Denn Tiere sind keine Maschinen

Mattis, heute mal ohne Muddi

von Admin, am 02.11.2017.

Mattis macht heute Party, da Muddi Dina außer Haus ist. Na gut, das ist gelogen, eigentlich hat sie sich nur mal etwas weiter als sonst entfernt. Aber in Mattis Situation darf man nicht pingelig sein und muss als verhätscheltes Muttersöhnchen die Freiräume feiern, wie sie fallen.

So ganz scheint er der ganzen Sache jedoch nicht zu trauen, denn wir haben ihn auch schon mal energischer beim Heuballen-Weitwurf erlebt. Wahrscheinlich sieht er Mutti schon wieder am Horizont nahen und will sich deshalb auf keinen Fall schmutzig machen. Hinterher gibt es sonst wieder Ärger und es geht heute ungeleckt ohne Gute-Nacht-Geschichte ins Heu. Welches Riesenbaby will das schon riskieren?


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Mattis, heute mal ohne Muddi”

  1. Marita sagt:

    Wie geht es eigentlich Mattis mit seiner Klauenentzündung? Vielleicht ist er deshalb noch etwas eingeschränkt in seiner Spielfreude. Männer können ja teilweise sehr empfindsam sein, wenn sie Aua haben.

  2. Cornelia sagt:

    Gehört Mattis eigentlich einer besonderen Rasse an? Er so ein auffallend prächtiges Gehörn…

  3. Christine sagt:

    Auch wenns Mattis♡ sachte angehen lässt – ihm gefällts + er ist ein prachtvoller Ochse, auf den seine Mama zu Recht stolz sein darf.

  4. Admin Admin sagt:

    Das Geschwür klingt ab und er setzt die Klaue wieder sicher auf. Ganz durch ist er zwar noch nicht, aber im Alltag stört es ihn kaum noch.

    Er ist eine Kreuzung aus Schwarz-Bunt und blau-weißem Belgier. Diese Züchtung ist in Deutschland verboten, aber der Bauer kann sich das Sperma jederzeit in der Samenbank kaufen. Wer starke Nerven hat, kann sich diesen Link hier mal durchlesen, da gibt es die Tierqualhintergründe zu dieser „Rasse“: https://www.tz.de/leben/tiere/weissblauen-belgier-wenn-tierzucht-qual-wird-kuehe-lebendige-fleischtheke-meta-4071290.html

  5. Admin Admin sagt:

    Übrigens hat Mattis keine außergewöhnlichen Hörner. Der Mensch ist diesen Anblick bloß nicht gewohnt, da die Hörner erst mit 3 Jahren komplett ausgewachsen sind und kaum ein Rind dieses Alter erreicht. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.