Denn Tiere sind keine Maschinen
suche - search.php

Das Einhorn von Butenland

von Admin | 23. Juni 2017 | 2 Kommentare

Maret Einhorn, geb. 10.11.1996, lebt seit Mitte März 2016 auf Hof Butenland. Sie stammt aus einer Beschlagnahmung. Der Hof, auf dem sie leben musste, war in so einem katastrophalen Zustand, dass sogar das Veterinäramt tätig wurde und diesen Betrieb schliessen liess. So kam Maret zusammen mit Marte und den leider bereits verstorbenen Kühen Milla und Maya nach Butenland und ist die zweitälteste Kuh auf dem Hof, den Rekord hält Marte knapp mit 4 mehr Erdentagen.

Bei ihrer Ankunft im März 2016 waren alle Damen stark abgemagert, ihr Gangbild war durch die Anbindehaltung schlecht und sie gingen dem Menschen lieber aus dem Weg. Inzwischen sind unsere zwei Omas aber zutraulich, das gute Futter auf Butenland schlägt auch an und sie hüpfen zwar nicht mehr wie die Kälbchen, aber trotzdem gehen sie im wahrsten Sinne des Wortes jeden Tag sehr motiviert an. Kurzum ist es immer wieder eine besondere Freude, wenn man sieht, wie auch diese Kühe ihre schreckliche, fast 20jährige Leidenszeit immer mehr hinter sich lassen, in unserer Herde ankommen und den hoffentlich noch lange andauernden Lebensabend zufrieden verbringen.


Der Tag der fliegenden Bäume

von Admin | 22. Juni 2017 | 6 Kommentare

Heute morgen hat es die Natur in Sachen Action schon fast ein bisschen zu gut mit Butenland gemeint. Nicht nur, dass wir auf unserem ersten Rundgang sehen konnten, wie auf einmal der Himmel über dem Deich pechschwarz wurde und sich so ein heftiges Gewitter ankündigte. Als das dann richtig loslegte, hat es direkt einen Baum umgerissen und auf unseren Vorplatz krachen lassen.

Das Gute an dem Vorfall ist, dass er von der Geräuschkulisse her zwar erst die Bewohner leicht verstört hat, aber dadurch auch direkt die verdiente Nervennahrung geliefert wurde. Denn zu so einem leckeren Baum-Lieferservice frei Haus sagt kein Rind Nein. Also zuckelte unsere Herde angeführt von Anna direkt nach dem Spektakel los und bediente sich am unerwarteten Blätter-Rohkost-Buffet.

Und wir menschlichen Butenländer sind froh darüber, dass die natürliche Essensspende nicht direkt durch das Stalldach serviert, sondern ohne Schäden zu hinterlassen quasi vor unsere Haustür gelegt wurde. Trotzdem müssen solche Überraschungen jetzt nicht zur Gewohnheit werden, wir melden uns lieber selbst, wenn wir den Speiseplan mal etwas aufpeppen möchten.

https://www.youtube.com/watch?v=A5BSuM5Kcrs


Nichts geht über eine kleine Bildstörung

von Admin | 21. Juni 2017 | 8 Kommentare

Karin und Jan haben zwar unsere Stiftung gegründet, dabei wird aber immer schnell vergessen, dass der eigentliche Chef auf dem Hof Pumba ist. Hauptberuflich Hund, hobbymäßig leidenschaftliche Bildstörung geht ohne ihn quasi nichts auf Butenland. Egal ob er Winnie und Eberhard die Flächen außerhalb des Kräutergarten zeigt, die heute abgegrast werden müssen, kontrolliert, ob Lady Welle auch brav ihren Eimer mit Kraftfutter leer macht, kurz mit Emma flirtet, oder sogar mutig die Reaktionszeit von Fine testet, ohne unseren speziesübergreifenden Ansprechpartner und Mediator für alle Konflikte sähen wir hier wirklich alt aus. Deshalb widmen wir dieses Video ausdrücklich Pumba, der unverzichtbarsten Bildstörung seit Erfindung der bewegten Bilder und dem uneingeschränkten Anführer unseres Hunderudels, auch wenn die anderen zwei Teilnehmer das partout nicht einsehen wollen.


Halb Detektiv, halb Sonnenanbeter

von Admin | 21. Juni 2017 | 6 Kommentare

Heute ist Sommersonnenwende und Emil ist dabei. Wir meinen sogar, seine weißen Flecken hätten hier und da schon etwas Farbe bekommen. Auf jeden Fall geniesst er seine Sonnenbäder sichtlich, und das ist ja die Hauptsache.


An der Theke

von Admin | 20. Juni 2017 | 9 Kommentare

Muuhpedia

Ein Rind trinkt täglich bis zu 100 Liter Wasser. Eine Leistung, die noch unglaublicher wird, wenn man wie der Autor dieser Zeilen von überwiegend weiblichen Menschen umzingelt ist, die bereits regelmäßig an der empfohlenen 2-Liter-Flüssigkeitszufuhr pro Tag scheitern.

