Denn Tiere sind keine Maschinen

Wer das Video noch nicht kennt

von Admin | 13. Januar 2017 | 7 Kommentare

Hier ein kleiner Rückblick über die letzten Jahre auf Hof Butenland, als Film komponiert von einem großen Butenlandfan.


Pino und Jan am Deich

von Admin | 13. Januar 2017 | 6 Kommentare

„Es geht eine große und ewige Schönheit durch die ganze Welt, und diese ist gerecht über die kleinen und großen Dinge verstreut.“

Rainer Maria Rilke

 

16106045_1206361129401806_3647541179625402693_n


Entdeckt Pippilotta

von Admin | 7. Januar 2017 | 5 Kommentare

„Als wir den aktuellsten Butenländer Neuzugang auf den Namen „Pippi Lotta“ getauft haben, war das eigentlich als „Pippi Langstrumpf“-Referenz gedacht. Wer sollte auch ahnen, dass wir damit aus einer ganz anderen Perspektive den Nagel auf den Kopf getroffen haben? Die Dame von Mallorca hat nämlich schon einiges hinter sich, von endlos langer Zwingerhaltung bis über die Tötungsstation musste sie in ihren 11 Lebensjahren schon viel Schlimmes erlebt, und irgendwann hat sie dabei ein weiser Hundekumpel mit der Macht des Urins vertraut gemacht, die sie inzwischen aus dem Effeff beherrscht und sehr ausgiebig einsetzt.

Das fängt damit an, dass sie in alle erreichbaren Futternäpfe pinkelt, weil man ohne diese recht gewöhnungsbedürftige Besitzerklärung gerade als kleiner Hund bei Massenfütterungen oft mit knurrenden Magen ins Bett gehen muss. Hier auf Butenland sind wir deswegen auf Einzelfütterungen in separaten Räumen umgestiegen, in der Hoffnung, dass Pippi Lotta schnell merkt, dass sie hier nicht mehr um ihren Anteil kämpfen muss.

Fast noch dringender drücken wir uns selbst die Daumen, dass sie recht zeitnah versteht, dass ihr hier die Welt sowieso gehört und sie diese selbstverständlichen Eigentumsverhältnisse nicht noch mit Akkordmarkierungen unterstreichen muss. Ein Lob geht dabei an unsere anderen Hunde, die sich bisher davon nicht anstecken liessen. Dass das nicht selbstverständlich ist, haben wir erst kürzlich bei einem vierbeinigen Besuch gemerkt, der die Herausforderung angenommen und mit Pippi Lotta intern um einen imaginären goldenen Harnpokal gekämpft hat. Wir können leider abschließend nicht sagen, wer genau gewonnen hat, die Zeitspanne ist auf jeden Fall als „Das gelbe Wochenende“ oder „Tage des Wischeimers“ in die Butenland-Annalen eingegangen.

Das Ärgerlichste ist aber, dass man dem Süß/Niedlich/ Pinschergirl nie länger als 1 1/2 Sekunden böse sein kann, denn sie ist ein leidenschaftlicher Schossmagnet, der rund um die Uhr schmusen möchte und das auch sehr beharrlich einfordert, sobald erstmal Vertrauen da ist. Mit den anderen Butenländern versteht sie sich ebenfalls blendend, wie man auch auf dem Foto sieht. Das Bild ist zwar an einem Tag mit Unwetter-Glätte-Warnung entstanden, aber die beiden kuscheln öfter zusammen, sie schleimt sich also nicht nur beim Hofeisbären ein. Kurzum; Pippi Lotta ist eine Traumhündin mit leider sehr traurigem Lebensweg, die sich das Ankommen im persönlichen Glück wirklich mehr als verdient hat. Und wenn wir ihr diesen Text vorlesen, verdienen wir uns dadurch ja vielleicht auch mal zumindest eine längere Pinkelpause, wer weiß?“

15965320_1201583683212884_8906538081875928154_n


Rückblick

von Admin | 29. Dezember 2016 | 21 Kommentare

Ein kleiner Rückblick über die letzten Jahre auf Hof Butenland, als Film komponiert von einem großen Butenlandfan


Pippilotta – Willkommen auf Hof Butenland

von Admin | 23. Dezember 2016 | 14 Kommentare

Die kleine Pinscherlady ist ca.11 Jahre alt und wurde in einer spanischen Tötungsstation entsorgt.
Rechtzeitig zu Weihnachten schenken wir ihr ein neues Leben.
Pippilotta ist nicht nur flink, wild und wunderbar, sondern macht ihrem Namen alle Ehre. Denn noch bevorzugt sie den Teppich zum Pippimachen.
Die Zusammenführung mit den anderen Tieren verlief problemlos. Pippilottas Interessen liegen derzeit noch ausschließlich im Stehlen und verstecken von Nahrungsmitteln, für die sie ein Lager gebaut hat.


