Denn Tiere sind keine Maschinen

Geschafft! Alles wird gut, Samuell!

von Admin, am 05.09.2017.

Heute nachmittag wurde Samuell operiert. Aus der Nasennebenhöhle wurde ein hühnereigroßer Tumor entfernt, der ihm das Atmen zunehmend erschwerte. Der Tierarzt geht davon aus, dass es sich um keinen infiltrierten Tumor handelt. Um ganz sicher zu sein wird eine Gewebeprobe untersucht. In der Nase liegt eine Drainage, die nach 5 Tagen gezogen werden kann. Samuell bleibt nun noch einige Zeit im Stall, bis er wieder gangfest auf den Klauen stehen kann.


Kategorie: Allgemein

18 Antworten zu “Geschafft! Alles wird gut, Samuell!”

  1. Ute sagt:

    Karin und Jan – ich weiss von einigen Lebenshoefen, die einfach euthanasiert haetten. Wie froh und dankbar ich bin, dass Ihr so total selbstverstaendlich die „extra Meile“ geht! Dem Patienten gute und schnelle Besserung!!
    Was ist die Situation mit Fine?

  2. Sigrid sagt:

    Lieber Samuell, du Tapferer, jetzt ist das blöde Ding – das ich kaum ansehen kann – weg und du kannst aufatmen! Gute und spürbare Besserung und bald wieder festen Boden unter den Klauen wünsche ich dir!
    Danke dem tollen Tierarzt, der vor Ort operiert und natürlich dem ganzen tollen Butenland-Team, die ihr Samuell beigestanden habt (ohne umzukippen!)
    P.S. Wie geht es Fine? Mußte sie operiert werden?

  3. Ellen sagt:

    Er sieht echt mitgenommen aus – gute Besserung – komm schnell wieder auf die Beine.

  4. Doro sagt:

    Lieber Samuell, da hast du heut ganz schön was mitgemacht…siehst auch etwas erschöpft und geschafft aus…doch ohne diesen Knubbel kannst bald wieder richtig durchschnaufen, das Gute kommt halt erst zum Schluss….bist ein tapferer Bulle, gute Besserung!
    Und wie geht es Fine?

  5. Christine sagt:

    Oh danke danke!!!
    Samuell♡ – was bin ich für Dich froh, dass das Teil aus Deiner Nase raus ist.
    Jetzt lass Dich ordentlich verwöhnen von Deinen Zweibeinern, dass Du bald wieder auf der Krankenfellchenweide mit Deinen Freunden unterwegs sein kannst.
    Danke an Euch alle + Dank auch an den Tierarzt!
    Ist bei Finchen auch alles gut?

  6. friedel und marion sagt:

    tapferer samuell, gut das du bei karin und jan leben darfst. wetten, das sie dich jetzt richtig verwöhnen, also mehr als sonst natürlich. danke an alle helfende hände 🙂

  7. Admin Admin sagt:

    Fines Abzess hat sich zum Glück von selbst geöffnet und tropft jetzt ab.

  8. Ute sagt:

    Danke, Jens – das ist gute Nachricht!

  9. Steffi sagt:

    Samuell hat es so sehr verdient glücklich zu sein, und das noch gaaanz lange! Wie schön, dass alles gut gelaufen ist, auch für Fine gute Besserung!!

  10. Karin sagt:

    Hallo Ute,

    ja, mag so sein, aber es liegt auch an den Tierärzten, die viele Erkrankungen nicht behandeln können, weil sie es nicht gelernt haben. Aber dies eingestehen und dabei zu helfen einen kompetenten Kollegen zu finden geht auch nicht aus Angst, der Kunde wechselt… Wir hatten erst einen Großtierarzt bei Samuell, der auf eine Entzündung verwies, Antibiotika da ließ, die wir 3 Wochen verabreichten. Dann einen zweiten Tierarzt, der schlicht das Antibiotika wechselte. Die äüsserliche Schwellung ging weg, aber die Luftnot wurde zunehmend schlechter. Helloooo ? Bitte mal nach der Ursache schauen ? Könnte, könnte…mach mal mit Injektionen weiter…….Dann Rat bei der Uni- Rinderklinik eingeholt:Bringen Sie mal das Rind…Neee,mit seinen deformierten Beinen geht das nicht, kommen Sie doch gegen Rechnung….Nein,er muss hier eingestallt werden… Aber: Wir wollen nicht, dass jeder Student an dem Tier herumfummelt und er ohne uns ist….. Auf der Hauptseite der Uni für Rindererkrankungen steht : Besamungen jederzeit ! Dann haben wir endlich einen Tierarzt mit Endoskop und mobilem Röntgengerät gefunden.Und er hat auch gleich nach Diagnose den OP- termin gemacht. Einfach zäh bleiben und weiterkämpfen.

