Denn Tiere sind keine Maschinen

Das Einhorn von Butenland

von Admin, am 23.06.2017.

Maret Einhorn, geb. 10.11.1996, lebt seit Mitte März 2016 auf Hof Butenland. Sie stammt aus einer Beschlagnahmung. Der Hof, auf dem sie leben musste, war in so einem katastrophalen Zustand, dass sogar das Veterinäramt tätig wurde und diesen Betrieb schliessen liess. So kam Maret zusammen mit Marte und den leider bereits verstorbenen Kühen Milla und Maya nach Butenland und ist die zweitälteste Kuh auf dem Hof, den Rekord hält Marte knapp mit 4 mehr Erdentagen.

Bei ihrer Ankunft im März 2016 waren alle Damen stark abgemagert, ihr Gangbild war durch die Anbindehaltung schlecht und sie gingen dem Menschen lieber aus dem Weg. Inzwischen sind unsere zwei Omas aber zutraulich, das gute Futter auf Butenland schlägt auch an und sie hüpfen zwar nicht mehr wie die Kälbchen, aber trotzdem gehen sie im wahrsten Sinne des Wortes jeden Tag sehr motiviert an. Kurzum ist es immer wieder eine besondere Freude, wenn man sieht, wie auch diese Kühe ihre schreckliche, fast 20jährige Leidenszeit immer mehr hinter sich lassen, in unserer Herde ankommen und den hoffentlich noch lange andauernden Lebensabend zufrieden verbringen.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Das Einhorn von Butenland”

  1. margitta sagt:

    schwere kost, muss ich msl wieder meinen enkeln (3 und 5 jahre alt) übersetzen, die beim besuch bei mir die filme anschauen möchten.

  2. Rielle sagt:

    Ich wünsche Maret und Marte von Herzen, daß sie ihren Lebensabend auf Butenland noch ganz lange genießen dürfen. Es ist sooo schön zu sehen, was für eine tolle Entwicklung die Beiden gemacht haben.

  3. Heike sagt:

    Ja, toi, toi, toi daß sie noch lange die Freiheit genießen können!

  4. Inga sagt:

    Wie unendlich viel wert ist die Kunst, Schweres hinter sich lassen zu können.

  5. Janne sagt:

    Die guten Neuigkeiten von den beiden Butenland-Omis Maret und „meinem“ Marting freuen mich sehr! 🙂
    Besonders als ich neulich hörte, dass sie eigentlich in die große Herde könnten, wenn sie denn wollten. Aber sie möchten nicht, na gut! Das ist die einzigartige Butenländer Freiheit.
    Danke und allen ein sonniges Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.