Denn Tiere sind keine Maschinen
suche - search.php

Anna und Fine feiern ihre Kuhdays

von Admin | 20. November 2017 | 2 Kommentare

Heute könnte es im Stall etwas lauter werden, denn gleich zwei unserer Rinderdamen haben Geburtstag. Anna wird 9 Jahre alt, während Fine ihr 5. Jubiläum feiert. Da werden natürlich noch mehr als sonst die Klauen geschwungen und kein Heuballen bleibt auf dem anderen.

Anna kam zusammen mit ihrer besten Freundin Lara (links im Video) im Herbst 2010 auf unseren Hof. Davor musste sie erst ein Jahr in Anbindehaltung verbringen, um den Sommer vor der Butenlandübernahme zwar mit Lara, aber ohne jeden weiteren Artgenossen einsam auf einer Weide zu verbringen. Und dass, obwohl Anna nichts so sehr liebt wie Kontakt zu anderen, sei es zu Menschen, denen sie leidenschaftlich gekonnt die Frisur mit ihrer Zunge schick zurechtlegt, oder anderen Rindern, die sie nicht weniger gerne neugierig beschnuppert. Zum Glück kann sie beiden Hobbys nun seit über 7 Jahren frönen und Versäumtes nachholen.

Fine gehört dagegen zu unser Familie Rübergemacht und stand im April 2014 plötzlich auf unserer Weide. Und da jeder Vierbeiner bleiben darf, der sich mutig durch Wassergräben und Sicherheitszäune kämpft, nur um unseren Hof zu erreichen, ist die Süße nun auch schon über drei Jahre eine Butenländerin.

Gesundheitlich gibt es bei Fine leider etwas nicht ganz so Schönes zu vermelden: Der zuerst diagnostizierte Abszess, der sich an ihrem Unterbauch gebildet hat, stellte sich, nachdem er sich nicht öffnete, leider im Ultraschall als Bruch heraus. Unglücklicherweise liegt er direkt unter dem Zwerchfell und der Bauchhauptschlagader, und ist deshalb nur mit Risiko operabel. Im Moment kann Fine noch sehr gut damit leben und hat keine Einschränkungen, sollte sich der Bruch aber vergrößern, muss unser Tierarzt ran. In diesem Fall müsste dann mit einem Gitter gearbeitet werden, damit das Gewebe nicht wieder nach unten fallen kann.

Aber das ist zum Glück noch Zukunftsmusik. Heute werden erstmal die Heutorten aufgefahren und es wird gefeiert. Logisch, dass sich bei so einem Großereignis die Gäste die Stallklinke in die Klauen, Pfoten und Hände geben. Lasst es krachen, Mädels, heute rotiert die kuhle imaginäre Discokugel die ganze Nacht lang.


Entenwetter

von Admin | 20. November 2017 | 2 Kommentare


Auf Butenland herrscht Dauerregen, dazu auch noch mit fast eisigen Temperaturen. Selbst die passionierten Sachensucherinnen unter den Schweinen bleiben da lieber im warmen Stall und machen dort ihre Tagesentdeckungen. Auch die Rinder strecken höchstens mal eine Nase kurz in das Schauerwetter und beschliessen dann, die mühsam unter der Putzmaschine gestylten Frisuren nicht zu riskieren. Trotzdem schieben nicht alle Butenländer Regenfrust. Unsere Enten können gar nicht genug bekommen vom Nass aus dem Himmel. Da sind auch die Temperaturen egal, solange es nur flüssig ist. Und wir trösten uns jetzt einfach damit, dass jedes Wetter seine Anhänger hat. Man muss da auch mal gönnen können.


Granatapfel zur Nacht

von Admin | 19. November 2017 | 4 Kommentare

Eine begnadete Sau wie Rosa Mariechen bekommt natürlich öfter Fanpost. Vor ein paar Tagen ist ein Paket geliefert worden, das sie besonders begeistert hat, es enthielt nämlich Granatäpfel. Als auch international gefeierte Diva ist Rosa Mariechen natürlich das englische Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away“ geläufig, also geht es jetzt allabendlich mit einem Vitaminstoß ins Strohbett. Und da wir fliessend mariechisch sprechen, können wir ihr Grunzgeschmatze direkt als herzliches Dankeschön an die edlen Spender übersetzen und hiermit weiterreichen.


Ein Sonntag im Bett

von Admin | 19. November 2017 | 4 Kommentare

Erna und Else geben nichts auf Sprüche ala „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“. Wenn draußen Sauwetter herrscht, dann bleiben die beiden einfach im warmen Stall, rücken noch ein bißchen näher zueinander und machen es sich saugemütlich. Und warum auch nicht? Schließlich haben sie ja uns als Personal, das den Zimmerservice auch um liegende Schweine herum erledigt und sämtliche Mahlzeiten gerne ans Bett bringt. Unter solchen Bedingungen kann man eine kleine Regenperiode gut verkraften und die eigene Schicht auf der Pirateninsel einfach mal aufschieben.


