Denn Tiere sind keine Maschinen

Hier kommt Rudi

von Admin, am 16.09.2017.

Viele Butenland-Fans haben in den letzten Tagen Rudi gefordert, also sollt ihr Rudi auch bekommen. Denn obwohl sich bei unserem Grumpy-Pig langsam das eine oder andere Alterswehwehchen einstellt, ist er bei zwei Sachen doch noch immer ganz der Alte.

Das wäre zum einen die Essensaufnahme, die vor allem beim Dessert noch immer leidenschaftlich zelebriert wird und in atemberaubender Geschwindigkeit vonstatten geht.

Zum anderen hat sich aber auch natürlich nix an seiner Nörgelroutine beim Schlafengehen geändert. Da ist die Welt noch immer schlecht, alle wollen etwas von ihm und er kann gar nicht genug auf das Leben ansich schimpfen.

Wenn ihr schon immer mal die Nervenkostüme eurer Nachbarn testen wolltet, dann dreht zum Ende des Videos gerne die Lautstärke nach ganz oben, öffnet eure Fenster und brüllt etwas von einer Riesenechse auf der Straße. Die Rudi-Synchronisation wird jeden Monsterangriff adäquat simulieren, versprochen.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Hier kommt Rudi”

  1. Christine sagt:

    Yeah – mein Lieblingsschweinemann endlich mal wieder im Film.
    Nix da mit Grumpy-Pig – Rudi is absolutely sweet, cute … Einfach einmalig, wie er sich seine Heidelbeerbowl genüsslich schmecken läßt und sich saugemütlich ins Reich der Träume grunzelt.

  2. Ute sagt:

    Weiss nicht, ob du mir das krumm nimmst, aber Rudi – dein naechtliches Klagelied bringt mich jedes Mal zum Lachen….

  3. Ute sagt:

    Yep, Rudi – jedes Mal!! Hab mir deinen Film noch ein paar Mal angehoert, einfach weil ich deinen Redestil so faszinierend finde. Solche Ausdruckskraft! Solch verstaendlich und anschaulich schildernde Artikulation! Ein linguistischer Genuss!
    Du solltest eigentlich in Musikform festgehalten werden – Saint Saens „Karneval der Tiere“ kommt in den Sinn. Da kommt, glaube ich, eh noch kein Schwein vor – was fuer eine Unterlassungssuende! Dem Kuenstler einen schoenen Sonntag!

  4. Cornelia sagt:

    Bei allem Hingerissensein: seid Ihr sicher, dass er nicht zu schwer für seine zarten zierlichen Füßchen ist??? Manchmal denke ich, sie brechen in Kürze unter ihm zusammen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.