Denn Tiere sind keine Maschinen

Keine ruhige Minute

von Admin, am 03.03.2018.

[iframe id=“https://www.youtube.com/embed/Q1YFJcX1x8E“ align=“left“ mode=“normal“ autoplay=“no“]
Ein kleiner Nachteil auf einem Lebenshof ist, dass man nur sehr selten eine ungestörte Pause machen kann. Das musste auch heute Indira erfahren, die doch tatsächlich davon ausgegangen ist, ein Stück Obst für sich alleine zu haben. So etwas können Nicoletta und Hope natürlich nicht durchgehen lassen, und da der Mensch nicht wie mühsam antrainiert die Leckerei freiwillig angeliefert hat, gab es auch gleich noch eine Leibesvisitation mit Taschenkontrolle. Auf ein Wadentattoo wurde allerdings verzichtet, da Indira zum ersten Mal beim leicht verfressenen (Skandal, der freche Autor wird auch mal im Auge behalten) Gänsewachdienst auffällig geworden ist.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Keine ruhige Minute”

  1. Christine sagt:

    Indira nimmts gelassen + teilt ihr Stückchen doch gern mit den zwei bildschönen Gänsen.
    Wie gründlich sie abgeschnäbelt wird, ob nicht doch vielleicht noch eine süße Frucht irgendwo versteckt ist. Soooo cute!

  2. margitta sagt:

    diese sitzposition ist für tiere und kinder (nichtallzu große)ideal für zuwendungen aller art.

  3. ines sagt:

    Bei so liebevoller Bettelei kann man ja nur nachgeben! Mensch wird schon nicht verhungern, noch dazu, wenn man so wunderbar mit Tieren umgeht wie Indira.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.