Denn Tiere sind keine Maschinen

Ein ganz entspanntes Riesenbaby

von Admin, am 18.05.2018.


Nach dem gestrigen Video sind einige Fragen aufgekommen, weil Dina ohne ihren Sonnenschein zu sehen war. Deshalb wollen wir heute mal per Tagesbild Entwarnung geben. Mattis geht es super. Sogar so sehr, dass er das schöne Wetter geniesst und deshalb auch mal vergisst, dass er eigentlich außerhalb des Stalls immer nur an der Klaue von Mama laufen darf. Zum Glück ist Dina trotz recht autoritärer Erziehungsmethode aber so modern, dass sie ihren Riesenbabyberg nur ständig im Augen halten will und diese Totalüberwachung auch aus einigen Metern Entfernung absolvieren kann. Zumindest hin und wieder. Hauptsache der kleine 1.200-Kilo-Bub kommt abends wieder mit nach Hause und springt morgens ohne Murren aus dem Heubett. Solange das der Fall ist, kann man ihm auch ruhig mal Freiheiten lassen, solange diese in Sichtweite stattfinden. Schließlich hat man einen Ruf als „Supermuddi“ zu verteidigen.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Ein ganz entspanntes Riesenbaby”

  1. Christine sagt:

    Ah ja, dann lag Mattis-Baby also in Sichtweite!
    Er ist so was von wunderschön, prächtig und auch schnuckelig – einfach ein Prachtkerl!

  2. Marita sagt:

    Ist er nicht hinreißend? Mir ist schon klar, dass er für meine kleine Wohnung etwas unhandlich wäre – und in mein Bett würde er wohl auch nicht ganz rein passen, aber ich möchte, wenn ich ihn so sehe, einfach nur mal neben ihm einschlafen.

  3. Gabriele sagt:

    Ist das beruhigend, dass es noch „Nutz“-Tiere gibt, die so entspannt und glücklich in der Natur schlafen und träumen können.

    „Nutz“ in Klammern, weil es diese für uns alle nicht gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.