Denn Tiere sind keine Maschinen

Nichts geht über eine kleine Bildstörung

von Admin, am 21.06.2017.

Karin und Jan haben zwar unsere Stiftung gegründet, dabei wird aber immer schnell vergessen, dass der eigentliche Chef auf dem Hof Pumba ist. Hauptberuflich Hund, hobbymäßig leidenschaftliche Bildstörung geht ohne ihn quasi nichts auf Butenland. Egal ob er Winnie und Eberhard die Flächen außerhalb des Kräutergarten zeigt, die heute abgegrast werden müssen, kontrolliert, ob Lady Welle auch brav ihren Eimer mit Kraftfutter leer macht, kurz mit Emma flirtet, oder sogar mutig die Reaktionszeit von Fine testet, ohne unseren speziesübergreifenden Ansprechpartner und Mediator für alle Konflikte sähen wir hier wirklich alt aus. Deshalb widmen wir dieses Video ausdrücklich Pumba, der unverzichtbarsten Bildstörung seit Erfindung der bewegten Bilder und dem uneingeschränkten Anführer unseres Hunderudels, auch wenn die anderen zwei Teilnehmer das partout nicht einsehen wollen.


Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “Nichts geht über eine kleine Bildstörung”

  1. Avatar Inga sagt:

    Diese Würdigung war überfällig! Bitte auch nicht vergessen, dass die Beine für so viel Gerenne ziemlich kurz sind. Schlaf gut und erhol Dich für einen weiteren verantwortungsvollen Tag, lieber Pumba.

  2. Avatar Doro sagt:

    Köstliches Video, köstlicher Text…
    Macht mich so froh, Ebi und Winnie spazieren gehen zu sehen…wie muss sich das anfühlen, so viel Platz, so viele Möglichkeiten…
    es ist so ein Segen, dass die beiden jetzt das Schöne am Leben entdecken können…
    Winnie war wohl anfangs unschlüssig, ob er mitgehen sollte…
    Pumba, der liebe Platzhirsch, hat hier wieder mal seinen Dienst sehr gewissenhaft versehen,
    allerdings war der sich anbahnende Kuss zwischen ihm und Emma wohl eher ein ungeplantes und deshalb nicht wirklich gelingendes Vorhaben, huch…

  3. Avatar Christine sagt:

    Pumba ist einmalig + hat soooo liebe, glänzende, treue, sanfte Augen – er behütet einfach alle.
    Wie begeistert Winnie überall mitmacht – find‘, dass er – wie Papa Ebi auch – schon etwas zugelegt hat + das steht beiden saugut.
    Pumba macht die beschützende Nachhut, dann fühlt sich Winnie sicher!

  4. Avatar Susanne sagt:

    Komisch, ich bin nicht so ein Fan von Pumba, aber das gibt es auch.

  5. Avatar margitta sagt:

    welche kuh war das denn, die sich pumba näherte und von pumba eine abfuhr erteilt bekam?konnte es nicht feststellen. da wa ja ein provokanter pumba zu sehen!

  6. Avatar margitta sagt:

    hallo susanne, na klar gibt es das auch, pumba hat seine rolle verschrieben bekommen, hat seine geschichte und lebt danach. er ist ein schlawiner, weiss, dass emma genervt ist, wenn er auftaucht, wie auf den videos zu sehen ist.
    aber entgültig kennen alle das procedere und haben sich darauf eingerichtet.

  7. Avatar Gabriele sagt:

    Ist das schön zu sehen, wie Eberhard und Winfried ihre Freiheit genießen. Für mich ist der kleine Pumba keine Bildstörung, sondern eine große Bildbereicherung. Er ist das I-Tüpfelchen und die Kirsche auf der Torte. Außerdem ist er so mutig und stellt sich jedem Rind zum Spiel-„kampf“ bereit in den Weg. Pumba ist ein kleiner/großer Held.

  8. Avatar Doro sagt:

    Dieser Film hat mich nicht losgelassen, der hat so einige interessante Elemente…ich hab ihn mir auf youtube in den langsameren Abspielmodi (von 0,75 – 0,25)
    angesehen, sehr aufschlussreich…jetzt mal abgesehen von den wechselnden Drehorten des Spaziergangs, die ich versuchte zusammen zu puzzlen -was mir nicht gelang- waren die Begegnungen der Kühe mit Pumba sehr viel deutlicher zu erkennen…Lady Welle schien Pumpa in die Schranken zu weisen, indem sie ihn fixierte nach dem Motto „Schau mir in die Augen, Kleiner, dann weisst du, das dies mein Raum ist“, und Emma wirkt interessiert…, ob an Pumba oder an dem unerkenntlichen Leckerbissen, den er da entdeckt hatte, keine Ahnung, doch sie schnuppert ihn an, ganz freundlich. Und dann Pumbas Reaktion: er schnappt nicht, sondern hebt aprupt das Köpfchen zur Seite, und gibt ihr einen Nasenstüber. Emma geht erstmal auf Distanz und schaut dann Pumba zu, als wolle sie sagen „was hat er denn jetzt für ein Problem?“ Fine zeigt Pumba ganz klar, dass sie keine Nähe zu ihm wünscht(…hau ab…), allerdings echt cool. Überraschend war auch die Geräuschkulisse, vor allem bei 0,5…fast gespenstisch klingen das Schnaufen und die Schritte von Ebi und Winnie…armer Winnie, stell ich mir mühsam für ihn und die etwas Angeschlagenen vor bei dem Wetter…
    War ein spannender Ausflug in andere Geschwindigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.