Denn Tiere sind keine Maschinen

Endlose Weihnachten

von Admin, am 29.12.2017.

Anton und Chaya beweisen euch auf unserem Tagesbild, dass auf Butenland tatsächlich täglich die Weihnachtswerte wie Nächstenliebe und Zusammenhalt groß geschrieben werden, und wir das nicht nur behaupten. Nehmt euch doch mal ein Beispiel und lebt das ganze Jahr 2018 und darüber hinaus Weihnachtsgefühle bei euren Mitlebewesen aus. Das ist gar nicht so schwer und funktioniert sogar überwiegend nach dem Echo-Prinzip.

„Du kannst deine Augen schließen, wenn du etwas nicht sehen willst, aber du kannst nicht dein Herz verschließen, wenn du etwas nicht fühlen willst.“
(Johnny Depp)


Kategorie: Allgemein

11 Antworten zu “Endlose Weihnachten”

  1. Marita sagt:

    Bei dem Spruch des Tages von Johnny Depp bin ich mir nicht sicher, ob ich den unterschreiben würde. Leider können viel zu viele Menschen auch ihre Herzen verschließen. Schalten ihre Gefühle aus und handeln einfach. Profit ist wirklich das Einzige was zählt. Wenn es nicht so wäre, wie können denn Menschen dann Tiere im Fließbandverfahren töten? Sich Wurst- und Fleischlieferanten an ihren satten Gewinnen erfreuen? Wissenschaftler an Verfahren experementieren, dass Tiere die Qualen einer Massentierhaltung mit einem „Lächeln im Gesicht“ bis zum Schlachthof quittieren? Wie haben diese Menschen Weihnachten gefeiert? Mit einer traditionellen, alljährlich wiederkehrenden Weihnachtsmesse? Gott zum Gefallen? Nein – diese Menschen haben kein Herz das fühlt – die haben eine Zahnradpumpe in der Brust.

  2. Rielle sagt:

    Ein wunderschönes Bild! Ich kann es kaum fassen, wie groß der Kopf vom „kleinen“ Anton geworden ist.

  3. Ellen sagt:

    Ein sooooooooo hübsches Bild !!!!!!!!!!!

  4. Ute sagt:

    Ja, Heike, dieses „Herzen verschliessen“ wird dann „Abhaertung“ genannt. Ich nenne es „seelisch verstumpfen“.

  5. Ute sagt:

    I am sooo sorry – ich meinte Marita!!

  6. Ute sagt:

    Ein Stueckchen verblueffende Information, die ich gerade gelesen habe (The Sydney Morning Herald): die Vereinigten Arabischen Emirate und CHINA (!!) sind die Laender, in denen sich der Veganismus am schnellsten entwickelt, gefolgt von Australien. Ich muss sagen, dass es mich ziemlich ueberrascht (und gefreut) hat, China an zweiter Stelle zu sehen…

    Marita und Heike _ noch einmal: Entschuldigung fuer den Fehler mit Euren Namen! Das war einfach nur Mangel an Konzentration und unhoeflich!

  7. Susanne sagt:

    Ich finde diese Idee und diesen Vorschlag von euch so Spitzenmegaklasse!!! Mögen alle die das gelesen haben sich immer wieder daran erinnern und mit dem Herzen sehen! An der Kasse im Supermarkt und auch sonst!! Leben wir unser Herz unser Herzlichkeit, sehen mehr mit dem Herzen und erinnern uns dabei an die schöne Stimmung zu Weihnachten, dann wissen wir wie das geht!! Wir müssen das wieder lernen, deshalb ist diese „Krücke“ wunderbar!!! Ein schönes Neues Jahr mit viel (Nächsten) Liebe und Herzlichkeit wünsche ich uns allen!

  8. Christine sagt:

    Susanne, das hast Du wunderbar geschrieben!
    Bei Tieren klappt die Herzöffnung einfach immer – bei Menschen riskiert man Verletzung – bei unserer eigenen Spezies braucht es zum weiten Herz noch viel kopflastige Überzeugungsarbeit, denn nur mit offenem ♡en und Empathie überzeugt man leider keinen Noch-Nicht-Veganer
    + bringt auch keinen Grantlhuber auf die bessere Spur.

  9. Christine sagt:

    Anton + Chaya sind so was von lieb♡♡ – ja, da können wir Menschen lernen.

  10. ines sagt:

    Ein soooooo wunderschönes Bild!

  11. Susanne sagt:

    Ich habe mir diesen Beitrag samt Foto übrigens innen an meine Haustür geklebt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.