Denn Tiere sind keine Maschinen

Wie geht es der kleinen Fine?

von Admin, am 15.04.2014.

fine

Am vergangenen Samstag gelang der Kleinen (1 1/2 J.alt) die Flucht. Wir fanden sie auf unserer Weide inmitten unserer Herde. Erst Tage zuvor wurde sie von einem Bauern bei einem Mäster gekauft, und hat bis dahin nie eine Weide kennengelernt. Finchen ist sehr scheu, versteckt sich, wenn sie uns sieht hinter den anderen Rindern. Seit gestern abend kennt sie die Wege und kommt nachts zum Ruhen mit der Herde in den Offenstall.

Das nicht geplante Finchen würde sich über Patenschaften freuen.

Stichwörter:
Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe

7 Antworten zu “Wie geht es der kleinen Fine?”

  1. Avatar Doris sagt:

    Finchen ist ohne Hörner-
    Wurden sie herausgebrannt??

  2. Avatar wolfgang sagt:

    Wie schön und hat lauter lustige Sommersprossen auf der Nase hoffentlich findet sie bald Freunde/
    Freundinnen und gewöhnt sich gut an ihre Freiheit!

  3. Avatar Luna sagt:

    Ja,die Sommersprossen sind echt toll:).Bald wird sie wissen,dass sie in guten Händen in einer friedlichen Umgebung ist.Sicherlich hat sie an anderen Orten in ihrem bis jetzt kurzen Leben die Erfahrung gemacht,dass es erst mal besser ist, bei Menschen vorsichtig zu sein.

  4. Avatar Mira sagt:

    Liebe Doris, das ist anzunehmen…

  5. Avatar Wolfgang sagt:

    Das ist doch einmal eine schöne Geschichte! Ich freue mich, dass Finchen sich so gut einlebt!

  6. Avatar Amanda sagt:

    Praktisch so `ne Zunge… wenn wir die auch hätten, müssten keine Bäume für Tempos gefällt werden. Vielleicht sollten wir mal üben…

  7. Avatar Sonny sagt:

    Ist die hübsch, die Fine….
    Bestimmt wird sie sich bald einleben und Freunde finden, sie ist ja noch so jung.
    Schön, dass sie sie sich euren Kühen angeschlossen hat!
    Die Zunge ist wirklich praktisch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.