Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Langohren-Wellness-Oase

von Admin, am 27.06.2017.

Heute besuchen wir auf den Tagesbildern unsere Kaninchenbande in ihrem Mümmelpalast mit fast 1.000 qm großen Parkbereich. Da kann sich von den Relationen her sogar fast die englische Queen vor verstecken. Aber was muss, das muss, denn gerade Kaninchen neigen zum ausgedehnten Flanieren durch ihr Zuhause. Da muss man dann dementsprechend Fläche anbieten, um Beschwerden an die Hofleitung zu vermeiden. Und bisher ist noch keine aufgekommen, die Damen und Herren Langohren scheinen also sowohl mit unserem Service als auch mit dem Wohnraum ihrer Mehrfamilien-WG sehr zufrieden zu sein.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Die Langohren-Wellness-Oase”

  1. Rielle sagt:

    Es ist toll, daß die Mümmelmänner und -frauen bei Euch so viel Platz haben, um ihr Leben zu genießen und buddelmäßig einzurichten.

  2. Ute sagt:

    Und ich dachte immer, meine Kaninchen haetten’s gut gehabt! Freut mich, dass es den Eurigen noch besser geht!!
    Wollte eigentlich gestern nichts zu diesen Photos schreiben, weil ich meine Kaninchen und Meerschweinchen schmerzhaft vermisse, aber vielleicht findet jemand doch diese kleinen Geschichten amuesant. Vor vielen Jahren „ertappte“ ich eines meiner Kaninchen dabei, wie er einen drei Meter langen Graben furchte und rief ihm zu:“ Hey, Ruepel, ich hoffe, du fuellst den Graben auch wieder ein!“ Worauf er sich umdrehte und begann, die gerade ausgebuddelte Erde wieder in den Graben hineinzuschaufeln. Totaler Zufall, aber wie hab‘ ich gelacht! Wochen spaeter gab mir Aurikel, eine riesige Kaninchendame, die ausser Ruepel kein anderes Lebewesen (und besonders nicht mich) ausstehen konnte, einige Bedenken um meine Sicherheit, als ich beim Heu- und Zeitungspapierwechsel fesstellte, dass sie im (Uebernachtungs-)
    Stall sich durch’s Heu und die oberen Zeitungsschichten durchgebuddelt und gekratzt hatte, bis auf einen Artikel ueber effektive Kriegsfuehrung, den hat sie als obere Schicht liegen lassen – als Nachtlektuere? Zur Planung von neuen, siegreicheren Attacken auf mich? Auch, natuerlich, Zufall – aber im Zusammenhang mit ihrem Charakter auch ein bisschen „gruselig“ passend….
    Danke fuer diese – und andere – Erinnerungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.