Denn Tiere sind keine Maschinen

Emil feiert seinen 3. Muhday und ist jetzt volljährig

von Admin, am 27.02.2018.

[iframe id=“https://www.youtube.com/embed/OWw-Kp0EXVA“ align=“left“ mode=“normal“ autoplay=“no“]
Den Abschluß in unserem Geburtstagsstaumonat Februar bildet Emil, denn er wird heute 3 Jahre alt.

Er ist das letzte Kind von Lenchen, die vor ihm zehn Kälber an die Milchindustrie verloren hat. Da wir sehr darauf bedacht sind, Familien nicht auseinanderzureißen, haben wir bei Lenchens Übernahme auch gleich unterstrichen, dass wir ihr letztes Kind ebenfalls nach Butenland holen möchten. Das versprach der Bauer dann zwar, nach einem Blick in seine Buchhaltung stellte er allerdings fest, dass er den damals 2 1/2 Monate alten Sohn längst an einen Händler verkauft hatte. Unsere dortige Nachfrage ergab, dass er auch schon da weitergereicht wurde, der nächste Händler war ebenfalls nur eine Zwischenstation und der arme Emil war mittlerweile auf seiner Endstation beim Mäster angekommen. Dort konnten wir ihn dann aber endlich schnappen und nach Butenland bringen. Nach so einer erfolgreichen Detektivarbeit hat sich der Name „Emil“ natürlich aufgedrängt.

Leider waren Lenchen und Emil zu diesem Zeitpunkt aber schon über 2 Monate getrennt, Emil wurde im März weiterverkauft und kam im Mai auf Butenland an. Deshalb hat die Mutter ihren Sohn zwar noch erkannt, aber für eine feste Bindung war der Zeitraum dann doch zu groß. Bestimmt lag es auch daran, dass man Lenchen 10 Kinder geraubt und ihr so nie erlaubt hat, Mutterinstinkte zu entwickeln.

Zum Glück ist diese Geschichte aber nur im Rückblick traurig, denn in der Gegenwart haben sich sowohl Lenchen als auch Emil perfekt in die Herde integriert und führen ein zufriedenes Leben. Auch ihr Umgang miteinander ist lose freundschaftlich, wenn auch nicht so intensiv wie bei Dina & Mattis oder Jette & Julchen. Und weil Emil so beliebt ist, geben sich bei der Geburtstagsfete natürlich auch die Gäste die Stallklinke in die Hand. Im Video seht ihr Martin und Mattis, letzterer natürlich mit Mama Dina, die ihren Kleinen gerade bei Feiern nicht von der Klaue lässt. Wir schliessen den Beitrag mit Bildern von Emils Ankunft auf dem Hof und der Zusammenführung mit seiner Mama Lenchen.


Kategorie: Allgemein

9 Antworten zu “Emil feiert seinen 3. Muhday und ist jetzt volljährig”

  1. Ute sagt:

    Und immer wieder der unvergessliche und unvergessene Paul!!! 🙂

    Suesser Emil – jetzt bindest du diese Februar-Geburtstagskette zum Kranz, der einzige Bub in ihm.
    Es tut mir so leid, dass wir Menschen dir deine Mutter so lange weggenommen haben, bis eure Beziehung nicht mehr ganz repariert werden konnte! Und trotzdem – du hast grosses und selten gewaehrtes Glueck gehabt.
    Viele gute Geburtstagswuensche, Emil – freu dich jeden Tag neu am Leben!

  2. Christine sagt:

    Happy happy Muh-Day, lieber, bildhübscher, freigiebiger Emil.
    Was für ein schönes Video – Mama Lenchen hat sich doch so gefreut + ihr Kleines laut muhend in Empfang genommen.
    Dann Paul♡, der Emil sofort als Kumpel in die Herde aufgenommen hat – Ihr seid einfach toll.
    Auch wenn diese Mama-Kind-Beziehung aufgrund der verdammten Fleisch-+Milchgier so vieler Menschen nicht so eng ist, so habt Ihr beide gerettet + ermöglicht Ihnen ein wunderbar freies Leben!

  3. Susanne sagt:

    Ich habe mal eine vielleicht etwas „blöde“ Frage: Die Pinsel an den Bäuchen von den männlichen Rindern, befinden sich dort ihre Hoden und der Penis? Sorry, aber ich weiß das nicht wirklich, zumal es ja sehr weit am Bauch ist? Lalala…sieht mich ja keiner. 🙂

  4. Kabi sagt:

    Dann hab ich auch ein Frage …..

    hat Emil noch bei seiner Mama getrunken, nachdem sie sich endlich haben durften ?

    Danke fürs Antworten

  5. Admin Admin sagt:

    Hallo Kabi,
    Emil war bereits entwöhnt und hat nicht mehr bei Lenchen getrunken. Er wusste ja nicht mal, dass Lenchen seine Mama ist.

  6. Admin Admin sagt:

    Hallo Susanne,
    was da baumelt, ist tatsächlich der Penis. Im Alter von 4 – 6 Monaten werden bei Bullenkälbern unter örtlicher Betäubung beide Samenstränge abgekniffen. Wenn das Tier älter ist, ist der Eingriff nur noch sehr viel blutiger möglich und ein „bulliges“ Verhalten ist auch nicht ungefährlich, deshalb sollte das so früh gemacht werden.

  7. Insa sagt:

    @ Kabi
    ich glaube nicht, daß Emil den Zusammenhang zwischen milchtrinken und Mammakuh noch herstellen konnte –
    Er wurde ja als Baby entrissen und mit Eimer-Ersatzmilch „ernährt“..

    Liebe Geburtstags-Grüße an Emil und an alle Hof Butenländer, die diesen glücklichen Geburtstag überhaupt erst möglich gemacht haben.! Danke an Euch !

    zwischen Milchtrinken und Mammakuh noch herstellen konnte –
    Er wurde ja als Baby entrissen und mit Eimer-Ersatzmilch „ernährt“..

    Liebe Geburtstags-Grüße an Emil und alle Hof Butenländer, die diesen glücklichen Geburtstag überhaupt erst möglich gemacht haben.! Danke an Euch !

  8. Susanne sagt:

    Danke für die Auskunft!

  9. Gabriele sagt:

    @Admin: Wieso sollte Emil damals nicht gespürt haben, dass Lenchen seine Mutter ist? Ich finde Euer Video spricht da andere Bände. Beide haben sich wiedererkannt, sowohl Emil als auch Lenchen und ich bin so froh, dass diesmal eine solche traurige Story dank den Hof Butenländer mal ein Happy End hatte.

    Lieber Emil, nachträglich sende ich Dir ganz herzliche Glückwünsche und hoffe Du bleibst weiterhin gesund.

    @Ute: Ja, Ute „und immer wieder der unvergessliche, liebevolle Paul“. Ich vermisse ihn so sehr und es ist so schade, dass er nicht mehr da ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.