Denn Tiere sind keine Maschinen

Herzlich willkommen, kleine Tilly

von Admin, am 22.10.2017.


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Herzlich willkommen, kleine Tilly”

  1. Ute sagt:

    Das arme Dingelchen! Diese Proportionen sind einfach nur grotesk – wieder ein Opfer der Monstrositaet Mensch, das jetzt wenigstens eine Chance hat und dessen vorbestimmtes Schicksal vielleicht doch noch etwas verbessert werden kann. DANKE, Butenland!

  2. Cornelia sagt:

    Ich verstehe über haupt nicht, wie man nach solchem „Fleisch“ gieren kann – es ist eine widerliche amorphe Masse, die mit Muskulatur absolut nichts mehr zu tun hat. Die Monster können also nicht einmal ihren Beiss- und Kau-Trieb daran befriedigen, weil Hühnerbrust heutzutage nichts anderes ist als geformter Brei – ich kriege schon wieder das Würgen…

  3. Cornelia sagt:

    Kann sich Tilly von dieser Mast denn überhaupt erholen, kann man sie auf Diät setzen und wieder ein Gefühl von satt sein anerziehen???

  4. Ursula sagt:

    Arme Hühnerseelen. Ich finde sowieso, daß das
    Schicksal unserer gefiederten Geschwister
    viel zu kurz kommt – auch hier. Heute mußte
    ich lesen, daß Wiesenhof seinen Qualbetrieb,
    der Ostern abgefackelt ist, wieder öffnen kann.

    Cornelia, ich stimme Dir voll zu. Es ist nur
    noch zum Kotzen. Aber Gier frißt bekanntlich
    Hirn. Und deshalb ist so wenig davon
    vorhanden bei unseren Mitbürgern.

  5. Heike sagt:

    Arme, glückliche Tilly!

    Mich würde das auch mal interessieren ob sie jetzt noch ein „normales“ Hühnerleben leben kann?

  6. Admin Admin sagt:

    Tilly wurde das Sättigungsgefühl weggezüchtet, das kann man ihr leider nicht mehr anerziehen. Wir füttern sie mit geraspelten Möhren und Äpfeln, um sie etwas vom Gewicht zu entlasten, aber ein normales Hühnerleben wird bei den Vorschädigungen niemals möglich sein.

  7. Christine sagt:

    Da kann ich nur ein molliges DANKE zu Euch raufschicken♡!
    Kleine Tilly, da geht’s Dir gut + die Menschen haben Dich lieb.

  8. Sylvia sagt:

    Auch wenn vieles nicht wieder gut zu machen ist, wird Tilly sich bestimmt bald wie im Paradies fühlen.
    Jeztz hast Du endlich ein glückliches Hühnerleben kleine Tilly.

  9. Sigrid sagt:

    Kaum zu glauben, daß die kleine Tilly erst acht Wochen alt ist, ich hielt sie erst für eine Pute. Und dann habe ich mich an Henne Luna erinnert, die ihr damals gerettet habt, deren Geschichte ich so erschütternd fand:
    http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/2013/11/heute-ware-luna-ein-jahr-in-freiheit-gewesen/
    Großen Dank an Euch, daß Ihr Tilly ein schönes und wahres Leben in Freiheit schenkt, die sie jetzt in allen Zügen kennenlernen und genießen kann.

  10. Sonny sagt:

    Willkommen, kleine Tilly!
    Du hast wirklich Glück gehabt und ich wünsche dir vom Herzen ein glückliches Hühnerleben bei den Butenländern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.