  11. Ute sagt:

    Und somit kann man nur sagen: das Rind hat so ein Schwein, bei Euch zu leben!! 🙂
    Karin, Eure Hartnaeckigkeit, wenn es um das Wohlergehen der Tiere geht, tut nicht nur ihnen gut, sondern auch uns „Aussenstehenden“ – Eure unbeugsame Entschlossenheit, den butenlaendischen Tieren das bestmoegliche Leben zu geben, ist ein fruchtbarer Boden fuer meine/unsere Dankbarkeit. Und diese „Starrheit“ findet dann auch einen Tierarzt, der ein leider oft unuebliches Interesse an seinen Patienten hat – und den Mut zur Verantwortung.
    Karin, sooo grossen Dank an Euch!!

  12. Susanne sagt:

    Toll was Ärzte diesbezüglich können!!!

  13. Ines sagt:

    Ja, wirklich ein dickes Dankeschön an den Tierarzt und die Butenländer „Kämpfer“. Lieber Samuel, ich wünsche dir sooooooo sehr, dass es dir bald wieder gut geht!!!!!!

  14. Kabi sagt:

    Viel Glück, lieber Samuell –
    gute, schnelle Besserung.

    Leider habe ich diese Erfahrungen mit TÄ auch mehrfach gemacht, und manchmal findet man dennoch keinen, der doch noch kompetent oder engagiert genug ist – oder es ist mittlerweile zu spät.

    Prima und ein großes Glück, dass ihr erfolgreich gewesen seid !!

  15. Steffi sagt:

    Ja, so einen TA suche ich auch noch. Leider zählt der Umsatz, gerade für die TÄ in Kliniken, oft mehr als das Wohlergehen der Tiere, und wenn man als interessierter und kritischer Halter dann noch Fragen stellt -Himmel! Sowas mögen die gar nicht.
    Was ich bedenklich finde: bei unserem letzten Besuch war die TÄin (Dr.!) so darauf fixiert mir teures „Spezial“Futter andrehen zu wollen, Alternativen konnte sie nicht nennen. Auf meine Frage nach der Ursache nur Schulterzucken. Und was genau im Futter steckt wusste sie schon gar nicht…..

    Wie schön, dass Samuell an so tolle Menschen geraten ist!! Ich hoffe die Genesung schreitet gut voran….

  16. Irene sagt:

    Gut daß Ihr nicht aufgebt und jetzt einen TA mit mobilem Röntgengerät habt, wie üblich bei Pferden, so wurden meiner Stute ohne stressige Fahrt am Stall die Gelenke geröntgt. Bei Rindern wird vermutlich normalerweise wegen der Kosten auf weitere Untersuchung verzichtet

  17. Doro sagt:

    Schön zu lesen, dass Fine keine OP brauchte…
    und ein fettes DANKE an die hartnäckigen Butenländer, die ihren Tieren offensichtlich unübliche Behandlungen auch bei Widrigkeiten mit Selbstverständlichkeit zukommen lassen. Liebe und Fürsorge halt! Das mitzuerleben, tut auch meiner Seele gut.

  18. Gabriele sagt:

    Oje, mein lieber Samuell ich hoffe, Du bist inzwischen auf dem Weg der Besserung. Du bist einer meiner vielen Lieblinge und ich bin so froh, dass Du bei Karin und Jan in guten Händen bist. Von Herzen baldige Genesung und ganz viel Gesundheit!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.