Die Butenländer Rinder können ihren Durst an drei Wasserstellen löschen, die alle über einen Schwimmer verfügen, der den Wasserspiegel konstant hält und stets für frisches Wasser sorgt. An der natürlichen Theke abgepasst haben wir Supermuddi Dina, die ihren Sohnemann Mattis nur alleine trinken lässt, da er mittlerweile für ihren Schoss zu groß geworden ist, Lola mit Elsa, und Paul mit Janne.


Keep cool

von Admin | 20. Juni 2017 | 5 Kommentare

Nirgendwo wackelt die angebliche menschliche Krone der Schöpfung so sehr wie bei Ansicht von Enten an heißen Sommertagen. Während sich Mensch durch den Tag schleppt, vergeblich versucht, nicht zu schmelzen und ständig Pausen machen muss, pendeln die gefiederten Mitbürger nur zwischen Frei- und Sonnenbad, gerne auch beides gleichzeitig, und nehmen das Konzept des Schwitzens nur irritiert beim menschlichen Personal zur Kenntnis. Für uns steht außer Frage, wer da wem meilenweit überlegen ist.


Pack keine Badehose ein

von Admin | 19. Juni 2017 | 10 Kommentare

Und was macht ihr so gegen die Hitze? Erna und Else packen jedenfalls keine Badehose ein, nehmen sich als Geschwister einfach gegenseitig mit, auch wenn unbekannt ist, wer von beiden das kleinere Schwesterlein ist, und fahren natürlich auch nicht nach Wannsee, da das ein Stadtteil von Berlin ist und als Busstrecke von Butenland aus nicht mal angeboten wird. Zum Glück sind unsere zwei aber auch gar nicht auf Anregungen aus uralten Schlagern angewiesen, da sie ja ihre eigene Super-Suhle zum Abkühlen besitzen. Vielleicht sollte man daraus mal einen zeitgemäßen Remix von „Pack die Badehose ein“ machen.


Ein schöner Bürzel kann auch entzücken

von Admin | 19. Juni 2017 | 9 Kommentare

Mit unserem heutigen Foto wollen wir euch dazu ermutigen, wegen der Hitze ruhig etwas langsamer in die Woche zu starten. Eine ES (Entenstärke) reicht da völlig aus. Verweist eure Chefs ruhig auf uns und dieses Foto hier.


Besuch auf der Krankenweide

von Admin | 18. Juni 2017 | 9 Kommentare

Heute laden wir euch zu einem Rundgang über die Krankenweide ein und stellen die Patienten vor. Im Video erläutern wir die gesundheitlichen Probleme von unserer Stammbesetzung auf der Krankenweide. Die Hauptdarsteller sind unsere „Oldies but goldies“-Fraktion, die aus der 18jährigen Minna, der 20jährigen Marte und dem ebenfalls 20jährigen Einhorn Maret besteht, der sanfte Samuell, unser Fotomodell Marie, der Hollywoodstar Paul und die scheue Mieke. Außerdem schildern wir den Krankheitsverlauf unserer beiden aktuellen Sorgenkinder Luise und Herbstzeit.

Und auch wenn es im ersten Moment so scheint, stellt das hier auf keinen Fall einen traurigen Beitrag dar. Denn wir tun alles dafür, damit auch unsere angeschlagenen Familienmitglieder aller Einschränkungen zum Trotz soweit wie eben möglich ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben führen können. Was traurigerweise so viel mehr ist, als jede „gesunde“ Kuh in der industriellen Tierhaltung von der Zukunft erwarten darf.

https://www.youtube.com/watch?v=SOWyLshGDzM


Die sicherste Tür des Universums

von Admin | 18. Juni 2017 | 4 Kommentare

Manche Besucher meinen ja, dass unsere Tür schon einen Hauch zu gut abgesichert ist. Potentielle Einbrecher und andere böse Menschen müssen tatsächlich nicht nur an unserem Herdenschutzhund Pino vorbei. Sollten sie das wie durch ein Wunder schaffen, werden sie zusätzlich mit Herrn Pavarotti konfrontiert, der keine Skrupel hat, von seiner Stimme Gebrauch zu machen. Wird diese Stufe auch überwunden, wird der Weg endgültig von Elvira Huhn blockiert, an der dann rein von ihrer gewaltigen Körpermasse definitiv niemand mehr vorbei kommt. Uns ist natürlich bewusst, dass diese Schutzmaßnahmen zusätzlich zu unserem Gänsewachdienst das weltweite Nonplusultra darstellen, aber wieso sollten wir darauf verzichten, wo die ausgefuxten Vollprofis in Sachen „Innere Sicherheit“ doch sowieso schon bei uns wohnen?


nächste Seite »