Denn Tiere sind keine Maschinen

Her mit dem kuhlen Leben

von Admin, am 04.05.2018.


Hoppla, hier kommt Jule. Obwohl sie erst zwei Jahre alt ist, hat sie schon die Butenländer Karriereleiter im Sturm genommen und sich zur Anführerin des Herdenkindergartens gemausert, dem außer ihr noch Janne, Leevke und Anton angehören. Kein Wunder, denn unser Julchen ist übermütig, selbstbewusst und so frech, dass kaum ein Mensch ungestupst an ihr vorbeikommt. Sie vereint also alle Eigenschaften, mit denen man es gerade in kuhlen Teenie-Kliquen schnell nach ganz oben schafft. Darüberhinaus hält sie sich auch gewissenhaft fit und fordert Pumba täglich zu Turbo-Zickzackrennen heraus. Leider verliert sie diese auf regelmäßiger Basis, was sie aber nicht davon abhält, es immer wieder zu versuchen. Schließlich ist es ja auch keine Schande, gegen ein Allroundtalent wie unseren verkappten Windhund den Kürzeren zu ziehen.

Außerdem ist Jule das einzige Rind auf Butenland, das die Kuhputzmaschine möglichst meidet und lieber mit den Spuren eines spannenden Erlebnistages zu Bett geht. Ganz im Gegensatz zu ihrer Mama Jette, die nur gepflegt vor die Stalltür tritt. Aber gut, wer rebelliert nicht in der Pubertät gegen das Elternhaus? Sind wir also einfach froh, dass Julchen das mit ausgiebigen Schlammpackungen macht und auf der Weide kein Gras raucht.

Im Video zeigt sie sich von ihren soften Seite und geniesst ein paar Krauleinheiten. Das aber nicht allzu lange, denn natürlich muss noch unbedingt gecheckt werden, ob die Milchbar von Mama Jette noch etwas Schaum bereit hält. Das ist einfach Jule, immer spontan, immer kurzentschlossen, und vor allem immer wunderbar.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Her mit dem kuhlen Leben”

  1. ines sagt:

    So sieht glücklich sein aus! Unbeschwert und voller Leben.

  2. Christine sagt:

    Genau so ist Jule!
    Wenn sie einen anhörndelt und mit ihrer weichen Schnute anstupst ist man hin und weg – sie ist einfach bezaubernd!

  3. Gabriele sagt:

    Herrlich diese Hingabe an die Streicheleinheiten. Sie ist wirklich ganz im Hier und Jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.