Denn Tiere sind keine Maschinen

Gesundheits-Update

von Admin, am 25.09.2017.

Heute stand der Tag ganz im Zeichen der Tierarztnachuntersuchung. Diesmal haben wir den Klauenkippstand direkt auf der Weide aufgebaut, was für die Patienten wesentlich angenehmer und stressfreier ist. Denn so müssen sie nicht aus der Herde separiert werden, der Sichtkontakt zu den Freunden bleibt bestehen, und sie können sich den weiten Weg zum Stall sparen.

Untersucht wurden Lara und Ellie, die beide zum Glück ein Klauengeschwür haben. Diese Formulierung benutzen wir, weil so etwas trotz aller unangenehmen Gegenmaßnahmen eine weitaus bessere Diagnose ist als die von uns vermutete Arthrose, die man bei Ausbruch nur noch verlangsamen, aber nie ganz heilen könnte.

Beide mussten einen kleineren Eingriff über sich ergehen lassen und haben einen stützenden Verband erhalten, um die schmerzende Klaue so gut wie möglich zu entlasten. Außerdem wurde ihnen ein orthopädischer Holzklotz angeklebt, der nach gut einer Woche von selbst abfällt. Aber wie erwähnt ist das alles sehr viel besser als eine Arthrose, wir sind also entsprechend erleichtert. Die zwei tapferen Kuhdamen sind vorläufig auf eine trockenere Weide umgezogen, die auch näher liegt und auf der wir sie besser beobachten können.

Gute Nachrichten gibt es auch zu Mattis. Bei ihm haben die Spritzen gut gewirkt, er läuft inzwischen wesentlich beschwerdefreier und humpelt kaum noch. So konnten wir unserem Riesenbaby den Kippstand ersparen, werden aber natürlich auch bei ihm die weitere Entwicklung seines Gangbilds aufmerksam beobachten.

Alles in allem war das eine Arztvisite ohne negative Überraschungen und mit lauter Entwarnungen, dementsprechend zufrieden ist die gesamte Butenlandfamilie mit dem heutigen Tagesverlauf.


Kategorie: Allgemein

9 Antworten zu “Gesundheits-Update”

  1. Ute sagt:

    Also schlechte Nachrichten der „besseren Art“! Bin froh, dass fuer alle Probleme Loesungen gefunden wurden! Butenlaendische Obhut – Euer Trademark!!
    Aber wie geht es Herbstzeit?

  2. Karin sagt:

    Hallo Ute,

    Herbstzeit ist stabil, aber wir müssen hier realistisch bleiben. Wenn es nicht mehr geht… die Muskeln bauen ab…….

  3. wolfgang sagt:

    Allen eine möglichst baldige Genesung wünsche ich von Herzen und der wunderbaren Herbstzeit
    eine noch möglichst schmerzfreie und schöne Zeit auf Hof Butenland.
    Bestimmt springen Lara und Ellie und Mattis bald wieder beschwerdefrei durch ihre Freiheit.
    Ich drücke auch für den lieben Samuel alle Daumen!

  4. Ute sagt:

    Karin – danke fuer die Antwort. Habe gerade unter „Die Rinder“ nachgeschaut – Herbstzeit ist seit 2008 auf Butenland, das heisst sie hatte (bisher) neun Jahre lang ein Leben, das es wirklich wert ist zu leben. Ihr werdet sie auch jetzt nicht im Stich lassen und ihr ein wuerdiges Ende, wenn es kommen muss, gewaehrleisten. Dafuer – fuer Eure selbstlose Hingabe – danke ich Euch. Jeden Tag!

  5. Christine sagt:

    Danke für die doch relativ guten Nachrichten + den Film dazu!
    Bei Finchens Bauchknubbel wirds wahrscheinlich noch etwas dauern, bis er weg ist?
    Wünsch‘ der total lieben Herbstzeit trotz Arthrose noch ganz viele glückliche Tage auf ihrem Butenland.
    Karin schreibt, Herbstzeit ist momentan stabil, also wünschen wir alle der sanften, liebenswerten, braunbefellten Kuhdame doch das Allerbeste!

  6. Ines sagt:

    Kann man eigentlich auch Rindern mit einer Goldakupunktur helfen? Wir hatten das damals bei unserem Hund machen lassen und waren erstaunt über das Ergebnis. Er hat noch einige Jahre ohne Schmerzmittel gelebt.

  7. Marita sagt:

    Die Nachrichten aus Butenland sind ja beruhigend. Ellie ist ordentlich an essen, Lara erholt sich noch und dem Buben Mattis scheint es auch ganz gut zu schmecken. Es ist so schön zu wissen, dass sich so viele Menschen um die Kranken sorgen und sich kümmern. Eure Fürsorge und Hilfe für die Tiere kann mensch gar hoch genug schätzen. Fühlt euch auch mal gedrückt und Danke für alles was ihr so leistet.

  8. Irene sagt:

    Danke für die guten Neuigkeiten, da hat Mattis nochmal Glück gehabt, daß ihm der Klauenstand erspart bleibt, bestimmt nicht schön so gekippt zu werden. Mein altes Pferd bekommt gegen Arthrose im Winter Ingwerpulver ins Kräutermüsli, langsam anfüttern, als Kur eine Flasche Kräuteröl Plantadolor mit Gingko, Hanföl Weidenrinde. Es wiegt aber weniger als die Hälfte von Mattis, wo das Gewicht wahrscheinlich viel mehr auf die Gelenke drückt. Bei der Suche nach Gelenkkräuter/Ingwer für Rinder kamen dann leider Rezepte wie Rindsfilet in Ingwer eingelegt, Kühe mögen glaube ich Anis, aber der hilft nicht für Gelenke.

  9. Gabriele sagt:

    Autsch, alle haben Fußschmerzen und sind hoffentlich auf dem Weg der Besserung. Es ist so rührend, wie Ihr Euch um Eure Schützlinge kümmert. Sie sind bei Euch in den besten Händen und bekommen dazu noch „schicke Schuhe“ an. (Karin, ich liebe Deinen trockenen Humor).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.