Denn Tiere sind keine Maschinen

Aus dem Leben einer Sachensucherin

von Admin, am 30.01.2018.


Erneut gewähren wir euch Einblicke in den mondänen Alltag von Rosa Mariechen. Kaum zeigt sich die Hofdiva ihren Fans, wird ihr auch schon ein Granatapfel gereicht, den sie direkt ohne Hilfsmittel entsaftet. Über so viel professionelle „Do it yourself“-Skills kann Winfried nur staunen, liegen seine Talente doch mehr im Hühnerrodeo mit Tilly und in der Kräutergartenbewirtschaftung im Familienbetrieb mit Papa Eberhard.

Nach dem Snack entschwebt Rosa Mariechen dann gleich Richtung Schweinbrücke, die sie als Laufsteg benutzt, um so den doch etwas kalorienbeladenen Apfel abzutrainieren. Man weiß ja nie, wann Hollywood anruft und die Rolle für die nächste Bond-Sau anbietet, da hat man lieber einen kritischen Blick auf die tadellose Bikinifigur und unterstützt diese durch eine Grasdiät aus der neuen „Brigitte“.

Abends im Bett zerbricht sich die Butenland-Legende dann den Kopf, wo dieser verdammte Granatapfelbaum steht und warum das Ding selbst vom Lexikonbeispielbild für „Sachensucherin“ noch nicht gefunden wurde. Tatsächlich eines der großen Mysterien in der Hofgeschichte …


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Aus dem Leben einer Sachensucherin”

  1. Christine sagt:

    Rosa-Marie, Du Süße – hattest einen vollbepackten Sachensucherinnentag.
    Deine Sporteinheiten könntest Du etwas runterschrauben, wenn Du mit Winnie das Granatäpfelchen teilst, hm? Er würd‘ sich bestimmt freuen, so wie er den Boden abgeschnuffelt hat, wo Du in Rekordgeschwindigkeit das Obst aufgesammelt hast …

  2. Ute sagt:

    Gestern war’s der Groessenunterschied zwischen Dina und Mattis, der mich ueberrascht hat, heute der zwischen Winfried und Rosa-Mariechen… Ganz so minischweinlich schaut der Bub nicht aus, wenn er alleine im Bild erscheint 🙂 .
    Rosa-Mariechen guckt so wohlig zufrieden drein in ihrem Bett – die Genugtuung nach getaner Tagesarbeit steht ihr im Gesicht geschrieben!

    Ein Laecheln heute wegen der zwei Gluecksschweine (und all den anderen Glueckspilzen bei Euch), Traenen um all die Grausamkeiten, die heute auf so vielen anderen Stellen verbreitet wurden….

  3. Susanne sagt:

    Sie ist wirklich eine Süße, das wollte ich auch sagen! Vor allm kam sie heute ohne Morgentoillette vor ihr Publikum, wie mensch- äh säulich. Wie ist der Schlafplatzzwist ausgegangen? Recht zugewandt schien sie dem Kleinen nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.