Denn Tiere sind keine Maschinen

Eine Frage der Perspektive

von Admin, am 05.01.2015.

else

„Ich muss anerkennen, dass ich objektiv nicht wichtiger bin als irgendeine andere Person – dass meinem Glück und meinem Leid keine größere Bedeutung zukommt als beliebigem anderen Glück und Leid. Und der Teil meines Selbst, der dies begreift, ist absolut zentral und nicht weniger ein Stück meines Wesens als meine persönliche Perspektive.“

Thomas Nagel, amerikanischer Philosoph

Foto: Else

Stichwörter: ,
Kategorie: Schweine

6 Antworten zu “Eine Frage der Perspektive”

  1. Avatar susanne68 sagt:

    So eine süße Schweinedame! Dieser Blick geht mir durch und durch. Ein bisschen traurig auch. Hat ja auch viel Schlimmes gesehen, die liebe Else, bevor sie zu Euch kommen durfte…

  2. Avatar Ulla39 sagt:

    Auch mir geht – wie Susanne68 – Elses Blick durch und durch. Er kommt auch mir ein bißchen traurig vor, so in dem Sinn „Wenn Ihr wüßtet…!“

  3. Avatar Doris sagt:

    Ach Else, wir wissen um das Elend der Versuchstiere.

  4. Avatar Luna sagt:

    Dieses Zitat könnte ein Lebensmotto von mir sein:).
    Und Else,Du Süsse, einen ganz dicken Kuß für Dich!

  5. Avatar Sonja sagt:

    Mahatma Gandhi (1869 – 1948):

    „Die Größe und den moralischer Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.“

    Ob ein Fleischesser wirklich weiterhin Fleisch essen könnte, wenn er einmal in diese Augen geschaut hat????? Bitte Fotos wie dieses oder von den anderen wunderschönen Tierportraits an alle Fleischtheken dieser Welt kleben!!!!!!!

  6. Avatar wolfgang sagt:

    Else, Du bist Dein Glück, aber auch unser Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.