Denn Tiere sind keine Maschinen

Familienzuwachs auf Samtpfoten

von Admin, am 12.02.2018.


Wir haben es geschafft, Kater Smutje ist nun endgültig in der Butenland-Familie angekommen. Über Wochen haben wir ihn zu festen Zeiten gefüttert, bis er endlich nicht mehr in Panik getürmt ist, sobald sich ein Mensch genähert hat. Daraufhin haben wir das Menü in eine Transportbox gestellt, diese mit Decken ausgestattet, die sowohl warm waren als auch dem hohen Ästhetik-Anspruch von Katzenaugen genügten, und ihn so reisefertig für den Tierarzt gemacht. Dort wurde er vor ein paar Tagen dann kastriert, was gerade bei Freigängern ein unvermeidbarer Schritt ist. Da muss man sich nur die unglaublichen Vermehrungspyramiden dieser Tiere anschauen, die überall im Netz zu finden sind.

Das hat Smutje, der vom Tierarzt übrigens auf 2 bis 3 Jahre geschätzt wird, natürlich erstmal anders gesehen. So verbrachte er nach der OP zwar 2 Tage bei Indira als Untermieter, verschwand dann aber spurlos, um die skandalöse Situation vonwegen Freiheitsberaubung und Eingriff in die Männlichkeit erstmal mit seinem Anwalt zu besprechen. Diese Konsultation lief aber sehr zu unseren Gunsten ab, deshalb tauchte er gestern wieder auf und liess sich zu seinen gewohnten Kantinenzeiten von uns das Essen auf die Heuballen im Pferdestall anliefern.

Indira geht deshalb schon von einem festen Lebenspartner aus, Smutje hat aber auf Catbook noch immer unter Beziehungsstatus „Es ist kompliziert“ eingetragen. Und das wird nach unserer Erfahrung auch noch länger so bleiben, denn alle Butenländer Katzen waren und sind wilde Freigänger, die immer erst nach einem Jahr oder länger zu uns ins Haus gezogen sind. Schließlich ist das nicht unsere Entscheidung, sondern die von unseren Stubentigern.

Allerdings scheint die Schnurrpropaganda perfekt zu funktionieren. Denn inzwischen haben wir eine weitere Futterstelle eingerichtet, da eine sehr dünne, noch nicht mal ausgewachsene Katze seit Tagen um den Hof schleicht und ihre Kreise langsam enger zieht. Mal abwarten, ob wir mit unseren Serviceleistungen demnächst einen weiteren Magen auf regelmäßiger Basis füllen dürfen. Uns würde das sehr freuen.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Familienzuwachs auf Samtpfoten”

  1. Ellen sagt:

    Er sieht in seinem Strohbett aber recht zufrieden aus. Freue mich über den Zuwachs und hoffe, Smutje wird bald ganz heimisch auf Butenland – das gilt auch für die Katze, die anscheinend auch versucht, auf Butenland anzukommen. Bin gespannt auf die Berichte und News.

  2. Christine sagt:

    An Smutje hab‘ ich oft gedacht – jetzt hat er es gut überstanden + wird seinen Catbookstatus bestimmt bald in „läuft super“ ändern.
    Wie schön der junge Kater mit seinen warmen Bernsteinaugen ist – ganz sicher hat er der oder dem dünnen Kleinen zugemaunzt, dass hier liebe Menschen wohnen, die sich kümmern.

  3. Rielle sagt:

    Was für ein toller Kater! Smutje hat wirklich Ausstrahlung. Ich freue mich sehr, daß Ihr auch den leidenden Samtpfoten Eure Hilfe angedeihen laßt.

  4. Heike sagt:

    Ich finde das auch ganz toll von Euch!! Aber ein wenig skebtisch schaut er noch, oder? 😉

  5. monika sagt:

    was fuer ein fescher kerl – er sieht auch ohne das gewisse etwas noch sehr männlich aus..

  6. Susanne sagt:

    So einen Ein- und „Angriff“ muss man(n) ja auch erstal verkraften. Smutje finde ich einen schönen Namen.

  7. Schaut aus wie eine Wildkatze 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.