Denn Tiere sind keine Maschinen

Angelika feiert heute ihren 13ten Happy Kuhday:

von Admin, am 20.01.2015.

angelika

Angelika wurde am 20. Januar 2002 geboren. Bei der Geburt ihres letzten Kalbes kam es zu Komplikationen, denn der Bauer hatte versucht, das Kalb mit einem Strick herauszuziehen. Dabei verletzte er den Geburtskanal, wodurch Angelika für die weitere Milchproduktion nutzlos wurde, da eine weitere Schwangerschaft ausgeschlossen war. Als wir auf sie aufmerksam wurden, war ihr Blick trübe und sie war entsetzlich abgemagert. Nach einem Klinikaufenthalt ging es ihr besser und sie konnte Mitte 2006 ins Kuhaltersheim umsiedeln. Nachdem sie das Herdenleben auf Hof Butenland kennengelernt hatte, stieg sie in die Chefetage auf und teilte sich viele Jahre zusammen mit Frieda die Herdenführung.

Da Angelika im vergangenen Jahr aufgrund von Gelenkproblemen körperlich abgebaut hat, haben wir sie im Sommer 2014 auf die Krankenweide gebracht, wo wir sie besser im Blick haben und gezielt Mineralstoffe und extra Portionen Quetschhafer mit Äpfeln zufüttern können. Die Weide, sowie einen Stall teilt sie sich mit Mathilde, Jenny, und Katinka, sowie zeitweise mit der kleinen Emma, die sich im Kreis der erfahrenen Tanten immer noch wohler fühlt als auf der großen Weide. Von der Krankenweide haben alle Sichtkontakt zur großen Herde.

Angelika ist eine zurückhaltende, aber neugierige und sanfte Kuhdame, die mit wachem Blick ihre Umgebung beobachtet und sich offensichtlich auch in ihrer neuen kleineren Herde für die anderen verantwortlich fühlt.

Stichwörter: ,
Kategorie: Kühe

14 Antworten zu “Angelika feiert heute ihren 13ten Happy Kuhday:”

  1. Avatar F. sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Angelika!
    Ich wünsche dir, trotz deiner Gelenkprobleme, noch viele schöne und möglichst schmerzfeie Jahre!

  2. Avatar Karsten sagt:

    Hallo Angelika,

    du siehst wirklich nett und hübsch aus in dem Foto. Du wirkst noch sehr flott und dynamisch. Deine Hofphotographen scheinen um ein vielfaches talentierter zu sein, als viele Knipser, die versuchen, Menschen abzulichten…

    Wieso muß man ein Kalb mit dem Strick herausziehen? Sieht man doch in vielen Tierfilmen, das Tiere die Geburt ihrer Babies auch gut alleine hinbekommen? Wieso muß Mensch so oft meinen, solch einen Vorgang verschlimmbessern zu müssen?
    Quetschhafer mit Äpfeln? Solch ein leckeres Muesli jeden Tag bekomme ich nicht…

    Hugs and XX

  3. Avatar susanne68 sagt:

    Liebe Angelika, ganz herzlichen Glückwunsch zu Deinem 13. Kuhlseinday:) Ganz viel Gesundheit und ein langes Leben! Dass sich die kleine Emma bei euch so wohl fühlt wundert mich nicht. Schließlich seid ihr erfahrene Damen und bestimmt freut ihr euch auch über so ein Kuhkind auf der Weide! Ihr macht das toll!

  4. Avatar Luna sagt:

    Herzlichen Glückwunsch,Du Süsse!
    Auf dass noch viele Jahre vor Dir liegen.

  5. Avatar Doris sagt:

    Alles Liebe und Gute!

    Das Schicksal mit den Geburtsverletzungen teilt sie mit vielen Milchkühen. Die Kälber werden zu groß und die Bauern zu ungeduldig bei der Geburt. Deshalb kommt es auch oft zu Kaiserschnitten.
    Und sogenannten „Reißverschlußkühen“ die zumeist Leihmütter sind, um „guten“ Milchkühen ein Jahr Pause zu geben. .

    Die Menschheit ist irre!

  6. Lieber Karsten,

    Doris hat recht, aufgrund der Zucht sind die Kälber oft zu groß für eine komplikationslose Geburt. Auch bei Mattis hatten wir damals Sorge, dass Dina es alleine schaffen würde, denn er war schon als Kalb ein ziemlicher Brocken.

    Hinzu kommt, dass viele eigentlich natürliche oder normale Verhaltensweisen nicht mehr stattfinden (können). Nicht selten kommt es vor, dass Kälber mittels sogenannten Drenchens zum Trinken gezwungen werden müssen.

    Geburtshilfsgeräte kann man sich z.B. hier ansehen: http://www.westfalia.de/static/Hilfe_bei_der_Kaelber_Geburt.5041.0.html

    Richtig angewendet können sie tatsächlich eine Hilfe sein. Aber wie Doris schreibt – viele Bauern sind zu ungeduldig oder gehen brutal vor und verletzen so Kuh und/oder Kalb.

  7. Avatar wolfgang sagt:

    Ein 13 faches
    Muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh und gaaanz viel Gesundheit noch dazuh Dir liebe Angelika Kuh!
    und guhte Besserrung für die Gelenke!
    Pass bitte immer gut auf die kleine Emma auf!

  8. Avatar F. sagt:

    @Mira,
    auf der von dir genannten Seite kann man auch alles für die Schlachtung von Tieren erwerben 🙁 .
    Zitat: „Nur mit scharfen Messern macht die Arbeit Freude“.
    Da wird mir echt übel.

  9. Ja, so sieht die Realität dieser Wirtschaft aus…

  10. Avatar Susanne68 sagt:

    Gruselig, was bitte kann an dieser „Arbeit“ Freude machen :*( Ich habe mir die Seite deswegen auch lieber gar nicht angesehen.

    Danke, Mira, für die Erläuterung!

  11. Avatar Cornelia sagt:

    Angelika, du Schöne! Gratuliere herzlich!
    Möge alles Schlimme, was du erlebt hast, sich im Laufe der Butenlandjahre in der gesunden Seeluft verflüchtigen wie die Wolken am Himmel.

    @Doris stimmt, die Menscheit ist irre!

  12. Avatar Cornelia sagt:

    PS: das h hinterher

  13. Avatar Annette sagt:

    Liebe Angelika,
    du guckst so süß in die Kamera!!!
    Nachträglich sende ich dir noch ganz herzliche Geburtstagsglückwünsche und wünsche dir ein glückliches und gesundes neues Lebensjahr (auf Hof Butenland kann wirklich vollen Herzens von LEBENSjahr sprechen) mit deinen lieben vier- und zweibeinigen Freunden!

  14. Avatar Dagmar Kuenzel sagt:

    Hab diese Seite von Hof Butenland erst heute entdeckt.
    Liebe Angelika, die Engelsgleiche bedeutet Dein Name, ich wuensch Dir nachtraeglich noch alles Gute zum Geburtstag. Das Glueck hast Du ja schon auf Deiner Seite. Dann wuensch ich Dir ganz viel Gesundheit und keine Schmerzen mehr.
    Du, wir beide haben am selben Tag Geburtstag!
    Also, Schoenheit, lass Dich nochmal feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.