Denn Tiere sind keine Maschinen

Feierabend mit Rosa-Mariechen, Erna und Else

von Admin, am 03.05.2018.


Heute versorgen wir euch mal wieder mit schweinischen Schlafzimmerszenen. Die sind allerdings so saukuhl, dass nicht mal Facebook etwas zu beanstanden haben wird. Die Hauptrollen haben Rosa Mariechen, Erna und Else übernommen.

Um Else haben wir uns diese Woche ziemliche Sorgen gemacht. Sie hatte teerartigen Durchfall, den unser Tierarzt als Zeichen für innere Blutungen diagnostizierte und uns nicht viele Hoffnungen machen konnte. Leider sind die Behandlungen bei Else wie auch bei Erna immer sehr schwierig, da beide aus einem Tierversuchslabor kommen und niemand uns verraten hat, was dort mit ihnen angestellt wurde.

Aber die Medikamente haben zum Glück super bei Else angeschlagen, so dass sie mittlerweile wieder stabil ist. Darüberhinaus frisst sie gut und begleitet Erna auch wieder auf die Weide. Unser Tierarzt war heute bei der Nachkontrolle sehr zufrieden mit dem Heilungsverlauf und der tapferen Patientin. Wir schicken an dieser Stelle mal ein Dankeschön an alle Butenland-Fans, die die Daumen gedrückt und Genesungswünsche da gelassen haben.


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Feierabend mit Rosa-Mariechen, Erna und Else”

  1. iski sagt:

    Was für eine wunderbare Nachricht! Habe sehr gebangt um Else, und nun freue ich mich tierisch 🙂

  2. Dagmar S. sagt:

    Tapferes Mädchen! Ich freue mich auch wahnsinnig für Dich!

  3. Christine sagt:

    Good news – freu‘ mich so, daß Else wieder am fit werden ist und mit Erna schon wieder auf die Weide geht – schön!

  4. Ute sagt:

    Ein verbesserter Appetit ist aber ein gutes Anzeichen, dass es wieder bergauf geht! Freut mich, Else – fuer dich, fuer uns, aber ganz besonders fuer Erna!!

  5. Monika sagt:

    Freue mich, daß es Else wieder gut geht. Was ist denn mit Samuell? Hoffe, da gibt es ebenso gute Nachrichten..

  6. Admin Admin sagt:

    Mit Samuell ist es nicht ganz so einfach. Der Tumor kann nur wieder bei einer OP mit Vollnarkose entfernt werden, aber für ein Rind ist die damit verbundene längere Liegehaltung immer kritisch, weil sie die Pansenfunktion beeinträchtigt. Ein Rind schläft sogar im gesunden Zustand nur 30 Minuten über 24 Stunden, das auch noch aufgeteilt in bis zu 8 Abschnitte, und so gut wie nie liegend, sondern immer nur sitzend, höchstens mit dem Kopf auf dem Boden, aber trotzdem nicht über längere Zeit auf der Seite liegend. Deshalb warten wir ab, bis das Ding sichtbar wächst und die Atmung beeinträchtigt. Da muss man wirklich den richtigen Zeitpunkt finden.

  7. Melanie sagt:

    Schön, dass es Dir wieder besser geht, Else, Du hast uns allen einen gewaltigen Schreck eingejagt, mach das bloss nicht so schnell wieder 😉

  8. Ines sagt:

    Tapferer Samuel! Ich würde mir wünschen, dass dieses blöde Ding in deiner Nase plötzlich im Nirwana verschwindet!

  9. Christine sagt:

    Das wär‘ wirklich optimal, Ines!!
    Spontanheilungen passieren öfter, als man denkt.
    Also drücken wir alle Samuell-Schatz♡ ganz fest die Daumen, dass alles gut gehen wird.
    Du bist ein so lieber, junger, tapferer Ochse mit so wunderschönen Augen, Samuell – Du wirst sehr geliebt + das hilft enorm mit!

  10. Rosemarie sagt:

    Liebe Ilse ,ich freue mich auch sehr das es dir wieder besser geht’s.
    Lieber Samuell,ich drücke für dich weiterhin die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.