Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Gänse

Unsere Gänse trifft man meist in der Gruppe an, sie sind die unangefochtenen Wachvögel von Hof Butenland. Leider nehmen es einige von ihnen damit auch mal zu ernst und führen auch vor Menschen, die sie eigentlich gut kennen, Drohgebärden auf – vor allem in der Brutzeit im Frühjahr muss mensch vorsichtig sein.

Wenn Sie eine Patenschaft für eine unserer Gänse oder für die Gruppe der Gänse übernehmen möchten, klicken Sie bitte hier.

Amanda und Amadeus: Eine filmreife Lovestory – mit Happy End!

amanda und amadeus

Die Geschichte von Amanda und Amadeus steckt voller Tragik, Abenteuer, Romantik und endet zum Glück mit Happy End. Die Story könnte auch von dem großen Konzern mit den Enten und Mäusen geschrieben worden sein… Und das ist passiert: Amadeus war sehr traurig und einsam, nachdem seine Frau gestorben war. Wir haben ihn dann zu einem Bekannten vermittelt, bei dem schon eine Gänseschar lebte. Dort hielt es Amadeus aber nur ein paar Monate und er machte immer weitere Spaziergänge in der Umgebung. Auf einem seiner Ausflüge durch das Sieltief traf er eine Dame, die wohl das gans gewisse Etwas hatte. Jedenfalls war er sofort hin und weg, entführte die Glückliche (denn sie lebte auf einem schlimmen, verdreckten Hof) und tauchte mit ihr bei uns wieder auf. Die beiden haben dann nicht nur ihre Flitterwoche bei uns verbracht, sondern sind für immer eingezogen und leben nun schon viele Jahre auf Hof Butenland.

Eine Patenschaft für Amanda übernehmen

Eine Patenschaft für Amadeus übernehmen

Hope und Nicoletta: Unser persönlicher Wachdienst

hope und nicoletta

Ach Hope, wenn wir uns nicht die Tierliebe auf die Fahnen geschrieben hätten, würden wir hier jetzt mal Klartext reden und zugeben: Du bist gans schön garstig! Erst klein und niedlich sein, mit Azubi Kalle flirten und schnäbeln… Und jetzt?! Bist du groß und stark, fauchst und greifst alles an, was dir übern Weg läuft – Enten, Menschen, Kühe. Es kommen neue Bewohner zu uns und was machst du? Spannst Nikolaus erst mal seine Nicoletta aus und brennst mit ihr durch. Was sollen die Neuen denn da von uns denken? Ja, Freiheit für alle und so, aber auf Kosten der anderen? Gans schön egoistisch, meine Liebe – äh: mein Lieber. Es hat sich nämlich auch noch herausgestellt, dass du gar keine Dame, sondern ein Kerl bist! Also: Sei jetzt wenigstens Gentleganter und kümmer dich gut um Nicoletta. Obwohl – wir haben ja eher die Befürchtung, dass sie sich ’ne Menge von dir abguckt und genauso arrogans wird wie du. Als Türsteher macht ihr zwei euch jedenfalls ziemlich gut – wer braucht schon eine Terrasse…

Eine Patenschaft für Nicoletta übernehmen

Eine Patenschaft für Hope übernehmen

Auguste: Die Single-Gans, die alle auf Trab hält

auguste

Auguste war die Frau von Ganter Nikolaus, der leider im Sommer 2013 verstorben ist. Ihre gemeinsame Zeit währte nur  einige Monate, vielleicht fiel es Auguste deshalb nicht schwer, sich auch allein in der übrigen Gänsegruppe zu behaupten. Sie ist recht eigensinnig und geht Menschen gegenüber gern mal zum Angriff über. Daher heißt es für uns Zweibeiner: Sicherheitsabstand einhalten, sonst gibt’s Wadentattoos! Ihren Namen erhielt Auguste in Anlehnung an Friedrich Wolfs Märchen Die Weihnachtsgans Auguste. In der Geschichte kauft Familienvater Löwenhaupt eine Gans, die bis Weihnachten im Kartoffelkeller untergebracht wird. Sie soll ordentlich fett werden und schließlich als Festtagsbraten in der Röhre enden. Aber der Vater hat nicht mit seinen Kindern, vor allem mit Sohn Peter gerechnet. Der holt die Gans, die jetzt Auguste heißt, abends heimlich in sein Bett und schließt mit ihr Freundschaft. Kurz vor Weihnachten soll sie dann doch geschlachtet werden, gerupft ist sie schon. Als die Kinder das bemerken, protestieren sie lautstark, und eigentlich will der Vater ihre Auguste ja auch gar nicht schlachten. Also wird schnell ein Pullover für sie gestrickt und als Weihnachtsschmaus gibt es Rotkohl und Kartoffelklöße – und Auguste mampft fröhlich mit.

Eine Patenschaft für Auguste übernehmen

Franziska: Verwitwet, aber zufrieden

höckergänse

Franziska und ihr Höckergatte Franz stammten von einem Hof, auf den das Veterinäramt aufmerksam geworden war. Nach einem kurzen Intermezzo in einer Wildtierauffangstation gelangte das Pärchen zu uns und lebte hier viele Jahre glücklich in seiner Zweisamkeit. Da Herr Höcker seit längerer Zeit an Arthrose litt, trennten wir für die beiden eine separate Weide nebst eigenem Stall im Schweden-Stil ab. Im Februar 2014 verstarb Herr Höcker, wir fanden ihn morgens im Stall, er schien friedlich eingeschlafen zu sein. Frau Höcker scheint mit ihrer Witwenschaft keine Probleme zu haben, wir haben daher davon abgesehen, ihr eine neue Partnerin oder einen neuen Partner zu suchen.

Eine Patenschaft für Franziska übernehmen