Denn Tiere sind keine Maschinen

Safety first

von Admin, am 22.04.2018.


Auf Butenland wird auch bei warmen Wetter hart gearbeitet. Eine Kombination, die natürlich auch schnell ins Auge gehen kann. Deshalb ist unser Gesundheitsbeauftragter Pumba mit seiner Assistentin Indira heute quer über die Weide gezogen und hat bei den Rindern ihren Erste-Hilfe-Kurs aufgefrischt. Dass das dringend nötig war, sieht man hier im Tagesbild an Minna. Trotz ihrer fast 19 Jahre wirkt sie unentschlossen, wo genau sie die Klauenmassage ansetzen soll und Indira wird auch nicht in eine stabile Seitenlage gerollt. Selbst dieses nur sekundenlange Zögern kann im Ernstfall fatale Folge haben. Da muss Prof. Dr. Pumba nochmal dringend ein Vier-Augen-Gespräch führen und ein paar Broschüren für die abendliche Stalllektüre verteilen. Vorbeugung ist da wirklich alles und so immens wichtig.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Safety first”

  1. Avatar Christine sagt:

    Minna setzt auf ihre beruhigende Präsenz + ihren liebevollen Blick – das ist ja auch eine kleine Hilfe für gestresste Zweibeiner.
    Doch das Indira-Pumba-Team kann freilich Infos an die kuhle Kuh-Runde verteilen, denn nach gegenseitigem Abmuhen, merkt sich jedes Rind die wichtige Klauenmassage {grins} gleich besser.

  2. Avatar Gabriele sagt:

    Heute habe ich von ihrem Abschied erfahren und auf diesem Foto sieht Minna noch so schön, strahlend und zufrieden aus. Schade, wir alle haben wieder ein wundervolles Wesen verloren und ein Stück von unserem Herzen geht mit ihr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.