Denn Tiere sind keine Maschinen
suche - search.php

Plötzliche akute Lähmungen bei Pippilotta und Pino

von Admin | 23. Oktober 2018 | 8 Kommentare

Der heutige Dienstag fing für uns mit einem gewaltigen Schrecken an, denn Pippilotta konnte nicht mehr aufstehen, da ihre Hinterbeine gelähmt waren. Instinktiv dachten wir sofort an einen eingeklemmten Nerv oder einen Bandscheibenvorfall und wollten uns direkt beim Tierarzt einen Termin holen. Bevor wir das tun konnten, mussten wir aber feststellen, dass Pino genau die gleichen Symptome zeigte, was dann natürlich die ersten Vermutungen ad absurdum führte. Die beiden Süßen zitterten außerdem und hatten Probleme mit der Koordination, allerdings konnten wir kein Fieber feststellen und sie hatten auch normalen Appetit. Sie waren auch ansprechbar und überhaupt sehr klar, nur der Hinterkörper der beiden versagte seinen Dienst.

Dann erinnerten wir uns, dass Pino gestern bei seinen Streifzügen einen Knochen angeschleppt hatte und sich diesen von Pippilotta klauen liess. Bei Puschek zeigte sich ausnahmsweise seine Qualzucht mal als etwas „Positives“, denn durch sein Gebiß kann er keine Knochen essen und war dementsprechend nicht beteiligt. Sehr überzeugt, die Ursache gefunden zu haben, machten wir uns also auf Richtung Tierarzt. Gleich mit drei Leuten, denn Pino sieht nicht nur aus wie ein Eisbär, er bringt auch einiges auf die Waage, so dass man ihn nur zu zweit tragen kann.

Bei unserem Arzt liessen wir dann ein großes Blutbild machen und veranlassten auch ein toxilogisches Screening auf alle möglichen Gifte. Das ist zwar vom Preis her recht happig, aber da wir momentan komplett im Dunkeln tappen, sahen wir keine andere Möglichkeit. Die vorsichtige erste Diagnose unseres Arztes lautet Verdacht auf einen Nervengiftköder.

Beide Patienten sind momentan stabil, Pino konnte gerade sogar etwas aufstehen und hat auch sein großes Geschäft verrichtet. Die Auflösung gibt es trotzdem erst morgen, wenn das Ergebnis der Untersuchungen eintrudelt. Die wird unser Arzt dann per Hausbesuch übermitteln, damit er beide Hunde gleich nochmal durchchecken kann.

Wenn ein/e LeserIn ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wären wir für jeden Tipp dankbar. Wie erwähnt sind wir völlig ratlos, und obwohl Pino und Pippilotta einen sehr wachen Eindruck machen, müssen wir mit allem rechnen, bis die endgültige Diagnose da ist. Da würde uns eine Entwarnung durch einen ähnlichen und gut verlaufenen Erfahrungsbericht schon sehr beruhigen.


Wieder komplett

von Admin | 23. Oktober 2018 | 2 Kommentare


Heute wollen wir euch endlich Carmel vorstellen, die uns schon seit letzter Woche durch eine Probearbeit unterstützt. Mittlerweile denken wir, dass sie super in unser Team passt und wir deshalb endlich wieder komplett sind. Carmel ist eine Deutsch-Irin, lebt auch in Irland und absolviert ein ökologisches freiwilliges Jahr. Natürlich ist dabei unsere Taktik, sie so zu begeistern, dass sie schnell einsieht, wie trübe ein Leben ohne Butenland ist, damit sie dementsprechend ihren Aufenthalt am besten unbefristet verlängert. Es ist schon schlimm genug, dass wir ständig die besten Kräfte an unseren Erzfeind „Studium“ verlieren, da brauchen wir nicht noch zusätzliche Konkurrenz. Erna hat das auch verstanden und arbeitet sich jetzt systematisch in Carmels Herz vor. Und da gab es noch keins, das sich unserer Schmuse-Sau verschlossen hätte. Wir sind also guter Dinge.


Morgens auf den Weiden

von Admin | 23. Oktober 2018 | 2 Kommentare

Ich schulde euch noch ein Video von vorgestern, weil da der Videokonverter gestreikt hat. Jetzt habe ich mir einen neuen direkt auf mein Laptop heruntergeladen und kann für die Zukunft solche Probleme ausschließen. Also bitteschön:

Lust auf eine Morgenrunde? Wir nehmen euch im Video jedenfalls auf unseren heutigen ersten Rinderzähltermin des Tages mit und Karin erzählt euch dabei ein bißchen über einzelne Herdenmitglieder. Und natürlich seid ihr auch alle wieder zum Rinderraten eingeladen. Die neuen Kalender für 2019 sind fast fertig, deshalb müssen die Namen sitzen. Wir fragen sie bestimmt in irgendeiner Form beim nächsten Gewinnspiel ab, also übt schon mal und macht euch warm.


