Denn Tiere sind keine Maschinen

Was war heute noch?

von Admin, am 16.10.2014.

rosa im gras

Tierarztbesuch bei:

Rosa-Mariechen: Schmerztherapie nach entzündlicher Athrose im Schulterbereich verlief erfolgreich. Medikamente sind abgesetzt.

Ochse Samuell: Valgusstellung beider Vorderbeine (X-Beine) aufgrund mangelnder Bewegung in der Vorgeschichte. Bisher noch keine sichtbaren Beschwerden.

Kuh Anna: Zyste am Eierstock. Behandlung vorerst mit Sepia C200

Gans Auguste: Durchblutungsstörung im Halswirbelbereich. Es kommt hin und wieder zu taumelndem Gangbild. Behandlung mit Arnica.

Stichwörter: ,
Kategorie: Arbeit,Aufklärung,Gänse,Kühe,Rinder,Schweine

10 Antworten zu “Was war heute noch?”

  1. Avatar Doris sagt:

    Und bei mir:
    Heute morgen Zeuge eines Wildunfalls mit tödlichen Ausgang für das Reh. Verursacher: Ein Herr, der seinen Hund nicht angeleint hatte, und dieser im Minigebüsch, (ihr kennt ja unsere ausgeäumten Landschaften) das schutzsuchende Opfer aufgeschreckt und auf die Straße gehetzt hat.

  2. Avatar wolfgang sagt:

    Allebeste Genesungswünsche!

    Wie dahingegossen das Rosa-Mariechen!

  3. Avatar Ulla39 sagt:

    Was für ein Anblick: Rosa-Mariechens doch kompaktes Hinterteilchen und die einmaligen Ohren!!

    Gute Besserung für alle kranken oder nicht ganz gesunden Butenländer.

  4. Avatar susanne68 sagt:

    Was für ein hinreißende Popoechen! Ich wünsche dem wundervollsten aller Schweinemädchen gute Besserung. Auch den anderen Butenlandbewohnern. Ich hoffe so sehr, dass Samuell der Liebe noch lang mit der Herde mithalten kann – und wieder Halt findet.

  5. Hört sich so an, als seien die Lieben in den allerbesten Händen. „Meinem“ Sami besondere Streicheleinheiten. Gute Besserung für alle kranken Butenländer und das fürsorgliche Pflegepersonal!

  6. Avatar Luna sagt:

    @Doris:Das tut mir sehr leid,für Dich,dass Du es hilflos mit ansehen musstest und natürlich für das Reh.Sehr traurig soetwas.Man leidet halt immer mit.
    Und allen Hof Butenlandpatienten eine schnelle und langanhaltende Besserung.Drücke ganz fest alle verfügbaren Daumen:).
    Oh,das süsse Rosa-Mariechen:In der warmen Oktobersonne,das tut gut…

  7. Avatar Ulla39 sagt:

    @Doris, dem ersten Impuls Dir zu schreiben, daß es mir so leid tut, daß Du nichts für das Reh tun konntest und daß mir das Reh auch leid tut, diesem Impuls nach habe ich nicht gehandelt. Das möchte ich hiermit nachholen.

  8. Avatar Doris sagt:

    Ich lasse jettz noch ein paar Tage verstreichen, dann stelle ich ein Holzkreuz dort auf. Wie bei einem menschlichen Verkehrsopfer…..

  9. Avatar Luna sagt:

    @Doris:
    Das ist eine gute Idee!!So ist das Reh nicht ganz vergessen und man selber hat das Gefühl einen kleinen,tröstenden Abschluss gefunden zu haben.
    Ich habe hier doch mal von unserem zwei Häuser weiter wohnenden Nachbarn berichtet,der nun meint Kaninchen „halten“ zu müssen ,für den „Eigenbedarf“.
    Genau auf einer Ecke auf unserer Dachterrasse,die in diese Richtung zeigt, steht ein kleiner fast abgestorbener Baum.Seit einiger Zeit schmücke ich ihn mit Herzen aller Art und schicke sie in Gedanken zu den Kaninchen.Und sie trösten mich etwas,auch wenn ich die Leute davon nicht abbringen kann.
    Ich versuche die liebevollen Gedanken mit Symbolen gegen die,für mich schlimmen zu setzen.
    Obs hilft,keine Ahnung…

  10. Avatar Doris sagt:

    @Lunda, es geht ja auch um uns. Wir kümmern uns um so viele gequälte Geschöpfe und versuchen Leid zu beenden. Das gelingt leider nicht so oft wie wir das möchten. Da brauchen wir diese Symbole ganz einfach auch ein Stück für uns selber.
    Mach weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.