Denn Tiere sind keine Maschinen

Tour de Butenland

von Admin, am 23.04.2018.


Seitdem Anna vor ein paar Tagen die Fahradsaison eröffnet hat, geht das Radelfieber bei den tierischen Butenländern um. Heute zeigte sich Martin sehr interessiert. Aber obwohl er sich vorbildlich seit seiner Geburt einen eigenen Hörner-Fahradhelm hat wachsen lassen, mussten wir auch ihm eine kleine Spritztour wieder ausreden. Gerade die 1.200-Kilo-Popos unserer Ochsen vertragen sich einfach nicht mit der doch sehr zerbrechlichen Rahmenkonstruktion eines Drahtesels. Aber er war nicht allzu lange traurig, denn wir haben ihn kurzerhand zu unserem Fuhrpark-Manager ernannt. Die Aufgabe nimmt er sehr ernst und poliert jetzt alle fahrbaren Untersätze mit seiner Zunge auf Hochglanz.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Tour de Butenland”

  1. Ute sagt:

    Genau – so viel Klebeband gibt’s wohl auf ganz Butenland nicht, um den Schaden, den 1200-Kilo- Hinterteile anrichten wuerden, wieder zu reparieren! 🙂

  2. Christine sagt:

    Toll, Martin, das Radl schaut nach Deinem energischen Waschgang ganz hervorragend aus – da freun sich Deine Zweibeiner.
    Gemütlich am Kuhdamm entlangzuhufeln macht doch auch Spaß und ist sicherer für Dich.

  3. Ines sagt:

    Super, wie ihr immer wieder eine Lösung für jedes Problem(chen) findet! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.