Denn Tiere sind keine Maschinen

Der Tag der fliegenden Bäume

von Admin, am 22.06.2017.

Heute morgen hat es die Natur in Sachen Action schon fast ein bisschen zu gut mit Butenland gemeint. Nicht nur, dass wir auf unserem ersten Rundgang sehen konnten, wie auf einmal der Himmel über dem Deich pechschwarz wurde und sich so ein heftiges Gewitter ankündigte. Als das dann richtig loslegte, hat es direkt einen Baum umgerissen und auf unseren Vorplatz krachen lassen.

Das Gute an dem Vorfall ist, dass er von der Geräuschkulisse her zwar erst die Bewohner leicht verstört hat, aber dadurch auch direkt die verdiente Nervennahrung geliefert wurde. Denn zu so einem leckeren Baum-Lieferservice frei Haus sagt kein Rind Nein. Also zuckelte unsere Herde angeführt von Anna direkt nach dem Spektakel los und bediente sich am unerwarteten Blätter-Rohkost-Buffet.

Und wir menschlichen Butenländer sind froh darüber, dass die natürliche Essensspende nicht direkt durch das Stalldach serviert, sondern ohne Schäden zu hinterlassen quasi vor unsere Haustür gelegt wurde. Trotzdem müssen solche Überraschungen jetzt nicht zur Gewohnheit werden, wir melden uns lieber selbst, wenn wir den Speiseplan mal etwas aufpeppen möchten.

https://www.youtube.com/watch?v=A5BSuM5Kcrs


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Der Tag der fliegenden Bäume”

  1. Dagmar sagt:

    So ähnlich sieht es jetzt hier aus. Ich hoffe aber, dass es nicht so schlimm wird, wie bei Euch, zumal bei mir keine Herde ist, die sich damit versorgen könnte.
    Ich hoffe, Ihr hattet keinen weiteren Schaden.

  2. Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    So „ungerecht“ geht es in Sachen Wetter zu! Gut, fliegende Bäume müssen nicht sein, aber etwas Regen wäre schon schön, denn die Zisterne ist leer, und bei 38 Grad im Schatten läßt inzwischen alles im Garten die Flügel hängen…Aber Hauptsache, keine Zwei- und Vierbeiner sind zu Schaden gekommen!

  3. ulla39 sagt:

    Liebe Karin, ich könnte Dir immerzu zuhören; Deine Stimme ist so beruhigend. Und was ich jetzt sage, faß‘ bitte als Kompliment auf: Ich glaub‘, daß ich jetzt endlich einschlafen kann. Damit wollte es bis jetzt nämlich nicht klappen. (Und nach weniger als sechs Stunden ist meine Nacht herum.)

    Entschuldigung, Ihr Vierbeiner, diesmal ist nicht von Euch die Rede. Aber ohne Euch – keine Stimme von Karin.

  4. Gabriele sagt:

    Eure Kühe sind die Ruhe selbst. Sie lassen sich nicht im geringsten von dem Schauspiel am Himmel beeindrucken oder stören. Das ist die innere Zufriedenheit und das tiefe Vertrauen, dass sie am richtigen Ort der Liebe angekommen sind.

  5. Ute sagt:

    Wenn nur alle Hindernisse so leicht „aus dem Weg zu essen“ waeren!
    Ulla – Du hast da wohl ein „Schlafmittel“ gefunden, das absolut keine Nebenwirkungen haben kann! 🙂 Hat’s geholfen?

  6. ulla39 sagt:

    Danke, liebe Ute, hat geholfen!

  7. Inga sagt:

    Die Worte, die mir in den Sinn gekommen sind, sind alle schon gefallen. Vielen Dank, liebe Karin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.