Fiete im Kraulglück

von Admin | 18. November 2017 | 2 Kommentare

Fiete und Tilly hocken in letzter Zeit so oft zusammen, langsam glauben wir, dass da etwas Großes in Planung ist. Können wir uns womöglich auf einen zwitschernden und schnurrenden Background-Chor beim nächsten Pavarotti-Konzert freuen? Wir wissen es nicht und wollen auch keine Gerüchte in die Welt setzen. Vielleicht hat Tilly auch nur gemerkt, dass Fiete die bisher größte Liegefläche anbietet, da sie Mattis wegen der strengen Muddi-Aufsicht ja nicht ausprobieren kann. Womöglich ist Fiete auch nur Tillys Unterlage der Woche, wir haben natürlich durchaus registriert, wie inflationär die junge Dame sich quer durch die Butenländer Belegschaft kuschelt. Egal, Fiete ist es nur Recht, wird er doch jetzt sogar in Stereo massiert, da auch Indira ihre Kraulaufwartung gemacht hat. Wer kann schon einem Schnurrochsen widerstehen?


Herzenszeit

von Admin | 18. November 2017 | 5 Kommentare


Alle Zeit, die nicht mit dem Herzen wahrgenommen wird, ist verlorene Zeit.
Michael Ende

Foto: Fiete und Indira


Bei den Pflegefellchen

von Admin | 17. November 2017 | 4 Kommentare

Heute gibt es mal wieder ein Update aus unserer Krankenabteilung. Lasst euch von Karin mitnehmen und hört euch an, wer unsere Pflegefellchen sind, wie es um sie steht und was es Neues über sie gibt. Das Ganze dauert gute 9 Minuten, das ist schon ein Zehntel von dem immer wieder geforderten Spielfilm. Jetzt liegt es also an euch: Schaut euch das Video mehrmals hintereinander an, und schon ist euer Wunsch nach abendfüllender Butenland-Unterhaltung in Erfüllung gegangen.
https://www.youtube.com/watch?v=jQw83T7RjTo


Pavarottis Magical Mystery Tour

von Admin | 17. November 2017 | 3 Kommentare

Tagelang war Pavarotti am werkeln und am basteln, die Vorfreude seiner Fans stieg ins Unermeßliche, doch heute hatte das Warten endlich ein Ende und der Meister präsentierte der Öffentlichkeit seine neue Freilichtbühne. Na ja, was sollen wir sagen? Ein bißchen enttäuscht waren wir im ersten Moment natürlich schon, hinter den anderen großen Rockproduktionen muss sich dieser Aufbau ja doch etwas verstecken. Aber dann wurde uns klar, was dieses entschlackte Prinzip in Wirklichkeit bedeutet. Nämlich dass unser Krähstar eine Hoftour im intimeren Rahmen plant, mit ganz viel Kontakt zu den Groupies, hautnah, nur ein Stuhl, ein Hahn und sein Organ. Und das ist dann natürlich wieder großartig und wir sind mehr als versöhnt. Zumal er in den letzten Tagen auch ununterbrochen geübt hat. Wir dachten, das liegt an der Sonne, jetzt wissen wir aber, dass es die Vorbereitungen für diese ungeschminkte Clubkonzertreihe war. Das wird groß.


Rudi im Wintermodus

von Admin | 16. November 2017 | 4 Kommentare

Langsam bricht die kalte Jahreszeit an. In diesen Monaten veranstaltet Rudi seinen alljährlichen Teilzeit-Winterschlaf und verbringt über 20 Stunden täglich in seiner kuscheligen Junggesellenhöhle. Herauslocken kann man ihn da nur mit Delikatessen wie zum Beispiel einer Ananas. Doch selbst dafür verlässt unser begnadeter Michelangelo des Heus nur kurz seine muckelige Stroh-Antwort auf die Sixtinische Kapelle und streift noch nicht mal die komplette Bettwäsche ab. Wieso auch, wenn es danach gleich wieder ab ins selbst eingerichtete Schlafzimmer geht? Und an Gesellschaft ist unser passionierter Einzelgänger nun wirklich nicht interessiert, es gibt ja auch ohne Begleitung genug vor dem Einschlafen zu meckern und zu grummeln.

https://www.youtube.com/watch?v=_XTuXatsxdY


Das Leiden kranker Schweine

von Admin | 16. November 2017 | 5 Kommentare

„In Tierkörperbeseitigungsanstalten verschwinden jedes Jahr die Kadaver von unzähligen Schweinen, die es nicht bis zum Schlachthof geschafft haben. Mit den tierischen Überresten werden auch Hinweise auf Gesetzesverstöße in Ställen vernichtet. Eine Studie zeigt jetzt erstmals, in welchem Ausmaß es Probleme im Umgang mit kranken oder verletzten Schweinen in deutschen Ställen gibt:

Hunderte Kadaver in vier Entsorgungseinrichtungen hat die Veterinärwissenschaftlerin Elisabeth große Beilage im Frühjahr auf eigene Faust hin untersucht. Das Ergebnis fällt deutlich aus. In ihrer Untersuchung schreibt die Professorin der Tierärztlichen Hochschule Hannover: Die angemessene Versorgung schwer kranker oder verletzter Tiere werde in deutschen Schweinehaltungen in einem Umfang unterlassen, „der sehr deutlich über das Maß gelegentlicher Einzelfälle („schwarze Schafe“) hinausgeht.“

In Richtung des CSU-geführten Bundesministeriums sagte Landwirtschaftsminister Meyer (Grüne) : „Bundesagrarminister Christian Schmidt ist der Tierquälerei-Skandal längst bekannt, aber er schaut wie immer weg. Er ist eher der Schutzpatron der Tierquäler als Minister für Tierschutz.““
https://www.noz.de/deutschland-welt/wirtschaft/artikel/979640/untersuchung-dokumentiert-leiden-kranker-schweine


nächste Seite »