Leevke Rübergemacht feiert ihren 3. Kuhday

von Admin | 22. Oktober 2018 | 3 Kommentare

Heute wird die Liebe 3 Jahre alt, zumindest eine ihrer Stellvertreterinnen hier auf Erden: Unsere Leevke. Der Name leitet sich vom friesischen Wort „leavje“ ab, das ins Hochdeutsche übersetzt gernhaben, lieben oder mögen bedeutet.

Das heutige Geburtstagsrind ist das vierte Mitglied unserer Familie Rübergemacht. Im August 2016 wollte sich Leevke nicht mehr länger nur die begeisterte MUHpropaganda der Butenländer Herde anhören, sondern selber unser kleines Paradies erleben. Also machte sie sich vom Nachbarbauern auf, überwand mutig einen Wassergraben samt Sicherheitszaun und stand dann eines Morgens auf unserer Weide.

Diesen Stunt hatten vor ihr schon Dina, hochschwanger mit Mattis, Fine und Elsa, und nach ihr Janne geschafft. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass Leevke noch nie den Schrecken der Milchindustrie am eigenen Leib erlebt hat und in Eigenregie dafür sorgte, dass sich das auch nie ändert. Denn auf unserem Hof gilt: Wer es selber nach Butenland schafft, der darf auch bleiben.

Zur Geburtstagsfeier erscheinen natürlich standesgemäß erst unsere zwei Partyplaner und Tortendiebe Puschek und Pippilotta, dann folgt die Rübergemacht-Schwester im Geiste Fine, und sogar Suppermuddi Dina hat für einen Moment einen Riesenbabysitter in der Herde gefunden und kann deshalb auch ein Stück Heutorte probieren.


Hand in Hand für Tierrechte

von Admin | 22. Oktober 2018 | ein Kommentar
Nächstes Samstag ist es soweit, die „Hand in Hand für Tierrechte“-Veranstaltung findet in Hamburg am Jungfernstieg statt. https://www.facebook.com/events/206896350000443/ Dort soll eine Menschenkette rund um die Alster auf die Beine gestellt werden, deshalb wäre es toll, wenn sich auch jetzt noch Interessierte bei Eventbrite https://www.eventbrite.com/e/hand-in-hand-fur-tierrechte-tickets-48297095914?aff=ebdssbdestsearch anmelden würden, damit die Macher ungefähr wissen, mit wievielen Menschen sie rechnen können.

Außer dieser Menschenkette wird auch ein stiller Protestmarsch veranstaltet, selbstverständlich warten am 27.10. ebenfalls viele Infostände, Infomobile und die eine oder andere kulinarische Entdeckung auf die Besucher. Natürlich sind auch wir am Start und packen unter anderem das neue Paulchen-Buch und den Butenland-Kalender 2019 für euch ein. https://onlineshop.stiftung-fuer-tierschutz.de/

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Sonntags gibt es Heutorte für alle

von Admin | 21. Oktober 2018 | 6 Kommentare

Heute haben wir etwas ganz Besonderes für euch im Angebot, wir verraten euch nämlich das Rezept für eine Heutorte:

Als erstes muss man einen Heuballen servieren. Danach benötigt man Chaya, die das Ganze sorgfältig ausrollt. Damit dabei nichts schief geht, stellt man am besten Emma daneben, die das Ganze überwacht. Martin ist auch sehr praktisch, denn der kann super die Statik durch Kopfauflage überprüfen.

Achtung: Falls ein Pekinese mit am Start ist, muss man sehr darauf achten, dass er nicht mitverarbeitet wird. Hängt so ein Hund erstmal im Heuballen drin, kann er durch ungestüme Befreiungsversuche schnell die ganze liebevolle Zubereitung ruinieren.

Ist der Heuballen soweit ausgerollt, braucht man Mattis, der alles nochmal gut durchschüttelt. Auch hier ist eine Kontrolle nicht verkehrt, wir haben diesmal Fine diesen Job übertragen. Ist das geschafft, kann Martin schon mal die ersten Stücke zum Abschmecken an seinem Horn sichern, während Mattis sich mitten in die Torte setzt und dort mit dem Essen anfängt. Nachdem Chaya die Endkontrolle erfolgreich absolviert hat, kann die Heutorte serviert werden. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!.


