Denn Tiere sind keine Maschinen

Colorida und Princessa auf dem Kuhdamm

von Admin, am 27.03.2015.

colorida princessa

„Es gibt keinen Grund, warum ein empfindungsfähiges Lebewesen mehr wert sein sollte als ein anderes, und damit ist auch kein anderes weniger wert als ich.“

Hilal Sezgin, aus dem Buch „Artgerecht ist nur die Freiheit“

Stichwörter: , ,
Kategorie: Tiere

6 Antworten zu “Colorida und Princessa auf dem Kuhdamm”

  1. Avatar Dagmar sagt:

    Eine grosze und eine kleine 3-farbige und wenn ichs recht betrachte, ist sogar der Porsche 3-farbig. – und der Himmel.
    4 mal 3-farbig ist ganz schoen bunt!

    So lieb schauen die beiden, dass ich hingehen und sie knuddeln moechte.

    Colorida meint zu Princessa :
    „conducción no tan rápido . Te quiero, te necesitamos.“
    (fahr nicht so schnell, ich hab dich lieb, wir brauchen Dich.)

  2. Avatar Tina sagt:

    Glückskuh neben Glückshund = vierfaches Glück
    Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
    Erasmus von Rotterdam

  3. Avatar Luna sagt:

    So schön, die zwei Mädels 🙂
    Colorida und Princessa leben dieses Zitat,so wie es sein soll.
    Bei Colorida fällt mir immer „Bernhard ’s Mädchen „ein :).Liebe Grüße an ihn auf diesem Weg.

  4. Avatar Doris sagt:

    Den Reifen nach zu urteilen sind die wohl ein bisschen abseits der gepflasterten Wege rumgefahren?

  5. Avatar Luna sagt:

    @Doris: :):)
    Psssst, das darf doch keiner wissen 🙂

  6. Avatar wolfgang sagt:

    Bunt gefleckt sind wir gar alle Beide,
    fahren kreuz und queer über die Weide,
    sind froh und tun keinem was zu Leide,
    auch geht das Gras hier nie zur Neige!

    Auf dem Kuhdamm treffen wir uns wieder,
    singen fröhlich dazu ganz bunte Lieder,
    am Wegesrand da blüht bald der Flieder,
    doch Freiheit hier, die ist uns lieber!

    Sind wir von der Art auch verschieden,
    auf Butenland wollen wir uns verlieben,
    zwischen den Gräsern und Blumen wiegen,
    alle Jägersleut, die werden vertrieben!

    Beobachten den Himmel, Mond und Sterne,
    die Vorfahren winken aus grosser Ferne,
    des Tages leuchtet die Sonne mit Wärme,
    am Himmel bilden Stare kleine Schwärme!

    Kühlendes Wasser kleiner Bäche trinken,
    des nachts in das Stroh herniedersinken,
    gemütlich sich einen Traum herbeiwinken,
    während Glühwürmchen schillernd blinken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.