Denn Tiere sind keine Maschinen

Reise über Butenland

von Admin, am 26.08.2017.

Nicoletta, Hope, Rudi und Eberhard spielen heute schon den ganzen Vormittag den Dauerbrenner auf jedem Kindergeburtstag „Reise nach Jerusalem“. Das artet zeitlich immer etwas aus, da ihre Regelalternative nur aus einer praktisch unendlichen Runde besteht. Rudi ist nunmal völlig und Ebi ziemlich blind, also spielen sie ihre absolut faire Version mit nur einem Stuhl, auf den keiner der Drei hochkommt und somit auch niemand benachteiligt wird.

Die fiesen menschlichen Ausscheidungsregeln fliegen folgerichtig komplett über Bord, und es wird solange gespielt, bis für Nicoletta die nächste Wachschicht ansteht, Hope heiser ist und nicht mehr die Musikanlage ersetzen kann, Winfried nach seinem Vater Eberhard verlangt, oder (am wahrscheinlichsten) Rudi keine Lust mehr auf Gesellschaft hat und die Runde deshalb mosernd sprengt. Sie nennen das Ganze übrigens „Reise über Butenland“, was auch politisch viel korrekter ist. Und wieder können wir Menschen nur staunend lernen …


Kategorie: Allgemein

Eine Antwort zu “Reise über Butenland”

  1. Ines sagt:

    Tolle Truppe! Auch wieder so ein Kalenderbild! Ich finde immer die „tierisch gemischten“ Fotos so schön, die zeigen, wie sehr die Tiere in ihrem Verhalten dem Menschen überlegen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.