Denn Tiere sind keine Maschinen

Gefährliche Keime in Gewässern entdeckt

von Admin, am 07.02.2018.

„Wissenschaftler halten es für wahrscheinlich, dass das Resistenzgen ( u.a. auch) aus der Tierhaltung stammt, denn dort wird Colistin im Gegensatz zur Humanmedizin auch in größeren Mengen eingesetzt. Resistente Erreger können aus Ställen beispielsweise über Gülle auf Felder und so in die Umwelt gelangen.“

Sehr interessant ist bei diesem Thema, dass Tierproduktekonsumenten noch immer darauf verweisen, dass Essen ihre Privatsache wäre. Obwohl ihre Nahrungsherstellung für diese Erreger sorgt, das Grundwasser vergiftet, für das Tierfutter der Regenwald abgeholzt wird, und durch die Behandlung der Tiere auch der Konsument immer antibiotikaresistenter wird. Was nur ein Auszug des schaurigen Katalogs ist, der durch die Tierausbeutung auf die gesamte Gesellschaft zurückfällt. Das ist eine wirklich „interessante“ Definition von „Privat“.

http://www.tagesschau.de/inland/keime-103.html


Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “Gefährliche Keime in Gewässern entdeckt”

  1. Melanie sagt:

    Am schlimmsten sind die Kommentare auf diesen Bericht. Viele zweifeln noch immer nicht an der Massentierhaltung selbst sondern höchstens am AB-Einsatz in Ställen.
    Dummheit und Ignoranz….wirklich unendlich, was ist so geil an tierischen Produkten dass man glaubt nicht drauf verzichten zu können und das alles in Kauf nimmt???

  2. ines sagt:

    Menschen sind so gewissenlos, wenn es um ihren persönlichen Vorteil geht. Im Fernsehen wurde neulich ein Test gezeigt, wo billige Kosmetikartikel verkauft wurden mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass die Produkte an Affen getestet wurden und das das Zeug den Tieren sogar in die Augen geschmiert wurde. Die Leute haben trotzdem gekauft. Nach einer Weile wurde aufgelöst und die Leute wurden gefragt, warum sie trotz des deutlichen Hinweises aud Tierversuche gekauft haben. Die Antworten zeigten die Abgründe der menschlichen Moral.

  3. Christine sagt:

    Einfach gruselig und rücksichtslos ist das.

    Zum Aufbauen an alle hier im Tagebuch – hab‘ heut‘ diesen schönen Spruch entdeckt:
    „Sei Du der Grund dafür, daß Leute an das Gute im Menschen glauben.“
    Find‘, daß das auf jeden Menschen zutrifft, der Tiere repektiert, achtet, liebt und ihnen hilft.

  4. Susanne sagt:

    „Das ist eine wirklich „interessante“ Definition von „Privat“.“

    Mein Reden seit Jahren! Wer sich weitgehend naturköstlich ernährt, also auch die schädlichen veganen Produkte (weil stark verarbeitet) weglässt, der braucht auch keine Ärztechemie mehr, die ja wiederum die Umwelt zerstört, durch unsere Ausscheidungen und die auch oftmals qualvoll an Tiern gestestet wird!

    Hier nochmal das Zitat, welches ich mit jeder E-Mail versende:
    „Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel,
    sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur.
    Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.“
    (Hippokrates, griechischer Arzt)

  5. Admin Admin sagt:

    Ines, so ein Experiment hat Extra 3 erst kürzlich sowohl mit Pelz als auch mit Kleidung aus Kinderarbeit gemacht. Und die Leute haben gekauft wie verrückt, unter anderem mit dem Hinweis, dass sie es schon schlimmer gesehen haben und die Kinder glücklich über ihre Arbeitsstelle sein sollten. Da tun sich tatsächlich Abgründe auf …

  6. Heike sagt:

    Bin davon überzeugt dass wir nicht mehr zu retten sind, es wahrscheinlich niemals waren. Leider geht mit uns die Tier- und Pflanzenwelt zugrunde oder leidet unter uns bis zum bitteren Ende. Das man mich oft als Pessimisten hinstellt, so what, ich halte mich für realistisch.
    Mir tut’s so leid um all die Tiere…

    @Christine
    Ja, der Spruch ist gut um wenigstens „in Armlänge“ um uns drumzu alles möglichst über Wasser zu halten…

  7. Heike sagt:

    Bin davon überzeugt dass wir nicht mehr zu retten sind, es wahrscheinlich niemals waren. Leider geht mit uns die Tier- und Pflanzenwelt zugrunde oder leidet unter uns bis zum bitteren Ende. Das man mich oft als Pessimisten hinstellt, so what, ich halte mich für realistisch.
    Mir tut’s so leid um all die Tiere…

    @ Christine
    Ja, der Spruch ist gut um wenigstens „in Armlänge“ um uns drumzu alles möglichst über Wasser zu halten…

  8. Heike sagt:

    Huch, da hat sich das www verschluckt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.