Denn Tiere sind keine Maschinen

Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt

von Admin, am 23.05.2018.


Wir nutzen seit Tagen das schöne Wetter aus und stecken deshalb mitten in der Heuernte. Da kommt Jan gar nicht mehr vom Trecker runter und hockt bis zu 12 Stunden auf dem Teil. Schließlich erledigen wir hier alles selbst, vom Mähen über das Kreiseln bis zum Ballen pressen. 9 Hektar haben wir schon geschafft, ein Ende ist aber noch nicht abzusehen.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt”

  1. Ute sagt:

    Dieses wunderschoen atmosphaerische Foto hat mich an das folgende Gedicht erinnert – eine Art von Idylle, von der Jan wahrscheinlich nur traeumen kann, denn „Feierabend“ kennt er wohl weniger….:

    When bells ring out the eventide
    and in the fields long hours
    of hard work in haycocks lie
    and in the shadow of the tree
    old Shep sits, smoking a last pipe
    and on the shelves the summer
    is in bottles stored away
    and the cows are munching
    lust’ly in the barn,
    then does my soul pure peace embrace
    and I give thanks for life’s sweet charm.

    Wenn die Glocken den Abend einlaeuten
    und in den Feldern langer Stunden
    harte Arbeit in Schobern liegt
    und in des Baumes Schatten
    der alte Joseph eine letzte Pfeife raucht
    und auf den Regalen der Sommer
    in Glaesern gespeichert steht
    und die Kuehe genussvoll
    in den Staellen schmausen,
    dann umarmt meine Seele reinen Frieden
    und ich geb Dank fuer des Lebens suessen Zauber.

    War versucht, Seph/Joseph in „Jan“ umzuwandeln,brachte es aber nicht ueber’s Herz, ihn somit „alt“ zu nennen oder ihm eine Pfeife aufzudraengen… 🙂

  2. Sigrid sagt:

    Was für ein toller Anblick, wie die Heutortenrollen im Abendlicht strahlen. Die Rinder dürfen sich auf duftendes Heu im Winter freuen, dieses Jahr war Petrus gnädig..:-))
    Danke, lieber Jan, für deinen schweißtreibenden Dauereinsatz in diesen Tagen – abends gibt’s dann für dich hoffentlich ein kühles Bier!

  3. Christine sagt:

    Da schließ‘ ich mich Sigrid gleich an und schick‘ ein fettes DANKE hoch an Euch für all die Arbeit, die Ihr für die Tiere leistet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.