Denn Tiere sind keine Maschinen

Muddi ist die Beste!

von Admin, am 29.01.2018.


Unser heutiges Video geht auch jederzeit als Leitfaden für alleinversorgende Elternteile durch, denn es handelt komplett von der guten Erziehung, die Supermuddi Dina ihrem Sonnenschein Mattis angedeihen lässt. Das beginnt mit der täglichen Konsultation der Kuhputzmaschinen. Mama stellt sich unter die kleinere, von der man aber trotzdem hervorragend das größere Modell im Auge hat, unter der sich ihr 1200 Kilo schweres, 3 Meter langes und fast 2 Meter hohes Riesenbaby schick macht. Da kann man dann gleich eingreifen, falls der vorwitzige Bub im Übermut eine Sturmfrisur ausprobieren möchte oder sich ähnliche Flausen in den Kopf setzt. Alles unter dem Motto „Eines Tages wirst du mir dafür dankbar sein“.

Dann geht es in den Stall, denn Muddi ist bereit für die Mittagsruhe. Die natürlich nicht ausschliesst, auch von der Liegeposition aus den kleinen Schatz zu frisieren und alle Stellen auf Hochglanz zu lecken, die er Mamas Zunge auf Ansage hin zudreht. Es kann locker 30 Minuten dauern, bis das Kind auf diese Weise bettfein gemacht wurde und sich deshalb auch hinlegen darf. Gut, dass sich bei Rindern der Schlafanzug nicht durchgesetzt hat, sonst würde es wahrscheinlich noch länger dauern, bis Mattis in seine „Avengers“- oder „Power Rangers“-Version hineingestiegen wäre. Aber auch so wird der niedliche Racker nicht aus den Augen gelassen und weiter von Mutti beäugt. Erst wenn das Schlaflied gemuht, das Märchen vom tapferen Rinderlein erzählt wurde und Mattis schließlich die Augen zufallen, kommt auch Dina zur Ruhe und kann kurz dösen. Mutti ist einfach die Beste!


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Muddi ist die Beste!”

  1. iski sagt:

    Gibt es einen Muttertag für Kühe? Falls nicht, muss man ihn für Dina erfinden! Ohnehin gebührt ihr ein Denkmal für die beste Kuhmama aller Zeiten!

  2. Ute sagt:

    Ganz so ist mir das noch nie aufgefallen, wie „klein“ Dina neben ihrem Sohn wirkt wie heute, als man sie beide von hinten sehen kann…

    Erst dachte ich, Mattis, ganz der Gentleman, laesst seine Mutter es sich zuerst gemuetlich machen, bevor er sich selbst niederlaesst und dann stellt sich heraus, dass er nur wartet, bis sie sich in die richtige Position bringt, um ihm seine Abendwaesche zu erteilen. Der Junge nimmt aber seine Mutter wirklich als selbstverstaendlich an! 🙂

  3. Susanne sagt:

    Mensch weiß nicht so recht ob erlachen oder weinen soll (für Mattis), oder? Mal sehen, ob er sich irgendwann noch abnabelt.

  4. Heike sagt:

    Stimmt, so ganz geheuer ist mir das auch nicht…
    Die verschiedenen Drehungen vor Mutti zum Putzen, schon irre.
    Hat sich eigentlich schon mal ein Mädel für Mattis interessiert? Oder traut sich keine?

  5. Susanne sagt:

    Schöner Bericht von euch, hatte ich noch gar nicht gesehen: https://youtu.be/5-n25C7qy44

  6. Christine sagt:

    Find‘ das einfach total lieb.
    Dina liebt ihren Wonneproppen + tut halt einfach alles, dass sich ihr Kleiner wohlfühlt, was doch toll ist.
    Weshalb sollte er sich denn abnabeln? Wenn die Richtige ihm mal flirty zumuht, wird Dina hoffentlich nicht auf die Barrikaden gehen, sondern sich auf schwiegertöchterlichen Zuwachs freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.