Unser letzter Gruß an Willi

von Admin | 21. Oktober 2018 | 8 Kommentare

Letzte Woche erfuhren wir vom Tod unseres Freundes Willi. https://www.facebook.com/HofButenland/posts/1878161885555057?__tn__=K-R Neben viel Schmerz über den Verlust und mindestens genauso viel Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit hinterlässt er eine eigene kleine Rinderherde, deren Bewohner nun natürlich vermittelt werden müssen.

Zwei Rinder aus Willis Herde werden bei uns ein neues Zuhause finden. Voraussichtlich nächste Woche treffen eine 14 Jahre alte Zebu-Kuh und ein 4 Jahre alter Dexter-Ochse auf unserem Hof ein, um dann hier ihr weiteres Leben zu verbringen.

Zusammen mit dem Verein „Lebenskühe – Initiative Lebenstiere e. V.“ https://www.facebook.com/lebenskuehe/ verhandeln wir außerdem gerade mit einem Biosphärenreservat, damit 14 Auerochsen dort ihr weiteres Leben verbringen können. Butenland wird für diese Tiere dann Patenschaften übernehmen, damit die Versorgung finanziell gewährleistet ist.

Aber auch an anderen Fronten kostet diese Übernahme Geld, und das nicht nur kurzfristig für den Transport, sondern auf Jahre und Jahrzehnte ausgelegt, in denen sowohl die Tiere in dem Biosphärenreservat als auch unsere zwei Neuzugänge versorgt werden müssen. Und das nicht nur durch Mahlzeiten, sondern auch immer mit vorausschauenden Blick auf Tierarztkosten, die schnell explodieren können, und Ausgaben für Klauenpflege, Instandhaltungen am Stall und an Zäunen und ähnliche Posten.

Die Vermittlung und die Übernahme der Tiere sind wir aber erstens der Freundschaft zu Willi schuldig, als auch zweitens den Tieren selbst, die an dem ganzen Drama völlig unschuldig sind und es allein deshalb schon nicht mit weniger Fürsorge in der Zukunft bezahlen sollten. Aus Erfahrung wissen wir allerdings, dass diese Ausgaben über die Jahre immens sein werden. Deshalb möchten wir schon jetzt an alle Leser appellieren und einen Spendenaufruf starten, auch Patenschaften sind natürlich sehr gerne gesehen. Am meisten helfen uns beide Unterstützungen, wenn sie als regelmäßiger Dauerauftrag abgeschlossen werden, damit wir eine Versorgungssicherheit haben und planen können. Wir hoffen, dass sich viele neue Paten finden, die auf diesem Weg dafür sorgen möchten, dass wieder zwei Tiere den Weg in unser kleines Paradies finden und dort glücklich werden können. Hier geht es zu unseren Spendenformularen: https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/spenden/


Der Löwe unter den Pekinesen

von Admin | 20. Oktober 2018 | 11 Kommentare


Eigentlich wollten wir das heutige Tagesfoto unserem Julchen widmen, aber dann hat sich doch auch wieder Puschek reingemogelt. Und seitdem er diese Löwendokumentation im Fernsehen gesehen hat, trauen wir uns auch nicht mehr, etwas dagegen zu sagen. Das Gebrüll, mit dem er sich hier auf den Schnappschuss protestiert hat, war sogar bis zur Nordsee zu hören und hat da Wattvögel aufgeschreckt. Wir denken deshalb über ein strenges Fernsehverbot für unseren Pekinesen nach. Nicht auszudenken, was passiert, wenn er mal auf „Jurassic Park“ zappt.


Der Butenland-Song

von Admin | 19. Oktober 2018 | 7 Kommentare

Im heutigen Video präsentieren wir euch den Butenland-Song. Wir haben dafür sogar ein Duett vorbereitet, bei dem Chaya aber vor lauter Lampenfieber kaum einen Ton herausbekommt. Tja, so ist das halt mit den Rambo-Kühen, immer total hart nach außen hin, aber kaum stehen sie im Rampenlicht, schon kommt der weiche Kern zum Vorschein und die Nerven flattern. Aber dafür singt Germaid ja um so schöner. Hier https://www.facebook.com/germaidsmusik/ könnt ihr euch noch näher über diese tolle Stimme informieren.


Vorbereitungen auf einen Arzttermin

von Admin | 19. Oktober 2018 | 4 Kommentare


Lisbeth bekommt heute nachmittag mal wieder Besuch von unserem Tierarzt. Als lästiges Andenken an ihr Leben vor Butenland hat sie leider chronisch verwachsene Hinterklauen mitgebracht, die regelmäßig korrigiert werden müssen. Zwar kennt sie die Prozedur inzwischen, aber ein Arzttermin ist ja doch immer unangenehm, deshalb kann ein bißchen Zuspruch von der besten zweibeinigen Freundin Indira nicht schaden.


nächste Seite »