Was macht die kleine Leevke ?

von Admin | 17. Dezember 2016 | 20 Kommentare

Einfach mal diese kleine Hunde-Bildstörung beiseite schieben und schauen, wie Leevke sich entwickelt hat:

Mitte August d. Jahres schaffte es die kleine Leevke von einem umliegenden Bauern über den Wassergraben und Zaun zu uns zu gelangen. Zuvor schafften es die damals hochtragende Dina (Mattis Muddi), dann folgte Fine und kurz darauf Elsa. Also hieß es für uns einmal mehr: Same procedure – den Bauern ausfindig machen, die Kuh abquatschen und sie zur Butenländerin machen, fertig. Denn getreu unserem Motto, dass, wer es aus eigener Kraft nach Hof Butenland schafft, auch bleiben darf, sollte diese junge Kuh selbstverständlich auch bei uns bleiben.
Leevke war anfänglich sehr scheu und unnahbar. Seit einigen Wochen jedoch hat sie immer mehr Vertrauen zu uns aufgebaut, und geniesst jede Möglichkeit der Zuwendung.


Vor dem Adventstürchen Nr. 17 sitzen zwei beste Freunde

von Admin | 17. Dezember 2016 | 11 Kommentare

Pino der Bär und Eddy Blumentopf.

15541433_1178883282149591_4240175434254397219_n


Probier’s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit

von Admin | 7. Dezember 2016 | 9 Kommentare

Hier zeigt Pino was zu tun ist, um auch in schwierigen und stressigen Job – Situationen ruhig zu bleiben.


Jule

von Admin | 6. Dezember 2016 | 8 Kommentare

In den Nebenrollen Mama Jette und die kleine Bildstörung Pumba.


Lebewohl, Prinzessin der Hof Butenland Herzen

von Admin | 18. November 2016 | 17 Kommentare

Von dem Land, das verloren ist ohne deine Seele, das die Flügel deines Erbarmens vermissen wird, mehr, als du je wissen wirst.

15123352_1146950638676189_4128479715559193950_o

Princessa starb vergangene Nacht in meinen Armen.
So tapfer und bescheiden, wie sie im Leben war, so war sie auch im Sterben. Sie hat uns die bevorstehende Entscheidung abgenommen und ist innerhalb von Sekunden ohne Leid eingeschlafen.

Princessa hat acht Jahre lang in einem spanischen Tierheim gelebt, bevor sie Ende 2010 zu uns kam. Ihr Zustand war sehr kritisch. Sie hatte zwei alte unbehandelte Beinfrakturen und kaum Muskulatur. Die tierärztliche Untersuchung ließ uns kaum hoffen: In beiden Vorderbeinen waren die Gelenke stark entzündet und die Sehnen ausgetrocknet, sodass die Deformation der Gelenke eine erhebliche Bewegungsunfähigkeit auslöste. Im Halsbereich zeigten sich alte Strangulationsnarben. Ein Ohr war zerfetzt. Es hieß, sie würde nie wieder laufen können. Doch mit Physiotherapie, Massagen u.v.m. war sie knapp fünf Monate später in der Lage, sich selbstständig bis zu 20 Meter ohne Pause fortzubewegen. Für alle anderen Wege hatten wir selbstverständlich einen speziellen Hundeporsche. Princessa liebte es darin gefahren zu werden, und konnte so überall dabei sein.

Für unsere Herzens Princessa:

Lieblichkeit verloren wir, diese leeren Tage ohne dein Lächeln.
Wir werden das goldene Kind unseres (Buten) Landes immer verehren.
Und selbst wenn wir es versuchen die Wahrheit bringt uns zum Weinen.
Und all diese Tränen können nicht die Freude, die du uns über die Jahre hinweg gebracht hast wiedergeben.

Jetzt gehörst du dem Himmel und die Sterne rufen deinen Namen.

Du hast zu deinem (Buten) Land gesprochen und du hast zu denjenigen geflüstert, die Schmerzen hatten.
Jetzt gehörst du dem Himmel und die Sterne rufen deinen Namen.

Und es erscheint mir so, als lebtest du dein Leben wie eine Kerze im Wind.

Lebewohl Rose Butenlands
Von dem Land, das verloren ist ohne deine Seele, das die Flügel deines Erbarmens vermissen wird, mehr, als du je wissen wirst.

In Erinnerung an die schöne Zeit mit Princessa singt hier Luna für ihre Freundin:


nächste Seite »