Denn Tiere sind keine Maschinen

Ein Stinkehuf für eine rosafarbene Diva

von Admin, am 13.02.2018.


Heute gibt es mal eine Lektion in Tierkommunikation mit den zwei Hauptdarstellern Kaspar und Rosa Mariechen.

Unser Pferdewildfang kommt gerade von einem Ausflug zurück und will erstmal nur an die Snackbar, um etwas zu entspannen, als sich ihm die Hof-Diva in den Weg stellt und ihm ein Gespräch aufdrängt. Dazu hat Kaspar aber gerade mal überhaupt keine Lust und signalisiert mehrmals, dass er gleich austritt, wenn die rosafarbene Small-Talkerin nicht ihre Nerverei einstellt. Natürlich würde er das nie durchziehen, und dummerweise weiß das auch jeder inklusive Mariechen, aber was bleibt ihm schon übrig außer verpuffenden Drohgebärden? Rosa weicht jedenfalls sogar diesen Antäuschungen aus und stänkert weiter.

Zum Glück ist sie dann aber einen Augenblick nicht bei der Sache, wahrscheinlich hat sie instinktiv irgendeine Sache in den Augenwinkeln gefunden, worauf natürlich ein echter Sachensuche-Profi wie Marie reflexartig eingehen muss. Diese Ablenkung nutzt Kaspar sofort aus, um Distanz zwischen sich und der Schweinedame auf Rudis Pöbelspuren zu bringen.

Es muss sich übrigens kein Leser Sorgen machen, die beiden kennen sich seit Mariechens Ferkelstatus und mögen sich sehr. Nur halt nicht, wenn die Diva ihre Wochenallüren unbedingt an Kaspar ausleben muss.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Ein Stinkehuf für eine rosafarbene Diva”

  1. Heike sagt:

    Tja, man sollte auch mal Rücksicht auf seine Mitwesen nehmen und nicht immer rumdiven… 😉
    Wie groß doch Rosa Mariechen ist! Oder ist Kasper tatsächlich so klein??
    Hm… wahrscheinlich alles eine Ansichtssache.

  2. Christine sagt:

    Rosa-Marie läßt aber auch nicht locker.
    Kaspar zeigt sich trotz erhobenem Huf recht geduldig und trabt dann lieber davon, bevor er sich noch mehr von ihr anhören muß.
    Rosa-Marie: schau‘ doch mal zu Ebi – vielleicht ist der grad aufnahmebereiter für Deine Plaudereien.

  3. ines sagt:

    Selbst bei Auseinandersetzungen gehen Tiere respektvoller miteinander um als Menschen!

  4. Susanne sagt:

    Wie kommt`s, dass ein Pferd so frei auf dem Hof herum läuft bei euch, generell ist das doch nicht so, oder? Ich hab`s zumindest noch nie vorher gesehen.

  5. Karin sagt:

    Hallo Susanne,

    doch, hier können soweit wie möglich alle Tiere frei laufen. Kaspar kam gerade von einem Spaziergang vom Deich zurück und wollte noch einmal den Hofplatz frei erkunden…. Bis er dann am Halfter zurück zu den anderen Pferden geführt ( durch die Rinder ) gebracht wird, kann er die Diva beschauen……….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.