Denn Tiere sind keine Maschinen

Lillja muht Hallo

von Admin, am 20.09.2017.

Heute stellen wir euch die dreijährige Lillja vor. Sie ist die erste Kuh, die vor Drehbeginn erst in die Maske wollte, dann empört gemerkt hat, dass Butenland so etwas gar nicht zur Verfügung stellt, und sich deshalb noch vor laufender Kamera die Haare frisieren muss. Aber natürliche Schönheit macht das Gesamtpaket eben immer nur zu 80 % aus, am Rest müssen auch hinreißende Persönlichkeiten wie unsere Lillja selbst Klaue bzw. Zunge anlegen.

Am Anfang ihres Lebens hatte unsere Hofschönheit leider noch ganz andere Probleme. Sie wurde viel zu früh zwangsbesamt, deshalb war ihr Becken zu schmal für ihr Kalb. Also wurde ihr erst die Zerfix zerschnitten, als das nicht reichte, musste sie einen kompletten Kaiserschnitt über sich ergehen lassen, den ihr Kind nicht überlebt hat. Nach der Tortur blutete sie stark aus Anus und Vagina und war eigentlich schon fest für die Schlachttiermast vorgesehen.

Zum Glück setzte sich eine beherzte Tierschützerin für die Süße ein, so dass sie im Februar dieses Jahres nach Butenland umsiedeln durfte. Wir würden lügen, wenn wir schreiben würden, dass Lillja sich perfekt in die Herde integriert hat. Sie sucht zwar hin und wieder Kontakt zu Anton, aber trotzdem bemerken wir öfter, dass sie alleine auf der Weide liegt.

Das ist aber kein Problem, denn sie ist nicht das erste Rind, das auf Butenland als Einzelgänger das Leben bestreitet. Im Gegenteil ist die Hofphilosophie ganz bewusst so ausgelegt, dass die unterschiedlichen Charaktere nach ihrer Fasson glücklich werden können. Egal, ob Kuschler oder kontaktscheu, Partyanimal oder introvertiert.

Lillja läuft schon lange nicht mehr von Eindrücken überfordert auf den Hof zurück und geniesst ihr Leben in der Freiheit, das ist das einzig Wichtige. Richtige Probleme gibt es für sie eigentlich nur noch, wenn Mensch mit einer Kamera anrückt, obwohl man gerade aus dem Mittagschlaf kommt und deshalb noch gar nicht die Haare schön hat. Und solche Bagatellen sollen auch zukünftig die größten Unmutsspitzen in ihrem artgerechten und selbstbestimmten Leben bilden und irgendwann hoffentlich völlig die holprigen ersten Erdenjahre vergessen machen. Willkommen in der Herde, Lillja, egal ob zentral oder im eher weitläufigen Bereich.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Lillja muht Hallo”

  1. Ute sagt:

    Lillja – das ist doch die „hoechst gefaehrliche, unbezaehmbare“ Kuh, die mit zwei Ketten festgebunden werden musste in ihrem alten Leben? Wie schoen, dass – wie alle Tiere auf Butenland – Lillja Meister ihres eigenen Lebens sein darf!
    „Heute hat uns jemand vier Kisten Aepfel vors Tor gestellt“. Seht Ihr, solche Unterstuetzung, ob in Worten, Sach- oder Geldspenden, sind doch so sehr viel ernster zu nehmen und wichtiger, als die gestern angesprochene Missgunst und total unbegruendete Kritik und Anklagen. Jeder einzelne Apfel, jeder Euro, jede Weiterempfehlung ist doch eine unterstuetzende Uebereinstimmung mit Butenlands Prinzipien und deren Ausfuehrung…

  2. Ute sagt:

    Unterstuetzung „ist“, nicht „sind“ ernster zu nehmen – sorry!

  3. Marita sagt:

    Wenn Lillja eine Katze wäre, würde mensch ihr lecken als Verlegenheitsgeste interpretieren. Es ist aber auch kein Wunder, wenn Kuh aus dem Schlaf gerissen wird und dann über vier Minuten die Kamera auf sich gerichtet hat. Da wird die stärkste Natur unsicher…. Vielen Dank auch für eure herrlichen Texte. Einfach Klasse! Immer wieder ein Vergnügen.

  4. Gabi sagt:

    Sooo schöne Bilder und sooo nett von admin beschrieben!

  5. Christine sagt:

    Lillja♡, Du Wunderschöne – bei Dir geht mir das Herz ganz weit auf.
    Nach so viel Grauenhaftem endlich Glück, Zuneigung, Freundschaft mit Plüschi-Anton♡, Ruhe, Sicherheit, umsorgt werden – in Deinem Butenländer Zuhause kannst Du heilen.

  6. Sigrid sagt:

    Hallo Karin, nach Lilljas Ankunft auf Hof Butenland hat sie sich, wenn ich mich recht erinnere, überraschenderweise mit Gans Amanda angefreundet. Besteht die ungewöhnliche Freundschaft immer noch?

  7. Gabriele sagt:

    Wunderschöne Lillja, ich bin so froh, dass Du auf Hof Butenland bist und hoffe, alle Deine Wunden werden heilen. Wer war denn da so nett Euch vier Kisten Äpfel zu bringen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.