Denn Tiere sind keine Maschinen

Helden wie hier

von Admin, am 20.08.2017.

Falls jemand den Butenland-Beitrag im WDR verpasst hat, hier ist der Link zur Mediathek. Es lohnt sich. 🙂
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/tiere-suchen-ein-zuhause/video-sondersendung-helden-wie-ihr-100.html


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Helden wie hier”

  1. Steffi sagt:

    So, gerade gesehen! Wie Ines schon sagte: toller Beitrag! Tatsächlich wieder einiges gelernt und Rosa Mariechen mal von ganz anderer Seite kennengelernt…. Anschauen! 🙂

  2. Marita sagt:

    Heißt es nicht „Helden wie Ihr“? Karin und Jan sind wirklich Helden für mich. Nicht nur, dass sie mir einen ganz anderen Blick auf Tiere wie Kühe und Schweine eröffnet haben. Nein. Mit ihrem Vorbild leben sie mir vor, wie ein Mensch sein Leben verändern kann, wenn er es nur will. Seit dem ich mich mit Hof Butenland und seinen wundervollen Bewohnern beschäftige, hat sich auch mein Leben auf wundervolle Weise geändert. Dafür kann ich immer nur wieder dankbar sein. Nicht die Worte sind es, was einen Mensch ausmachen, sondern seine Taten. Somit ist Hof Butenland ein Ansammlung von Helden in zwei- und vierbeiniger Form. Es ist einfach nur gut zu wissen, dass es euch alle gibt. Die Sendung gesehen und alle Lebewesen bei Namen erkannt zu haben, ist wie ein Stück Familie. Es tat gut. Danke für alles und bitte weiter so.

  3. Melanie sagt:

    War natürlich auch bei mir gestern Abend Pflichtprogramm, tolle Sendung und eine generell gute Idee Menschen aus dem Tierschutz und ihren unermüdlichen Einsatz zu zeigen.

  4. Ute sagt:

    Wie schoen, dabei sein zu koennen – zwei Mal schon! Schade, dass der Regen Jans Spass etwas beschraenkt hat!!

  5. Christine sagt:

    War so schön zum Anschauen!
    Marita hat da schon Recht – Butenland ist wirklich wie ein Teil Familie.
    War hingerissen von allen Tieren + Jan + Karin.
    Ihr seid das Beste, das allen Tieren passieren kann – einfach menschliche Engel für Tiere ♡♡♡!!!

  6. Christiane Leimenstoll sagt:

    Mich hat der Beitrag auch sehr berührt. Und komischerweise hatte ich die gleichen Gedanken wie Marita. Sie spricht mir aus der Seele. Seitdem ich eure Stiftung kenne, habe ich auch auf die Biohaltung der Tiere eine andere Sichtweise. Ich bin ( noch) kein Vegetarier , aber nah dran. Ich arbeite an mir.
    Ganz herzig finde ich die Hunde Pumba und Pipilotta, wie sie immer dabei sind. Die Diva Rosa-Mariechen hat mal gezeigt, dass man sie nicht aussperren darf, so eine Frechheit.
    Lieber Jan, liebe Karin, macht weiter so. Schön dass es euch gibt.

  7. Marita sagt:

    Hallo Christiane, es gibt Gedanken, die kann mensch nicht zuende denken, ohne danach sein Leben zu ändern. Jahrzehnte habe ich versucht vegetarisch zu leben und es ging nicht. Dann kam ich auf die Butenland – Seite und nun lebe ich seit eineinhalb Jahren erst als Vegetarierin und nach drei Monaten wurde ich Veganerin. War nicht schwer. Die herrlichen Butenländer Tiere und ihre Geschichten dazu, gaben mir so viel Energie und die Erkenntnis, dass meine Liebe zu den Tieren nicht ohne Konsequenzen bleiben kann. Nun habe ich es geschafft und du schaffst es auch! Denke einfach an die Tiere und ihr Leben. Viel Glück auf deinen Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.