quasi hoffnungslos abhängig und unterstützt uns deshalb ab heute weitere 14 Tage, bis sie dann endgültig ihre Ausbildung beginnt. Zumindest bis der nächste akute Sehnsuchtsanfall auftritt und sie wieder in den Norden zieht. Wir haben intern gewettet, ob sie ihr erster Gang nach Fiete oder nach Erna führt. Gewonnen hat unser Kuschelochse, der einen dicken KnUHtscher abräumen konnte und direkt eine Oktave höher geschnurrt hat, weil eine seiner besten Freundinnen endlich wieder da ist.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Von Rückkehrerinnen und Schnurrochsen”

  1. Christine sagt:

    Fiete ist happy, weil ihn seine Emily beschmust – bin gespannt, was Erna macht.

  2. Gabriele sagt:

    Was für ein süßes Foto von den beiden glücklichen Schmusern. Ihr zahlt auf keinen Fall eine Genußsteuer, weil die, die Euch bzw. die Liebe Eurer Tiere genießen, müssen zahlen.

  3. Antonia sagt:

    Das glaube ich sofort, dass Butenland süchtig macht. Man vermisst ja die Tierchen; und Butenland ist ein Stück vorbildliche heile Welt, während der Rest der Welt immer verrückter und unausstehlicher wird.

    Emily, falls Du mir mal schreiben magst, wie das jetzt für Dich ist, so „zwischen den Welten“ zu pendeln, würde ich mich total freuen:-) Der Admin kann Dir bestimmt meine Mailadresse geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.