Denn Tiere sind keine Maschinen

Nach dem Dinner mit Ente taucht Rudi ab ins Rotlicht-Milieu

von Admin, am 05.12.2017.

Das heutige Video wird wieder etwas kritisch in Hinsicht auf die Jugendfreigabe. Es fängt alles recht harmlos damit an, dass sich Rudi eine befreundete Ente zum Dinner einlädt und mit ihr Süßholz grunzt. Das könnte man übrigens schnell mit Schmatzerei verwechseln, die Unterschiede sind da minimal und nur durch Profis wie uns zuzuordnen. Man beachte bitte auch, wie unser Gentlepig das Geschirr dem Besuch überlässt und selber bescheiden vom Boden isst.

Dann endet es allerdings in Rudis pompösen Schlafzimmer, das er heute extrahoch aufgeschichtet und im Rotlicht-Milieu-Stil eingerichtet hat. Hoffentlich geht das gut und Facebook grätscht nicht dazwischen. Wir haben die ganze Dokumentation vorsichtshalber bewusst kurz gehalten.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Nach dem Dinner mit Ente taucht Rudi ab ins Rotlicht-Milieu”

  1. Christine sagt:

    Rudi ist einfach saulieb – ein umwerfender Schweinemann!!!

  2. Ute sagt:

    Ach Rudi, du edler Eber – heute hast du aber ganz schoen mit deiner Meinung hinterm Berg gehalten. Da fehlt einfach was!

  3. Ellen sagt:

    Unglaublich – unter wie vielen Heubergen Rudi sich zur Nacht begibt.

  4. Cornelia sagt:

    ladet ihn ein ins Rotlicht-Milieu und schon hört er auf zu pöbeln… :D:D:D

  5. Ines sagt:

    Wenn man bedenkt, dass Rudi blind ist, müsste er sich eigentlich gar nicht so weit vergraben. Dann ist es wohl doch ganz offensichtlich der Kuschel- und Wohlfühlfaktor, wenn er es trotzdem tut. – Diese emotionslosen Tieren aber auch … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.