Denn Tiere sind keine Maschinen

Eberhard und Winfried wünschen einen geruhsamen Abend

von Admin, am 02.10.2017.

Die Vorbereitungen zur Abendruhe können sich im Hause Eberhard und Winfried locker bis zu einer halben Stunde hinziehen. Aber so ein Strohbett muss ja auch erst mal richtig aufgeschüttelt und zurechtgestopft werden, bis man ihm den zarten eigenen Schweinepopo anvertrauen kann. Das darf man auch nicht in die Hände des menschlichen Servicepersonals geben, da muss man schon selber Huf anlegen.

Wer sich über die Kratzspuren auf Ebi wundert, dem sei gesagt, dass Rosa-Mariechen es heute tatsächlich gewagt hat, den Mittagsschlaf von Vater und Sohn eigenmächtig zu verkürzen. Da gab es einiges an Beziehungsstress. Die Runde gewonnen hat übrigens wie immer der im Vergleich winzige Eberhard. Was mal wieder beweist, dass es in Kämpfen doch immer auf die richtige Taktik ankommt. Nicht umsonst ist das Motto von unserem Muhammed Ebi „Schwebe wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene“. Da haben Diven auf spontanem Pöbeltrip nicht den Hauch einer Chance.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Eberhard und Winfried wünschen einen geruhsamen Abend”

  1. Ute sagt:

    Suess, wie die Beiden immer Unterkiefer an Unterkiefer zu schlafen scheinen! Sie sind reine Seelennahrung….
    Hat Winfried eine Entzuendung/Infektion hinter den Ohren oder ist das eine optische Taeuschung?

  2. Monika sagt:

    Das sieht sehr gemütlich aus und die beiden Schnuten sind wirklich sooo süß—

  3. Christine sagt:

    Ist das lieb!!!
    Papa Ebi kümmert sich vorbildlich um seinen propperen Sohnemann Winnie♡.
    Rosa-Mariechen♡, die Zeit musst Du Deinem Ebi einfach lassen.

  4. Ines sagt:

    Wie müssen die beiden das Strohbett genießen nach dem jahrelangen Aufentalt in der gefließten Folterkammer! Ich glaube, das ist der Grund, warum sie sich täglich durch das herrliche Stroh schnüffeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.